2,7 Millionen Arbeitnehmer betroffen

Jeder achte Arbeitnehmer in Deutschland hat eine befristete Stelle. Dabei muss aber beachtet werden, dass sich ein großer Teil davon in der Ausbildung befindet.

Jeder achte Arbeitnehmer in Deutschland hat eine befristete Stelle. Dabei muss aber beachtet werden, dass sich ein großer Teil davon in der Ausbildung befindet. „Klammert man diese aus, dann sind 7, 2 Prozent der Arbeitnehmer befristet beschäftigt, das sind etwa 2,7 Millionen Personen“, rechnet der Arbeitsmarktexperte Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin vor. Für Brenke sind die sachgrundlosen Befristungen eine verlängerte Probezeit für den Arbeitnehmer. Für Arbeitgeber sei eine Befristung attraktiv, weil sie damit eine höhere Flexibilität erreichten, sagt Joachim Ragnitz vom Ifo-Institut. „Wenn man Beschäftigte aufgrund einer temporär günstigen Auftragslage einstellt oder sich über die Qualitäten des Arbeitnehmers nicht ganz so sicher ist, ist es ja verständlich, dass man diesem nicht gleich einen unbefristeten Arbeitsvertrag anbietet.“ Ragnitz fügte hinzu, er persönlich halte eine Befristung wegen Ungewissheit über die Leistung eines neuen Mitarbeiters nicht für überzeugend. Denn es gebe ja die Probezeit. hin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare