+
Die drei Gründer von "waterdrop" sind überzeugt von ihrem Produkt.

Fordern eine Million Euro

"Die Höhle der Löwen": "Waterdrop" macht Cola & Co. jetzt Konkurrenz - das sagen die Löwen

Die beliebte Gründershow geht heute Abend in die neunte Runde. Mit dabei: "Waterdrop". Die drei Gründer wollen Plastik den Kampf ansagen. Die "Löwen" sind begeistert - bis die Stimmung kippt.

Update 20.15 Uhr: "Wir suchen hungrige, aber vor allem durstige Löwen", so Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser bei ihrer Vorstellung von "Waterdrop".

"Ist es immer ein Würfel für ein Glas?", fragt Judith Williams bei der anschließenden Verkostung. Limette schmecke gut, befindet Dagmar Wöhrl. Die "Löwen" sind begeistert. Doch dann kippt die Stimmung.

"Wenn ich auf einen guten Vitamingehalt kommen will, muss ich schon viele davon trinken", stellt Judith Williams fest. Doch damit nicht genug, die Löwin will wissen, wie viele Vitamine denn konkret im Getränk stecken. Carsten Maschmeyer hakt ebenfalls nach: Ob denn frisches Obst in der Produktion verwendet werde?

"Die Höhle der Löwen": Springen die Löwen auf "Waterdrop" an?

"Ich würde gerne investieren", sagt Maschmeyer schließlich. Aber: Die fünf Sorten seien zu ähnlich zu einem seiner anderen Produkte, die er bereits hergestellt hat. Kein Deal.

"Euer Unternehmen ist neun Millionen Euro wert", meint Frank Thelen verdutzt. Aber warum die Gründer dann als Millionäre in die Sendung kommen? Das Wachstumspotenzial sei groß, so die Gründer. Und die Suche nach einem neuen Gesellschafter, der ein "brillantes Netzwerk in Deutschland hat, das ist auch der Hauptgrund, warum wir hier sind", so die Gründer. Judith Williams lehnt ab, ihr seien es bereits zu viele Gesellschafter. Dann steigt auch Frank Thelen aus. Für ihn sei die Konstellation zwischen Lieferant und Gesellschafter ausschlaggebend.

Schlagen Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl bei "Waterdrop" zu?

"Ich finde das Thema sensationell", sagt Ralf Dümmel. Er könne den Gründern mit dem deutschen Markt helfen - und später auch mit dem internationalen Markt. Dann die Überraschung: Auch Dagmar Wöhrl hat Interesse. "Wir sind bereit, euch die eine Millionen Euro zu geben." Doch das Angebot hat einen Haken: "Wir würden dafür 20 Prozent verlangen", fasst Dümmel die Entscheidung der beiden Löwen zusammen. 

Wie entscheiden sich die Gründer? Ursprünglich wollten sie nur zehn Prozent abgeben. Sie kommen mit einem Gegenangebot zurück: "Wir können Sie aktiv am Umsatz zusätzlich beteiligen", so die Gründer und bieten 12,5 Prozent der Firmenanteile an. Im ersten Jahr würde die Umsatzrückvergütung erst bei fünf, im zweiten Jahr bei drei Prozent liegen. Der Vorteil für die Löwen: Sie bekommen zwar schneller ihr Geld zurück, besitzen aber langfristig weniger Anteile an der Firma. 

Die Löwen sind quasi einverstanden - fordern allerdings zusätzlich auch im dritten Jahr eine Beteiligung von 1,5 Prozent. Die Gründer stimmen zu: "Wir haben einen Deal".

"Waterdrop" will Cola & Co. Kampf ansagen - Löwen fallen aus allen Wolken

In der aktuellen Folge kämpfen wieder einige Gründer um die Gunst der "Löwen" Carsten Maschmeyer & Co. Schließlich hoffen sie darauf, dass einer der Investoren bei ihrer Geschäftsidee anbeißt - und in ihr Startup mit einsteigt. So auch die drei Gründer Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser von "Waterdrop".

"Waterdrop" bei "Die Höhle der Löwen": Kalorienarmer Microdrink will Cola & Co. Konkurrenz machen

Und die haben sich fest vorgenommen, den nächsten Rekord-Deal in der Show an Land zu ziehen: So verlangen sie während ihres Pitchs eine Million Euro - im Gegenzug wollen sie allerdings nur etwa zehn Prozent ihrer Firmenanteile abgeben. Was im ersten Moment abschreckend klingt, kommt bei den Löwen, allen voran bei Ralf Dümmel, mächtig gut an. Dieser bezeichnet das Produkt sogar als "sensationell ". Doch worum geht es?

Auch interessant: "Die Höhle der Löwen": So krass räumt jetzt Rekord-Deal "Smartsleep" ab.

Bei "W aterdrop" handelt es sich um einen kleinen, zuckerfreien Brausewürfel. Fünf Geschmacksrichtungen stehen hier zur Auswahl, die reines Wasser mit natürlichen Aromen, echten Frucht- und Pflanzenextrakten sowie Vitaminen aufpeppen sollen. Die Idee klingt gut: So möchten die Gründer erreichen, dass weniger Menschen zu Softdrinks greifen und stattdessen mehr Wasser trinken - aber ohne auf den Geschmack zu verzichten. Die Gründer versprechen: "Wir bringen Geschmack in die Welt".

Das haben sich die Österreicher auch einiges kosten lassen - satte zwei Millionen Euro Eigenkapital sollen sie bereits in ihre Firma gesteckt haben. "Alles, was wir haben", erklären sie weiter. Doch "Waterdrop" soll nicht nur gesünder und kalorienärmer, sondern auch nachhaltiger sein. Schließlich könne der Verbrauch an Plastik(-flaschen) und/oder Aludosen deutlich reduziert werden, so die Gründer.

Erfahren Sie hier: Schock bei "Die Höhle der Löwen": Gründer erleidet Burnout - wie hoch ist der Druck wirklich?

Hohe Firmenbewertung, eine Million Euro-Forderung: Wie reagieren die "Löwen"?

2017 kam das Produkt in Österreich auf den Markt. Doch schmeckt der Microdrink tatsächlich? Ein österreichisches Frauenmagazin hat bereits den Test gemacht. Eine Redakteurin probierte alle Geschmacksrichtungen - mit einem durchweg positiven Ergebnis. So schmecke der Drink sehr gut, sei zudem kalorienarm und man fühle sich dank der darin enthaltenen Vitamine wirklich etwas fitter.

Und nun soll "Waterdrop" auch hierzulande Cola & Co. mächtig Konkurrenz machen - mit der finanziellen Unterstützung einer der "Löwen". Doch die immens hohe Firmenbewertung schreckt im ersten Moment ab  - zwar können die Gründer erklären, wie diese zustande kommt. Dennoch zeigen sich Dümmel & Co. skeptisch - werden sie doch noch über ihren Schatten springen und investieren?

Lesen Sie auch: "Die Höhle der Löwen": Schulden, falsche Patente & Co. - hier packt Maschmeyer über dreiste Gründer aus.

"Die Höhle der Löwen": Neuer Deal bei Vox - investiert Carsten Maschmeyer etwa in Nasenring?

jp

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams.
3Bears - Gesunde Porridges ohne Zuckerzusätze. Gründer: Caroline Steingruber und Tim Nichols. Deal: 150.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investoren: Frank Thelen und Judith Williams. © Vox
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
fit taste - Lieferdienst für gesunde Fertiggerichte. Gründer: Konstantin und Benjamin Ladwein. Deal: 300.000 Euro gegen 12,5 Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen. © Vox
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
Grace Flowerbox - Blumen aus der Box. Gründer: Nina Wegert und Kirishan Selvarajah. Deal: 300.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl. © Vox
Luicella&#39s Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen.
Luicella's Ice Cream - Gesunde Eis-Fertigmischung für zu Hause. Gründer: Luisa Mentele und Markus Deibler. Deal: 120.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Frank Thelen. © Vox
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
Mabyen - Baby-Spa. Gründerinnen: Marie Papenkort und Manuela Apitzsch. Deal: 125.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams. © Vox
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
MIOOLIO - Knoblauch- und Chiliöl für Pizzen. Gründer: Taner Gecer und Luigi Stella. Deal: 30.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
MOROTAI - Funktionale Sportbekleidung. Gründer: Rafy Ahmed, Waldemar Wenzel, Werner Strauch und Andreas Maier. Deal: 75.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl. © Vox
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
Parodont Creme - Natürliche Creme gegen Parodontitis. Gründer: Dr. med. dent. Ismail Özkanli und Vater Hüsnü Özkanli. Deal: 100.000 Euro gegen 30 Prozent Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer. © Vox
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams.
pony puffin - Accessoire für den perfekten Pferdeschwanz. Gründer: Elena und Julian Musiol. Deal: 65.000 Euro gegen 49 Prozent Firmenanteile. Investorin: Judith Williams. © Vox
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
ProtectPax - Flüssiger Displayschutz. Gründer: Anthony Filipiak und Pascal Buchen. Deal: 100.000 Euro gegen 15 Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl.
MovEAid - Elektronische Unterstützung für halbseitig gelähmte Menschen. Gründer: Anne Vonnemann, Dindia Gutmann und Saskia Holodynski. Deal: 200.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. Investoren: Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl. © Vox
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel.
Rokitta's Rostschreck - Helfer gegen Flugrost in der Spülmaschine. Gründer: Oliver Rokitta. Deal: 100.000 Euro gegen zehn Prozent Firmenanteile. Investor: Ralf Dümmel. © Vox
"smartsleep" - Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Schlaf. Gründer. Dr. Markus Dworak. Deal: 1,5 Millionen Euro gegen 33 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
"smartsleep" - Nahrungsergänzungsmittel für einen besseren Schlaf. Gründer. Dr. Markus Dworak. Deal: 1,5 Millionen Euro gegen 33 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer. © MG RTL D / Frank W. Hempel
"Aspira Clip" - ein Mini-Inhalator für die Nase, der von selbst ätherische Öle verströmt. Gründer: Vinh-Nghi Tiet und Wolfgang Kleiner. Deal: 600.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile sowie 400.000 Euro "Working Capital". Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer.
"Aspira Clip" - ein Mini-Inhalator für die Nase, der von selbst ätherische Öle verströmt. Gründer: Vinh-Nghi Tiet und Wolfgang Kleiner. Deal: 600.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile sowie 400.000 Euro "Working Capital". Investoren: Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Calligraphy Cut" - Haarschneidegerät aus Messer und Kalligraph. Gründer: Frank Brormann. Deal: eine Million Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Judith Williams und Frank Thelen.
"Calligraphy Cut" - Haarschneidegerät aus Messer und Kalligraph. Gründer: Frank Brormann. Deal: eine Million Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investoren: Judith Williams und Frank Thelen. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
"Design Bubbles" - Bio-Sojakerze in Champagnerflaschen. Gründerin: Katharina Baumann. Deal: 200.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl.
"Design Bubbles" - Bio-Sojakerze in Champagnerflaschen. Gründerin: Katharina Baumann. Deal: 200.000 Euro gegen 25 Prozent der Firmenanteile. Investorin: Dagmar Wöhrl. © MG RTL D / Frank W. Hempel
"Waterdrop" - Vitaminbrausewürfel. Gründer: Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. Deal: eine Million Euro gegen 12,5 Prozent der Firmenanteile sowie einer Umsatzbeteiligung. Investoren: Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl.
"Waterdrop" - Vitaminbrausewürfel. Gründer: Christoph Hermann, Martin Donald Murray und Henry Wieser. Deal: eine Million Euro gegen 12,5 Prozent der Firmenanteile sowie einer Umsatzbeteiligung. Investoren: Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl. © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare