First Lady bezieht öffentlich Stellung

Melania Trump mischt sich im US-Wahlkampf ein - keine gute Nachricht für Donald

  • Thomas Konnerth
    vonThomas Konnerth
    schließen

Gut eine Woche vor der Wahl des US-Präsidenten hatte die aktuelle First Lady Melania Trump ihren ersten Solo-Wahlkampfauftritt in Pennsylvania.

  • Melania Trump* hatte ihren ersten Solo-Wahlkampfauftritt.
  • Die First Lady spricht nicht nur positiv über ihren Mann Donald Trump*.
  • Melania attackiert Joe Biden und wirft ihm vor, Angst zu verbreiten.

Atglen - Solo-Auftritte der First Lady waren während der Amtszeit und auch während des Wahlkampfs von Donald Trump selten gesehen. Knapp eine Woche vor der US-Präsidentschaftswahl am 03. November hatte Melania Trump in Atglen, Pennsylvania ihren ersten Auftritt ohne Ehemann Donald Trump. Die Republikaner rund um die Familie Trump sind in der letzten Woche noch einmal auf Stimmenfang in den „Swing States“, zu denen auch Pennsylvania gehört. Im Vergleich zu vielen anderen Bundesstaaten der USA kann die Wahl in den Swing States sowohl zugunsten der Republikaner, als auch zugunsten der Demokraten fallen.

Melania Trump bei ihrem Solo-Auftritt in Pennsylvania.

US-Wahl: Melania Trump kritisiert Joe Biden und Donald Trump in ihrer Rede

Während ihrer Rede in Atglen, Pennsylvania* griff die First Lady ungewohnt scharf Joe Biden*, den demokratischen Kontrahenten ihres Mannes, an. Melania Trump warf ihm vor, unter den Amerikanern und Amerikanerinnen Angst zu verbreiten. „Seine sozialistische Agenda wird Amerika und alles, was wir in den vergangenen vier Jahren aufgebaut haben, zerstören.“ Im Anschluss sprach sie das amerikanische Volk direkt an: „Ist dieser Mann in der Lage, etwas für Sie auf den Weg zu bringen?“

Bei ihrem Ehepartner Donald Trump* hob sie besonders die Nähe zum amerikanischen Volk hervor: „Es ist ihm wichtig, dass er direkt zu den Menschen spricht, denen er dient.“ Eine kleine Spitze gegen ihren Gatten konnte sich Melania Trump allerdings nicht verkneifen. Kurz zuvor sagte sie: „Ich bin nicht immer damit einverstanden, wie er manches sagt“ und erntete dafür eine Menge Gelächter aus dem Publikum.

US-Wahl: Melania Trump spricht über die Corona-Pandemie in den USA

Ein größerer Punkt der Rede setzte sich mit der Corona-Infektion* des Präsidenten und der First Lady auseinander. Gerüchten zufolge soll die Erkrankung Melania Trump deutlich stärker zugesetzt haben. Bei der Rede am Dienstag sagte sie: „Wir fühlen uns jetzt so viel besser. Danke für all die Liebe und Unterstützung.“ In der vergangenen Woche hatte sie noch aufgrund eines „anhaltenden Hustens“ einen Wahlkampfauftritt in Pennsylvania absagen müssen.

Gegenüber den Angehörigen der Corona-Toten in den USA drückte sie ihr Mitgefühl aus: „Ich weiß, es gibt viele Menschen, die Angehörige verloren haben oder Menschen kennen, die für immer durch diesen stillen Feind beeinträchtigt bleiben“, so Melania. Allerdings fügte sich auch eine Kampfansage an: „Wir werden über dieses Virus triumphieren.“

US-Wahl: Melania Trump bezieht zum ersten Mal klar Stellung im Wahlkampf

So klar wie bei ihrer Rede bezog Melania Trump in den letzten Wochen und Monaten nie Stellung. Im letzten TV-Duell der US-Wahl war ihr Auftritt nicht eindeutig zu bewerten. Dort trug Melanie eine Maske* und zog ihre Hand mit Nachdruck von Donald Trump weg.

Vor dem Wahltag erfahren Sie auf Merkur.de, wann ein Ergebnis der US-Wahl* zu erwarten ist und wo Sie in Deutschland live im TV und im Live-Stream* die Wahlnacht verfolgen können. (tko) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Gabriella Audi/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare