Coronavirus

Johnson & Johnson: Vektorimpfstoff wird zur Urlaubssaison knapp

  • VonDavid Suárez Caspar
    schließen

Viele wollen die nahende Urlaubssaison möglichst sorgenfrei verbringen. Für manche kommt der Impfstoff von Johnson & Johnson dafür in Frage.

New Brunswick - Mit Hinblick auf die kommende Urlaubssaison scheint sich der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson* immer größerer Beliebtheit zu freuen. Um den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus* zu bekommen, braucht es nämlich nur eine Spritze. Doch obwohl die Impfpriorisierung am Montag (07.06.2021) gefallen* ist, könnte der Wunsch nach einer baldigen Corona-Schutzimpfung noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Das Angebot bleibt knapp.

Ursprünglich waren für das zweite Quartal rund 10 Millionen Impfdosen des Vektorimpfstoffs aus den USA* erwartet worden. Doch noch ist unklar, wann und ob der Impfstoff geliefert werden könne, teilt das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mit. Diese Woche werden 513.600 Dosen Johnson & Johnson an Praxen geliefert. Kommende Woche sollen es 240.000 Dosen sein. Doch wie es in der darauffolgenden Zeit weitergeht, bleibt ungewiss, wie das BMG mitteilt.

Eine Spritze mit Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson liegt in der Praxis einer Hausärztin für die Injektion bereit. Der Vektorimpfstoff scheint sich zuletzt größerer Beliebtheit zu erfreuen.

Johnson & Johnson: Vom Ladenhüter zum Liebling?

Der Impfstoff von Johnson & Johnson galt bisher als Ladenhüter. Denn in keinem Bundesland wurden bisher mehr als 60 Prozent der verfügbaren Menge verimpft, bundesweit sind es nur 47 Prozent. Hingegen wurde Astrazeneca* 84 Prozent knapp doppelt so oft in Praxen an Impfwillige gegeben. Bei Biontech* sind es sogar 99 Prozent, wie sich aus Daten des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) erschließen lässt.

Mit der Aufhebung der Impfpriorisierung wird allen die Möglichkeit gegeben sich gegen das Coronavirus zu impfen. Manche wollen die nahende Urlaubssaison und die Lockerungen möglichst sorgenfrei genießen. Doch der beliebte Biontech-Impfstoff könnte für Menschen, die eine Erstimpfung erstreben, knapp werden. Kommende Woche sollen 2,4 Millionen Dosen an Praxen geliefert werden, jedoch sind die meisten für Zweitimpfungen vorgesehen. Aus diesem Grund könnte auch der Impfstoff von Johnson & Johnson noch beliebter werden.

Voller Impfschutz 14 Tage nach Impfung mit Johnson & Johnson

Im Vergleich zu allen anderen verspricht der Impfstoff von Johnson & Johnson einen vollen Impfschutz nach der ersten Impfung. Auch die Ständige Impfkommission (StiKo) sieht den „vollständigen Impfschutz“ 14 Tage nach der Impfung als gegeben. Nach dem Chef des Deutschen Hausärzteverbandes Ulrich Weigeldt seien die beiden Vektorimpfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson zu Unrecht weniger beliebt. „Die beiden Vektorimpfstoffe bieten beide nach der ersten Dosis bereits einen hohen Schutz“, erklärte Weigeldt der WirtschaftsWoche.

In Österreich reicht bereits eine Impfung mit dem Vektorimpfstoff von Astrazeneca für den vollständigen Impfschutz. 22 Tage nach der Impfung gelten Menschen in Österreich als durchgeimpft. Die StiKo sieht zwischen der Erst- und Zweitimpfung mit Astrazeneca einen Zeitraum von etwa drei Monaten vor. Mit der Ausbreitung der Corona-Mutante Delta plant auch Großbritannien eine Verkürzung des Zeitraums zwischen beiden Astrazeneca-Impfungen. Es bleibt unklar, wie effektiv der Impfstoff von Johnson & Johnson gegen Corona-Varianten ist. (David Suárez Caspar) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Kumm/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare