Alfa Romeo verpasst der Giulietta neue Schminke

Alfa Romeo hat zum Genfer Autosalon (Publikumstage 3. bis 13. März) den Kompaktwagen Giulietta aufgefrischt. Die Italiener passten unter anderem die Optik von Kühlergrill und vorderem Stoßfänger an das größere Modell Giulia an.

Alfa Romeo hat zum (Publikumstage 3. bis 13. März) den Kompaktwagen Giulietta aufgefrischt. Die Italiener passten unter anderem die Optik von Kühlergrill und vorderem Stoßfänger an das größere Modell Giulia an.

Motorenseitig debütiert ein 1,6-Liter-Turbodiesel mit 88 kW/120 PS, den Alfa Romeo mit einem Doppelkupplungsgetriebe verknüpft. So soll die Giulietta laut Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h erreichen und in 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Den Normverbrauch gibt Alfa mit 3,9 Litern auf 100 Kilometer und den CO2-Ausstoß mit 103 g/km an.

Insgesamt acht Benzin- und Dieselmotoren decken ein Spektrum von 88 kW/120 PS bis 177 kW/240 PS ab. Ein neu gestaffeltes Ausstattungsprogramm und ein neues Unterhaltungssystem inklusive Smartphone-Einbindung ergänzen die Modellpflege.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare