Warnung an Reporter

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) rät bei der Berichterstattung über die Demonstrationen in sächsischen Städten zu Vorsicht. Anlass sind die gewalttätigen Auseinandersetzungen in

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) rät bei der Berichterstattung über die Demonstrationen in sächsischen Städten zu Vorsicht. Anlass sind die gewalttätigen Auseinandersetzungen in Chemnitz, bei denen auch Journalisten von rechtsextremen Demonstranten bedroht worden seien. Beobachtern zufolge habe sich seit Beginn der Krawalle in Chemnitz am Wochenende das Aggressionspotenzial weiter gesteigert. „Journalisten müssen wissen, dass sie von gewaltbereiten Rechtsextremisten als Gegner und nicht als unparteiische Beobachter gesehen werden“, so der Bundesvorsitzende Frank Überall. „Das muss auch den Polizeieinsatzkräften klar sein, zu deren Aufgaben es auch gehört, Journalisten die Berichterstattung zu ermöglichen.“ Überall äußerte die Hoffnung, dass die Polizei aus den Fehlern der vergangenen Wochen gelernt habe. kna

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare