+
Frauen stehen auf Schmuck, Männer auf Autos? Laut einer Studie stimmt das nicht ganz.

Umfrage erstaunt

Jackpot geknackt? Sie ahnen nicht, für was die Deutschen ihre Millionen verprassen würden

  • schließen

Jackpot gewonnen, fette Karre gekauft - typisch Mann? Doch eine Umfrage zu Reichtum und Geschlecht zeigt: Autos und Schmuck stehen für viele gar nicht an erster Stelle.

Was denken Männer, was sich Frauen kaufen würden, wenn Geld keine Rolle spielt? Und was meinen Frauen, wofür Männer die Millionen hinblättern würden? Eine Umfrage von zum Thema "Reichtum" im Auftrag der Lotterie Eurojackpot zeigt, dass die Deutschen oftmals in Schubladen denken, wenn es um die Einschätzung des jeweils anderen Geschlechts geht. Aber: Häufig liegen sie damit völlig falsch. Die Redaktion klärt auf.

Jackpot geknackt: Frauen gehen zum Wellness - Männer kaufen sich fette Autos?

Fragt man Männer nach ihrer Einschätzung, wie Frauen ihren Reichtum ausleben würden, entsprechen die Antworten den klassischen Klischees: 57 Prozent der Männer meinen, Frauen würden Schmuck kaufen, 52 Prozent tippen auf Designer-Kleidung und 47 Prozent gehen von Ausgaben für Wellness und Kosmetik aus. Das ist das Ergebnis der Online-Umfrage, an der über 2.000 Personen teilnahmen.

Auch interessant: 19-Jähriger gewinnt im Lotto über zehn Millionen Euro - doch es endet tragisch.

Falsch gedacht! Diese Wünsche liegen bei den deutschen Frauen eindeutig auf den hinteren Plätzen. Bei den weiblichen Top 3 geht es nicht ums Aussehen: Ihr Geld würden Frauen am liebsten für Wohnen (52 Prozent), Reisen (50 Prozent) und Geschenke für andere (35 Prozent) ausgeben.

Geschlechter-Klischees über Wünsche oftmals falsch

Sollen Frauen schätzen, wofür Männer ihr Geld verwenden würden, fallen auch hier Antworten, die in vermeintlich typische Rollenbilder passen: 85 Prozent der Frauen denken, dass Männer ihr Geld für Autos ausgeben würden, 50 Prozent vermuten für Elektronik und 31 Prozent für Wohnungen und Häuser.

Erfahren Sie hier: Frau gewinnt fünf Millionen Pfund im Lotto - doch dann stirbt sie tragisch.

Mit dieser Einschätzung liegen die Frauen näher an der Wahrheit als die Männer, sie treffen aber auch nicht bei allen Punkten ins Schwarze: Für besseres Wohnen würden tatsächlich 49 Prozent der Männer ihren Reichtum verwenden - die Frauen beweisen hier also ein gutes Gespür. Bei den anderen beiden Mutmaßungen liegen sie jedoch falsch. Neben Wohnung und Haus würden Männer das Geld am liebsten in Reisen (50 Prozent) investieren oder sparen (27 Prozent).

Frauen beschenken gerne andere, Männer denken eher an sich

Der deutlichste Unterschied zwischen den Geschlechtern zeigt sich bei Verwendungszwecken, die sich in "für mich" oder "für andere" kategorisieren lassen: Mehr als jede dritte Frau würde von ihrem Reichtum für andere Geschenke kaufen. Jeder vierte Mann denkt hingegen eher an das eigene Vergnügen und würde in die eigenen Freizeitaktivitäten investieren.

Für beide Geschlechter gilt: Wohnen und Reisen sind Spitzenreiter. Am Ende sind die größten Wünsche von Männern und Frauen aber sehr ähnlich: Rund die Hälfte beider Seiten würde ihren Reichtum für die Wohnung oder das Haus ausgeben. Gleiches zeigt sich beim Thema Reisen: Mit 50 Prozent steht das Weltenbummeln bei beiden Geschlechtern gleichermaßen hoch im Kurs. Am Ende ticken Frauen und Männer also gar nicht so verschieden, wie sie denken.

Lesen Sie auch: Mann gewinnt 88 Cent im Lotto - dann passiert etwas, mit dem keiner rechnen konnte.

Jeff Bezos wieder reichster Mensch 2019 - ein anderer ist großer Verlierer

Platz 10: Google-Mitbegründer Larry Page hat gut lachen - der 45-Jährige hat mit einem stolzen Vermögen von 50,8 Milliarden Dollar 2019 einen Platz im Olymp der Superreichen ergattert.
Platz 10: Google-Mitbegründer Larry Page hat gut lachen - der 45-Jährige hat mit einem stolzen Vermögen von 50,8 Milliarden Dollar 2019 einen Platz im Olymp der Superreichen ergattert. © dpa / Christoph Dernbach
Platz 9: Ex-Bürgermeister von New York und Gründer des gleichnamigen Medienkonzerns - kein Wunder also, dass Michael Bloomberg sein Vermögen im vergangenen Jahr von 50 auf 55,5 Milliarden Dollar steigern konnte.
Platz 9: Ex-Bürgermeister von New York und Gründer des gleichnamigen Medienkonzerns - kein Wunder also, dass Michael Bloomberg sein Vermögen im vergangenen Jahr von 50 auf 55,5 Milliarden Dollar steigern konnte. © dpa / Henning Kaiser
Platz 8: Nicht nur in der Öffentlichkeit hat Mark Zuckerbergs Image durch die Facebook-Datenskandal Schaden genommen, auch sein Vermögen ist geschrumpft. Während es 2018 noch 70 Milliarden Dollar waren, sind es heute lediglich 62,3 Milliarden Dollar.
Platz 8: Nicht nur in der Öffentlichkeit hat Mark Zuckerbergs Image durch die Facebook-Datenskandale Schaden genommen, auch sein Vermögen ist geschrumpft. Während es 2018 noch 70 Milliarden Dollar waren, sind es heute lediglich 62,3 Milliarden Dollar. © dpa / Kay Nietfeld
Platz 7: Software-Unternehmer Larry Ellison hat turbulente Zeiten hinter sich - bereits während der 2000er-Jahre hatte er 58 Milliarden Dollar auf der Kante. Nach einer Krise verlor er mehr als die Hälfte seines Kapitals. 2019 hat er es sogar auf 62,5 Milliarden Dollar steigern können.
Platz 7: Software-Unternehmer Larry Ellison hat turbulente Zeiten hinter sich - bereits während der 2000er-Jahre hatte er 58 Milliarden Dollar auf der Kante. Nach einer Krise verlor er mehr als die Hälfte seines Kapitals. 2019 hat er es sogar auf 62,5 Milliarden Dollar steigern können. © dpa / Herbert Neubauer
Platz 6: Zu Amancio Ortegas Textil-Imperium zählt auch die spanische Modekette Zara. Laut "Forbes" hat ihm dies über 62,7 Milliarden Dollar eingebracht. Das sind immerhin sieben Milliarden weniger als noch 2018.
Platz 6: Zu Amancio Ortegas Textil-Imperium zählt auch die spanische Modekette Zara. Laut "Forbes" hat ihm dies über 62,7 Milliarden Dollar eingebracht. Das sind immerhin sieben Milliarden weniger als noch 2018. © dpa / Cabalar
Platz 5: Carlos Slim Helu. Der umstrittene Unternehmer aus Mexiko hält sich seit Jahren in den Top Ten der Superreichen. Wegen angeblicher dubioser Geschäfte hatte er es in den 90er-Jahren zu Wohlstand geschafft. Heute beträgt das Vermögen des Milliardärs 64 Milliarden Dollar.
Platz 5: Carlos Slim Helu. Der umstrittene Unternehmer aus Mexiko hält sich seit Jahren in den Top Ten der Superreichen. Wegen angeblicher dubioser Geschäfte hatte er es in den 90er-Jahren zu Wohlstand geschafft. Heute beträgt das Vermögen des Milliardärs 64 Milliarden Dollar. © dpa / Georgi Licovski
Platz 4: Bernard Arnault ist als französischer Textil-Unternehmer kein Unbekannter in der Modeindustrie. Sein Imperium umfasst Marken wie Louis Vuitton oder die Kosmetik-Kette Sephora. Doch auch sein stattliches Vermögen von 76 Milliarden Dollar kann sich sehen lassen. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch 72 Milliarden Dollar.
Platz 4: Bernard Arnault ist als französischer Textil-Unternehmer kein Unbekannter in der Modeindustrie. Sein Imperium umfasst Marken wie Louis Vuitton oder die Kosmetik-Kette Sephora. Doch auch sein stattliches Vermögen von 76 Milliarden Dollar kann sich sehen lassen. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch 72 Milliarden Dollar. © dpa / Peter Foley
Platz 3: Die US-Investmentlegende Warren Buffett hat es sich 2019 wieder auf dem Siegertreppchen gemütlich gemacht. Zwar kann er 2019 "nur" noch 82,5 Milliarden Dollar (zum Vergleich: 2018 waren es noch 87 Milliarden Dollar) aufweisen, aber das reicht immer noch für die Bronzemedaille.
Platz 3: Die US-Investmentlegende Warren Buffett hat es sich 2019 wieder auf dem Siegertreppchen gemütlich gemacht. Zwar kann er 2019 "nur" noch 82,5 Milliarden Dollar (zum Vergleich: 2018 waren es noch 87 Milliarden Dollar) aufweisen, aber das reicht immer noch für die Bronzemedaille. © dpa / Larry W. Smith
Platz 2: Auch auf dem zweiten Platz hat sich wenig getan: Microsoft-Mitbegründer Bill Gates verteidigt seine Silbermedaille - und konnte dabei sein Vermögen sogar weiter steigern. Satte 96,5 Milliarden Dollar soll er nun besitzen.
Platz 2: Auch auf dem zweiten Platz hat sich wenig getan: Microsoft-Mitbegründer Bill Gates verteidigt seine Silbermedaille - und konnte dabei sein Vermögen sogar weiter steigern. Satte 96,5 Milliarden Dollar soll er nun besitzen. © dpa / Matthias Balk
Platz 1: Das zweite Jahr in Folge konnte Amazon-Gründer Jeff Bezos die Poleposition für sich beanspruchen. Er war der erste Mensch der Welt, dessen Vermögen einen dreistelligen Milliardenbetrag erreichte. Unglaubliche 131 Milliarden Dollar machen ihn zum reichsten Menschen der Geschichte.
Platz 1: Das zweite Jahr in Folge konnte Amazon-Gründer Jeff Bezos die Poleposition für sich beanspruchen. Er war der erste Mensch der Welt, dessen Vermögen einen dreistelligen Milliardenbetrag erreichte. Unglaubliche 131 Milliarden Dollar machen ihn zum reichsten Menschen der Geschichte. © picture alliance / Jörg Carstens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare