+

Winterzeit

Autoausstattung für die kalte Jahreszeit

Die Winterzeit steht vor der Tür und jedermann bereitet sich darauf vor. Ihr eigenes Auto sollte hierbei nicht vernachlässigt werden. Denn hier benötigt es ein wenig Organisation, um mitsamt Ihres Wagens gut durch die bevorstehende kalte Jahreszeit kommen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Auto winterfest machen!

Wichtige Ausstattung für jedes Auto

Verschiedene Tools können Ihnen im Winter bei frostigen Bedingungen Abhilfe verschaffen. Vom Türschlossenteiser bis hin zum Heizlüfter, die Auswahl an Hilfsmitteln ist groß. Bei letzterem sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Heizlüfter für den Fahrerinnenraum hergestellt wurde. Dementsprechend sollte der Heizlüfter im Inneren des Fahrzeugs aufbewahrt werden. Der Türschlossenteiser sollte hingegen bewusst am Mann getragen werden. Dies liegt daran, dass der Enteiser immer von außen angewendet wird, befindet er sich im Wageninneren, ist er für den Fahrer nutzlos.

Daneben gibt es natürlich noch eine empfohlene Standardausrüstung, die in jedem Auto zu finden sein sollte: Eiskratzer, Ersatz-Scheibenwischer, Abdeckfolie für die Frontscheibe und nicht zuletzt das Starthilfekabel. Häufig kommt im Winter auch das Scheibenfrostschutzmittel in Gebrauch. Dabei sollten Sie jedoch auf Experimente in der Heimwerksatt verzichten und auf namhafte Produkte zurückgreifen. Selbstgemischte Mixturen können nämlich zu nicht ausreichendem Schutz und somit zu Gefahren im Straßenverkehr führen. Abgesehen davon sollten die Türdichtungen, im Bestfall schon im späten Herbst, mit einem dafür vorgesehenen Pflegestift behandelt werden, sodass sie bei niedrigen Temperaturen nicht festfrieren und es so beim Öffnen der Autotüren zu keinem Schaden kommt.

Winterreifen sind das A und O

Von besonderer Wichtigkeit in der kalten Jahreszeit ist der Einsatz der hochwertiger Winterreifen. Wenn Sie sich fragen, ab wann Sie auf Winterreifen wechseln müssen, erinnern Sie sich an folgenden Leitfaden: „Von O bis O“ - von Oktober bis Ostern. Allerdings sollten Sie immer auf die lokalen Wetterverhältnisse achten, da es im Oktober noch recht warm, an Ostern wiederum noch sehr kalt sein kann. Sind die Temperaturen dauerhaft unter sieben Grad ist es aller höchste Zeit, von Sommer- auf Winterreifen zu wechseln. Bei der Wahl der richtigen Reifen gibt es viele Gesichtspunkte zu beachten. Noch ein Tipp: Häufig lohnt es sich, Winterreifen bereits im Sommer zu erwerben. Während den Sommermonaten sind die Produkte oftmals günstiger und Sie umgehen Engpässe kurz vor Beginn des Winters.

Preislich gibt es enorme Unterschiede bei Autoreifen. Greifen Sie zu namhaften Produkten können Sie sich meist über eine hervorragende Qualität freuen – diese hat allerdings ihren Preis. Mittlerweile gibt es auf dem Markt aber viele Hersteller, die mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis glänzen können. Lassen Sie sich bei der Wahl Ihrer Winterreifen immer von einem Fachmann beraten. Die Fahrzeugpapiere geben Aufschluss darüber, welche Reifengröße Ihr Auto benötigt. Außerdem sollte bei der Wahl der Winterreifen unbedingt der Speed-Index und die empfohlene Mindestprofiltiefe von vier Millimetern beachtet werden. Nur so sind Sie im winterlichen Verkehr sicher auf den Straßen unterwegs.

Das Winterauto – eine gute Alternative

Eine andere Möglichkeit, um sich im Verkehr winterfest zu machen, ist ein Auto, das seinen Einsatz nur im Winter findet und somit bestens dafür ausgestattet ist. Mit einem Winterauto ersparen Sie sich den Wechsel der Ausstattung von Sommer auf Winter, die dazugehörigen Tools haben Ihren festen Platz. Besonders in den ersten Tagen der eisigen Kälte und Glätte stellen Sie so sicher, kein wichtiges Gadget zu vergessen. Außerdem kann das Auto technisch so hergerichtet werden, dass es den speziellen Wetterverhältnissen im Winter trotzt.

Da es sich bei einem Winterauto hauptsächlich um ein Nutzgegenstand handelt, der Sie sicher von A nach B bringt, sollte dieses vor allem bezahlbar sein. Daher bieten sich Gebrauchtwägen an, die schon ein paar Jahre älter, aber noch gut in Schuss sind. Wichtige Kriterien in diesem Fall sind der gültige TÜV, die Funktion der Bremsanlagen, des Motors sowie des Lichts und natürlich sollte auch die Heizung einwandfrei funktionieren. Empfehlenswert wäre ebenfalls ein Auto mit Allrad- oder Frontantrieb auszusuchen, damit Sie auf glatten Straßen einen sicheren Halt haben.

Wer sein Auto winterfest machen will, muss in der Regel mit erheblichen Kosten rechnen. Für die eigene Sicherheit auf den Straßen müssen oft Vorkehrungen getroffen werden, bei denen Sie tief in Tasche greifen müssen. Damit Ihnen dies keine schlaflosen Nächte bereitet, finden Sie im Internet Kreditvergleiche, die Ihnen den für Sie passendsten Kredit aufzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare