Info: "Typisch deutsche Diskussion"

Wie das Bundesverkehrsministerium mitteilt, ist in Deutschland der Zustand von 87 Prozent der Brücken als „gut“ bis „ausreichend“ eingestuft worden.

Wie das Bundesverkehrsministerium mitteilt, ist in Deutschland der Zustand von 87 Prozent der Brücken als „gut“ bis „ausreichend“ eingestuft worden. Bei 11 Prozent sei dieser als „nicht ausreichend“ und bei 2 Prozent als „ungenügend“ beurteilt worden, so das Ministerium. Dabei bedeute die Note „ungenügend“ keine Einsturzgefahr, hieß es. Die Einstufung könne bedeuten, dass Stäbe eines Geländers fehlten oder Beton auf der Fahrbahn abgeplatzt sei. Bei manchen Brücken gebe es Tempolimits oder Sperrungen für schwere Lastwagen.

Unterdessen warnte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vor einer Dramatisierung der Zustände in Deutschland. „Wir haben wieder eine sehr typisch deutsche Diskussion – was in Deutschland als marode oder nicht ausreichend gilt, ist anderswo in einem guten Zustand eingestuft“, sagte Scheuer. Es gebe hierzulande genaue Überwachungsmechanismen. Es gebe aber durchaus Sanierungsfälle auch unter den großen Brücken, so der Minister weiter. Ein Beispiel sei die Rheinbrücke bei Leverkusen.

(hin,dpa,afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare