+
Dieses Schloss verfügt über mehrere Schlüssel, die in der richtigen Reihenfolge betätigt werden müssen, um es zu öffnen.

Ausgeklügeltes System

"Bares für Rares": Sie ahnen nicht, wofür dieses Schloss jahrelang "missbraucht" wurde

  • schließen

Gemälde, alter Schmuck oder Münzen: Unter dem Trödel in "Bares für Rares" finden sich oft wertvolle, aber auch kuriose Schätze - welche sogar für Trinkspiele herhalten müssen.

Auf dem Tisch der Experten von "Bares für Rares" landen täglich jede Menge Trödel, die Verkäufer und Verkäuferinnen zu viel Geld machen wollen. Und manchmal haben sie großes Glück - dann stellt sich schon mal das Gemälde, das jahrelang auf dem Speicher sein Dasein fristete, plötzlich als wertvolles Kunstwerk eines renommierten Malers heraus.

Kurios: Trickschloss wird zu Trinkspiel in "Bares für Rares

Darauf hoffte jetzt auch ein Ehepaar aus Köln, welches ein besonders kurioses Stück mit ins Pulheimer Walzwerk brachte. Und es ist kaum zu glauben: Die beiden nutzten es auf Partys jahrelang als Trinkspiel! So "gestand" das Paar, dass die Antiquität an feuchtfröhlichen Abenden öfters auf den Tisch kam und dabei reihum erfolglos versucht wurde, es zu öffnen.

Erfahren Sie hier: Das ist eine Sensation": Mann erfährt in "Bares für Rares", welchen Schatz er in den Händen hält.

Kein Wunder, handelte es sich dabei laut dem Experten Sven Deutschmanek um nichts Anderes als um ein Trickschloss aus dem 19. oder 20. Jahrhundert. Dieses ließe sich nur öffnen, wenn mehrere Schlüssel in der richtigen Reihenfolge betätigt würden, erklärte Deutschmanek weiter. Woher es allerdings genau stammt, wusste er nicht.

Auch interessant: Premiere in "Bares für Rares": Hier blamiert sich Händler bis auf die Knochen.

Händler reißen sich um uraltes Trinkspiel

Das rief die Verkäufer auf den Plan - sie wollten 300 Euro für das antike Trinkspiel haben. Doch Deutschmanek musste sie enttäuschen - er schätzte das gute Stück auf "nur" 200 Euro. Doch die Händler sahen das anders - sie waren geradezu fasziniert vom Trickschloss. Schnell gab es die ersten Gebote, am Ende durften sich die Verkäufer sogar über etwas mehr als 300 Euro freuen. Jackpot!

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Hier wird eine Verkäuferin von den Händlern über den Tisch gezogen.

jp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare