1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Buchtipps

„Die letzten Tage der Dinosaurier“: Warum ihr Ende unser Anfang war und was ein Asteroid damit zu tun hat

Erstellt:

Von: Jessica Bradley

Kommentare

Nicht nur für begeisterte Dinosaurier-Fans ist „Die letzten Tage der Dinosaurier“ von Riley Black geeignet. Mein Buchtipp.

Hinweis an unsere Leser: Bei einem Kauf über die enthaltenen Links erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Die Wissenschaftsredakteurin Riley Black hat an den bekannten Filmen „Jurassic Park“ mitgearbeitet. Für das Publikum wurden dort allerdings auch Dinosaurier erschaffen, die es so in der Realität nicht gab. Aber das Interesse an den prähistorischen Wesen wurde neu entfacht und hält bis heute an.

Riley Black „Die letzten Tage der Dinosaurier“: Über das Buch

The Dinos & Dragons Ausstellung im Harry Schwettman Education Center in New Port Richey, Cover von „Die letzten Tage der Dinosaurier“ von Riley Black
„Die letzten Tage der Dinosaurier“ von Riley Black. © Jefferee Woo/Imago/Goldmann Verlag

Bis heute werden immer wieder neue und faszinierende Fossilienfunde gemacht. Diese bringen uns den Wesen näher, die lange vor uns auf der Erde gewandelt sind. Riley Black zeigt in ihrem Buch „Die letzten Tage der Dinosaurier“ die aktuellen wissenschaftlichen Forschungen diesbezüglich auf.

Willkommen in der Kreidezeit! Am Rande eines Waldes – etwa dort, wo sich heute die berühmte Fossilienstätte Hell Creek (Montana/USA) befindet – schlendert gemächlich ein Triceratops horridus umher. Doch die Idylle trügt, denn in ein paar Stunden wird hier alles ausgelöscht sein, das üppige Grün der Urzeitpflanzen dem Feuer weichen. Der Tyrannosaurus rex wird von seinem Thron gestürzt werden, zusammen mit den meisten anderen Dinosaurierarten. Als wahrscheinlichste Ursache für diese Katastrophe vor 66 Millionen Jahren gilt ein Asteroid, der mit seinem Einschlag im Golf von Mexiko einen gewaltigen Klimawandel auslöste und das Aussterben von 75% der damals lebenden Arten nach sich zog. In diesem unterhaltsamen wie fundierten Werk teilt die amerikanische Dinosaurierexpertin Riley Black neueste Forschungsergebnisse und unternimmt mit uns eine furiose Reise durch die Tage, Monate und Jahrtausende nach dem zerstörerischen Ereignis, das den Weltlauf veränderte und dem wir unsere Existenz verdanken.

Klappentext

Riley Black „Die letzten Tage der Dinosaurier“: Mein Fazit

Als Dinosaurier-Fan, der jedes Wochenende mit den Kindern im Naturkundemuseum Fossilien und nachgebaute Skelette von Dinosaurier bestaunt hat, war ich sehr begeistert von diesem Buch. Es ist leicht verständlich geschrieben und bringt einen in die Zeit der Giganten zurück.

Riley Black „Die letzten Tage der Dinosaurier“

2022, Goldmann Verlag; ISBN 13-978-3-442-31674-8

Preis: gebundenes Buch 24€, E-Book 19,99€, Seitenzahl: 352 (abweichend vom Format)

Hier bestellen

Bleiben Sie bei Neuerscheinungen und Buchtipps auf dem Laufenden. Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren!

Riley Black

Die US-amerikanische Wissenschaftsredakteurin ist seit ihrer Kindheit großer Fossilien- und Dinosaurierfan. Sie ist Autorin mehrerer Sach- und Kinderbücher über urzeitliche Phänomene und publiziert in verschiedenen Print- und Onlinemagazinen, darunter National GeographicSlate und Scientific American. Sie lebt in Salt Lake City/Utah – mitten im Dinosaurierland.

Auch interessant

Kommentare