Welche Informationen stehen auf der Reifenflanke?

An der Reifenflanke lassen sich alle wesentlichen Merkmale eines Reifens ablesen. Zu den europaweit standardisierten Informationen zählen die Reifengröße, die zulässige Höchstgeschwindigkeit, die Tragfähigkeit und das Herstellungsdatum, erklärt der Tüv Nord.

An der Reifenflanke lassen sich alle wesentlichen Merkmale eines Reifens ablesen. Zu den europaweit standardisierten Informationen zählen die Reifengröße, die zulässige Höchstgeschwindigkeit, die Tragfähigkeit und das Herstellungsdatum, erklärt der Tüv Nord.

Ein Beispiel: Die Kennzeichnung 205/55 R16 91 H beschreibt die Reifenbreite (205 Millimeter), das Verhältnis von Höhe zu Breite des Reifenquerschnitts (55 Prozent) und gibt zugleich Hinweise auf einen Radial-Gürtelreifen (R) und den Felgendurchmesser (16 Zoll). Zuletzt folgen die Tragfähigkeitskennziffer (die 91 steht für zugelassene 615 Kilo) und das Symbol für die zulässige Höchstgeschwindigkeit (H steht für 210 km/h). Damit nicht genug der vermeintlichen Geheimsprache: So verrät eine verschlüsselte, vierstellige Nummer sogar die Woche und das Jahr der Herstellung des Reifens.

Wichtig für die derzeitigen Wetterverhältnisse: Winterreifen sind entweder mit der Markierung M+S („Matsch und Schnee”) oder dem Schneeflockensymbol versehen.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare