+
Gerade im Sommer halten viele Wurstsorten nicht lange durch und werden schnell schlecht.

So bleibt Aufschnitt länger frisch

Leicht verderblicher Wurstaufschnitt leidet bei heißen Temperaturen besonders schnell. Die feinen Scheiben sollte man deshalb am besten unmittelbar nach dem Kauf in ein dicht schließendes Gefäß aus Glas, Edelstahl oder Kunststoff umfüllen, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

Leicht verderblicher Wurstaufschnitt leidet bei heißen Temperaturen besonders schnell. Die feinen Scheiben sollte man deshalb am besten unmittelbar nach dem Kauf in ein dicht schließendes Gefäß aus Glas, Edelstahl oder Kunststoff umfüllen, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

Dieses Gefäß sollte im untersten Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden, da die Temperatur dort am niedrigsten ist. Für den Verzehr sollten Verbraucher nur die benötigte Menge an Wurstwaren aus dem Gefäß entnehmen. Denn steht der Aufschnitt längere Zeit in der Wärme, beschleunigt das den Verderb. Das gilt auch für den Transportweg vom Einkauf nach Hause. Verbraucherschützer empfehlen deshalb eine Kühltasche.

Brüh- und Fleischwürste, Bierschinken, Mortadella und ähnliches sollten generell innerhalb von ein bis drei Tagen aufgebraucht werden. Aufgeschnittene Salami dagegen hält sich bis zu fünf Tage.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare