Joe Biden auf der Bühne in Wilmington.
+
Joe Biden spricht in Wilmington zum ersten Mal als gewählter Präsident.

Wahl-Krimi entschieden

Joe Biden wird neuer US-Präsident: Historische Rede in Heimatstadt - Seine rührenden Worte im Video

  • vonMarius Epp
    schließen

Joe Biden hat die Wahl zum US-Präsidenten nach einer langen Hängepartie gewonnen. Er wendet sich in Wilmington mit einer Rede an die Nation und beschwört Einheit mit drängenden Worten.

  • Joe Biden wurde zum neuen US-Präsidenten erklärt.
  • In Wilmington wendet er sich mit einer Rede an die Nation.
  • Zentrale Punkte waren das Schaffen neuer Einheit im Land und die Bekämpfung der Corona-Pandemie.
  • Stimmen zur Wahl und weitere News lesen Sie in unserem Live-Ticker zu US-Wahl 2020 nach

Update vom 8. November, 21.27 Uhr: Auch nach seiner Rede betont Biden auf Twitter immer wieder, dass er das Land wieder einen möchte und er der Präsident für alle Bürger der USA ist und nicht nur für die, die ihn gewählt haben. Er appelliert auch an alle, das bestmögliche Amerika zu sein, das sie sein können. Das können sie mit „Liebe zum Land“ und dem „Durst nach Gerechtigkeit“ erfüllen.

Joe Biden wird Präsident der USA: Historische Rede in Heimatstadt - Seine rührenden Worte im Video

Update vom 8. November, 9.16 Uhr: Im Gegensatz zu seinem Kontrahenten hielt sich Joe Biden lange zurück mit der Siegesrede. Nach nerverzerreißenden Tagen und Stunden wurde der Demokrat doch zum Präsidenten bestätigt. Und seine Rede wird in die Geschichte eingehen. Biden fordert ein Ende der „Dämonisierung der USA“ und für ihn gibt es keine „rote oder blaue“ Bundesstaaten, sondern nur „ein vereinigtes Land“. Sehen sie die Rede hier im Re-Live:

Update vom 8. November, 3.26 Uhr: Biden konnte in seiner Rede nicht von dem üblichen Anruf berichten, den der amtierende Präsident mit seinem Nachfolger führt. Offenbar hat es diesen bisher nicht gegeben. Dennoch erwähnte der künftige Präsident seinen Gegner Donald Trump in seiner Rede mit keinem Wort. Auch die Tatsache, dass dieser seine Niederlage bisher nicht eingestanden hat, lässt Biden unerwähnt. Stattdessen konzentrierte er sich darauf, seine zentralen Botschaften mit klaren Worten zu unterstreichen. Nach den Reden feierten Harris und Biden mit Feuerwerk und ihren Familien auf der Bühne.

Bidens erste Rede im Live-Ticker: Er will die „düstere Ära der Dämonisierung“ beenden

Update vom 8. November, 2.52 Uhr: Biden definiert sein Heimatland als „Land der Möglichkeiten“. Er glaube fest daran, dass es diese noch immer gebe. Die USA würden auch in schweren Zeiten nicht aufgeben. „Wir stehen an einem Wendepunkt“, erklärt er und pocht auf positiven Wandel. Man müsse jetzt wieder miteinander kooperieren, Demokraten und Republikaner parteiübergreifend arbeiten. Er rief dazu auf, damit zu beginnen, die „düstere Ära der Dämonisierung nun hier und jetzt zu beenden“.

„Die Amerikaner haben uns aufgefordert, die Kräfte des Anstands und die Kräfte der Fairness zu mobilisieren. Die Kräfte der Wissenschaft und die Kräfte der Hoffnung in den großen Schlachten unserer Zeit zu bündeln“, so Biden. Er schließt seine Rede und sagt zum Abschluss: „Verbreitet den Glauben!“

Joe Bidens erste Rede - er legt klaren Plan zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vor

Update vom 8. November, 2.51 Uhr: Biden spricht auch die grassierende Corona-Pandemie an. Bereits im Vorfeld der Rede hatte er angekündigt bereits am Montag einen ersten Plan zur Bekämpfung des Virus vorstellen zu wollen. Dies bestätigt er nun erneut. Er werde eine Gruppe von führenden Wissenschaftlern bestimmen, die einen Plan entwickeln sollen. Basieren werde dieser auf „Wissenschaft und Empathie“.

„Wir können die Wirtschaft nicht wieder in Gang bringen, unsere Vitalität wiederherstellen oder die kostbarsten Momente des Lebens genießen - die Umarmung eines Enkels, Geburtstage, Hochzeiten, Abschlussfeiern, all die Momente, die uns am wichtigsten sind - solange wir diesen Virus nicht unter Kontrolle haben“, erklärt er in seiner Rede.

Joe Biden im Live-Ticker: Er will ein Präsident der Einheit werden

Update vom 8. November, 2.46 Uhr: Er betont aber vor allem, die große Bedeutung der Einheit der Vereinigten Staaten. Er wolle ein Präsident für alle Amerikaner sein, wiederholt er auch in dieser wichtigen Rede. Er wolle nicht spalten, sondern vereinen. Es gelte, die Nation nun wieder zu „heilen und zu vereinen“.  „Ich sehe keine blauen oder roten Staaten, sondern nur die Vereinigten Staaten“, sagt er. Er betont, dass die Wähler von Trump seien „nicht unsere Feinde“. Joe Biden hat an die
Anhänger von Amtsinhaber Donald Trump appelliert, ihm eine Chance zu geben, um gemeinsam für ein besseres Amerika zu arbeiten.

Biden legt übereinstimmend mit Harris seine Vision für die nächsten vier Jahre dar. Ziel sei es daneben auch, die USA wieder zu einem „in der ganzen Welt respektierten Land zu machen“. Auch er betont den Kampf gegen systemischen Rassismus und die Klimakrise. Außerdem gelte es einander wieder mehr zuzuhören.

Update vom 8. November, 2.41 Uhr: Joe Biden spricht nach der Vorstellung durch Kamala Harris jetzt in Wilmington. Vor Ort sind zahlreiche Fans mit ihren Autos vorgefahren. Sie schwingen US-amerikanische Flaggen, haben blaue Leuchtstäbe mitgebracht. Er nennt den Sieg „überzeugend und klar“. Er habe mehr Stimmen auf sich vereinigt, als jeder andere Präsident je zuvor.

Amerikanische Medien erklärten Joe Biden am Samstagabend zum Sieger der Präsidentschaftswahl in den USA. Ein CNN-Kommentator kämpfte im Live-TV mit den Tränen.

Im Live-Ticker: Kamala Harris spricht zum ersten Mal als Vizepräsidentin

Update vom 8. November, 2.38 Uhr: In ihrer Rede widmet sich Harris besonders den Frauen of Colour und ihrer wichtigen Rolle für die US-amerikanische Demokratie. Sie hätten für diesen Moment den Weg geebnet. Vor allem schwarze Frauen seien das „Rückgrat unserer Demokratie“. Harris ist überzeugt, sie ist nur die erste weibliche Vizepräsidentin, es werden noch viele folgen.

Die harte Arbeit stehe jetzt bevor. Die Wiedervereinigung des Landes, der Kampf gegen systemischen Rassismus, der Corona-Pandemie und des Klimawandels nennt sie als zentrale Programmpunkte für die kommende Legislaturperiode.

Update vom 8. November, 2.33 Uhr: Kamala Harris richtet als erste weibliche Vizepräsidentin an ihre Landsleute. Der Auftritt von Harris und Joe Biden hat sich etwa eine halbe Stunde verzögert. Harris erinnert an die Bürgerrechtslegende John Lewis mit seinem Zitat: „Demokratie ist kein Zustand, sondern ein Akt“, und fügt an: „Demokratie ist nur so stark, wie unser Wille dafür zu kämpfen, sie zu schützen und sie nicht für selbstverständlich zu nehmen“. Der Ausgang dieser Wahl sei ein neues Kapitel für die USA und eine Wahrung der Integrität der Demokratie. Sie dankt allen Wählern. Die Wähler hätten auch in schwierigen Zeiten für „Wissenschaft, Demokratie und Hoffnung“ gestimmt.

Auch ihren zukünftigen Chef lobt sie in ihrer Rede. Joe Biden sei nicht nur ein erfahrener Politiker, sondern ein Mann „mit einem großen Herzen“. Er kenne das Gefühl von Verlust, aber sein Herz sei voller Liebe. Sie lobt seine „Kühnheit“ als Vizepräsidentin eine „schwarze Frau“ auszuwählen.

Joe Bidens Rede im Live-Ticker: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Update vom 8. November, 1.51 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Joe Biden spricht gleich zum ersten Mal als gewählter Präsident. Zuvor wird sich die künftige Vizepräsidentin Kamala Harris an die Nation wenden. Sie soll danach an Biden übergeben, wie CNN berichtet.

Update vom 8. November, 1.14 Uhr: In Wilmington wird die Rede von Joe Biden bereits erwartet. Immer mehr Autos kommen schon jetzt zur Drive-In-Rally, bei der er seine erste offizielle Ansprache als gewählter Präsident halten wird. Die Menschen sollen auf Gartenstühlen und Autodächern sitzen, so die New York Times. Es wird erwartet, dass seine Worte vor allem ein Appell an die Einheit der USA sein werden, wie CNN berichtet. Bereits zuvor hatte Biden mehrmals betont, er wolle ein Präsident für alle Amerikaner sein. Auch für diejenigen, die ihn nicht gewählt haben. Auch die künftige Vizepräsidentin Kamala Harris wird bei dieser Gelegenheit eine Rede halten.

US-Wahl 2020: Joe Biden gewinnt Präsidentschaftswahl - seine Rede im Live-Ticker

Erstmeldung vom 7. November: Wilmington, Delaware - Joe Biden* hat es geschafft! Der demokratische Präsidentschaftskandidat ist zum neuen US-Präsidenten gewählt worden. Das berichten verschiedene amerikanische Medien, unter anderem CNN und die Nachrichtenagentur AP. Er hat sich die 20 Wahlleute in Pennsylvania* gesichert, womit er die magische Marke von 270 Wahlmännern knackte. Auch in Nevada soll er gewonnen haben.

Joe Biden wird Präsident der USA - Seine Rede im Live-Ticker

Biden will gegen 2 Uhr nachts unserer Zeit eine Rede halten. Es wird seine erste Rede als Wahlsieger der US-Wahl 2020 sein. Auf Twitter bedankte sich Biden für die Unterstützung: „Amerika, ich fühle mich geehrt, dass du mich ausgewählt hast, um unser Land zu führen. Die vor uns liegende Arbeit wird hart, aber ich werde euch eins versprechen: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein - egal, ob ihr für mich gewählt habt oder nicht“, schrieb der designierte Präsident.

Amtsinhaber Donald Trump* erkennt das Wahlergebnis nicht an und will vor Gericht ziehen. Sein Team hat bereits Klagen eingereicht. Er will weiter um die Präsidentschaft kämpfen.

Joe Biden wird Präsident der USA - Auch Vizepräsidentin Harris äußerte sich zum Sieg

Auch die nun gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris äußerte sich zum Sieg: „Die Bedeutung dieser Wahl geht weit über Joe Biden oder mich hinaus. Es betrifft die Seele von Amerika und unser Wille, dafür zu kämpfen. Lasst uns loslegen“, schrieb die 56-Jährige. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare