1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Games

PlayStation-Konsole löst Bombenalarm an Flughafen aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Check-in-Bereich am Logan International Airport in Boston.
Der Logan International Airport in Boston. © Imago/Christian Offenberg

Am Logan International Airport in Boston ist kurzzeitig Panik ausgebrochen. Glücklicherweise handelte es sich um einen falschen Alarm – ausgelöst durch eine PlayStation-Konsole.

Der Flughafen von Boston musste wegen eines verdächtigen Gegenstands kürzlich evakuiert werden. Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich dabei um eine alte PlayStation handelte. Wie das Nachrichtenportal The Hill berichtet, war die Konsole jedoch in einem dermaßen heruntergekommenen Zustand, dass die Sicherheitskontrolle sie nicht gleich identifizieren konnte. Demnach rückte sogar ein Bombenentschärfungskommando an und viele Reisende waren verunsichert.

PlayStation sorgte für Anomalien im Röntgenbild

Der Sprecher der Massachusetts State Police, Dave Procopio, erklärte gegenüber The Hill, wie es zu dem Fehlalarm kam. Die PlayStation war in der Tasche eines Passagiers von Delta Airlines. "Der Zustand der Konsole verursachte Anomalien im Röntgenbild, was die Kontrolleure beunruhigte. Während der Untersuchung des Objekts und einer zweiten Durchsuchung des Bereichs wurden die Passagiere im Terminal A evakuiert", so Procopio. Bei der näheren Untersuchung stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um eine PlayStation-Konsole handelte, die sich in einem sehr schlechten Zustand befand.

Manche Anwesende haben die Evakuierung gefilmt. In den sozialen Medien kursieren einige Videos, die Hunderte von Passagieren beim Verlassen des Terminals zeigen.

Fehlalarm wegen PlayStation: Panik hätte wohl vermieden werden können

Ein Zeuge berichtete der Zeitung The Boston Globe, wie er den Vorfall erlebte. Er habe gesehen, dass plötzlich alle Leute zu den Ausgängen rannten und einige davon zogen sogar ihre Köpfe ein. Als er die Polizisten sah, wusste er jedoch, dass es sich um keine ernstzunehmende Bedrohung handle, da sie sich sehr ruhig verhielten. Dass der Alarm wegen einer PlayStation ausgelöst wurde, habe er erst über die sozialen Medien erfahren. „Ich bin froh, dass sie uns in Sicherheit gebracht haben, aber ich bin auch ein wenig verärgert, dass die Reaktion auf eine beschädigte Spielkonsole nicht kontrolliert genug ist, um eine Massenhysterie zu verhindern“, erklärt er. (ök)

Auch interessant

Kommentare