Fahraufnahme eines Peugeot 308 PureTech 130
+
Unter der Haube des Peugeot 308 PureTech 130 werkelt ein 1,2-Liter-Dreizylindermotor mit 96 kW / 130 PS.

Golf-Konkurrent

Peugeot 308 PureTech 130 im Test: Was kann die Steilheck-Limousine mit Dreizylinder?

  • Sebastian Oppenheimer
    VonSebastian Oppenheimer
    schließen

Peugeot setzt beim 308 auf das Doppel aus Kombi und Steilheck-Limousine. Eine Ausfahrt mit der „kurzen“ Variante mit Dreizylindermotor.

Vélizy-Villacoublay (Frankreich) – Die Peugeot-Homepage gibt die Richtung vor. Klickt man den 308 an, folgt der Slogan: „Der neue Look von Peugeot“. Sehen lassen kann sich der Frankreich-Golf auf alle Fälle. Passend dazu haben sich die Franzosen auch gleich ein neues Markenlogo gegönnt, auf dem der König der Tiere majestätisch thront. Die Formensprache des jüngsten Sprosses der Löwenmarke unterstützt dieses Selbstbewusstsein. Aber wie schaut es mit dem Rest aus? Kann der Kompaktwagen seinem schmucken Auftreten auch Taten folgen lassen?

Die PureTech-130-Variante des Peugeot 308 ist kein ausgemachter Sprinter ist. Trotzdem verfügt der aus anderen Modellen des Stellantis-Konzerns bekannte Dreizylindermotor mit 96 kW / 130 PS und dem maximalen Drehmoment von 230 Newtonmetern, das bei 1.750 U/min bereitsteht, über genug Kraft. Nach 9,6 Sekunden erreicht der Peugeot 308 aus dem Stand Landstraßentempo und ist bis zu 210 km/h schnell. Das Fahrwerk ist auf Komfort getrimmt und so steckt der Löwe auch grobe Unebenheiten mit einer gewissen Gelassenheit weg. Allerdings muss man sich bei Richtungswechseln darauf einstellen, dass die Karosserie nachwippt und sich auch in Kurven zur Seite neigt.
Die Details zum Interieur und den Preisen des Peugeot 308 PureTech 130 verrät 24auto.de.*

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare