1. Startseite
  2. Politik

Keine Spielchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Es ist schwer verständlich, dass eine Behörde einer engagierten Tierschützerin die Sachkunde abspricht, die sie vorher über viele Jahre nicht angezweifelt hatte.

Es ist schwer verständlich, dass eine Behörde einer engagierten Tierschützerin die Sachkunde abspricht, die sie vorher über viele Jahre nicht angezweifelt hatte. Noch weniger verständlich ist, dass alle Bemühungen der Frau – die Benennung einer Tierärztin, das Vorlegen von Gutachten, die ihre Sachkunde bestätigen –, die Angelegenheit zu klären, bisher im Sande verlaufen sind.

Es drängt sich also der Verdacht auf, dass hier tatsächlich ein Machtkampf zwischen Behörde und Vereinsvorsitzender ausgetragen wird. Was die Behörde dabei offenbar völlig aus dem Blick verloren hat – die Auseinandersetzung kennt nur einen Verlierer: das Tier, das von der Wildtierarche im Notfall nicht mehr versorgt werden darf. Und das darf nicht sein.

Auch interessant

Kommentare