+
Leuchtstoffröhren besitzen vielfältige Nachteile wie eine kurze Lebensdauer und einen hohen Stromverbrauch.

Tipp

Das sind die besten Alternativen zu Leuchtstoffröhren

Leuchtstoffröhren, die auch Leuchtstofflampen genannt werden, stellten früher eine gute Alternative zu Halogenlampen oder klassischen Glühlampen dar.

Auch die Leuchtstoffröhre funktioniert durch Elektrizität – allerdings wird in ihr diese nicht durch einen Draht geleitet. Vielmehr regen die Elektronen das Gas im Inneren der Lampe, den eigentlich Leuchtstoff, zum Leuchten an. Heutzutage gibt es zu Leuchtstoffröhren jedoch bessere Alternativen und zwar primär in Form von LEDs.

Darum hat die Leuchtstoffröhre im Jahr 2019 ausgedient

Einst wurden sie als Innovation zu mittlerweile verbotenen Halogenlampen und zu klassischen Glühbirnen gefeiert, doch inzwischen empfiehlt sich die Verwendung von normalen Leuchtstoffröhren eigentlich kaum noch.

Wie das Portal beleuchtungdirekt.at berichtet, gehört zu den Nachteilen dieser Leuchtmittel unter anderem, dass sie nur langsam starten und eine geringe Lebensdauer aufweisen. Hinzu kommen folgende Probleme:

  1. Beim Start flackern Leuchtstoffröhren
  2. Die Leuchtmittel brummen häufig
  3. Ein Dimmen ist nicht möglich

Leuchtstoffröhren weisen jedoch auch den Nachteil auf, dass diese an drehenden Teilen Stroboskop-Effekte hervorrufen können und dass es zu Lichtzuckungen kommt, wenn sich die Lebensdauer der Röhre dem Ende neigt.

Auf ökonomischer und ökologischer Ebene setzen sich die Argumente, die einen umgehenden Ersatz dieser Leuchtmittel sinnvoll werden lassen, fort. Zwar haben Leuchtstoffröhren, in denen Quecksilber enthalten ist, gegenüber Glühbirnen eine gesteigerte Effizienz, die etwa siebenmal höher ist.

In Anbetracht dessen, dass Glühbirnen nur 5% der zugeführten Energie tatsächlich in Licht und den Rest nur in Wärme umwandeln, ist dies jedoch kein allzu beeindruckender Wert.

Energiesparlampen als Weiterentwicklung der Leuchtstoffröhre

Besser ist heute die Verwendung zweier Alternativen zur Leuchtstoffröhre, wobei Variante eins die Energiesparlampe darstellt.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass es sich auch bei diesen Leuchtmitteln um kompakte Leuchtstoffröhren handelt – allerdings in Form einer Weiterentwicklung mit entsprechenden Modifizierungen.

Moderne Energiesparlampen bzw. Leuchtstofflampen verfügen über elektronische Vorschaltgeräte, die nicht nur das Flackern beim Start der Lampe verhindern, sondern auch dem Flimmern während des Betriebs entgegenwirken.

Die wichtigste Neuerung gegenüber herkömmlichen Leuchtstoffröhren besteht allerdings darin, dass die Gasentladung in der Lampe nicht mit 50 Hertz, sondern mit 25 bis 70 Kilohertz stattfindet. Dadurch bleibt das in der Lampe vorhandene Gas dauerhaft ionisiert und bedarf keiner repetitiven Neuentzündung.

LEDs stellen den besten Ersatz für Leuchtstoffröhren dar

Obwohl Energiesparlampen auch gedimmt werden können, gibt es trotzdem eine noch bessere Alternative zu Leuchtstoffröhren und zwar in Form von LEDs bzw. LED-Röhren. Auch LED-Stripes, die sich in alle möglichen Formen bringen lassen, sind eine gute Erfindung.

Gegenüber Leuchtstoffröhren punkten LEDs mit einem geringeren Stromverbrauch und sofortiger Helligkeit.

Weitere Vorteile bestehen in den folgenden Punkten:

  • LEDs halten deutlich länger als Leuchtstoffröhren, nämlich bis zu 30.000 respektive 50.000 Betriebsstunden
  • Mehrere Leuchtstoffröhren können komfortabel durch LED-Panels ersetzt werden

LED-Röhren verbrauchen im direkten Vergleich mit Leuchtstoffröhren etwa 60% weniger Energie. Darüber hinaus erzeugen sie beim Betrieb keine lästigen Geräusche, die laut spiegel.de sogar Stress erzeugen können.

Ob vorhandene Leuchtstoffröhren einfach gegen LED-Röhren ersetzt werden können, hängt von dem eingebauten Vorschaltgerät ab. Bei konventionellen Vorschaltgeräten muss lediglich die Röhre ersetzt und der Starter gegen das mitgelieferte neue Bauteil ausgetauscht werden.

Schwieriger ist der Prozess bei elektronischen Vorschaltgeräten, denn dann muss die Verdrahtung innerhalb der Lampe geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare