Haben Sie noch welche?

VHS-Kassetten verkaufen: Für diese Disney-Filme können Sie Summen im vierstelligen Bereich abstauben

  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Sie haben noch alte VHS-Kassetten daheim? Einige davon können Sie jetzt teuer verkaufen – sofern es sich um bestimmte Disney-Klassiker handelt.

Als Videorekorder nach und nach durch DVD-Player ersetzt wurden, wussten viele nicht, was sie mit den Bergen an VHS-Kassetten anfangen sollen. Verkaufen schien damals keine Option zu sein, denn wer wollte schon Geld für alte Kassetten ausgeben, wenn es doch DVDs gibt? Wer in Schränken und Boxen Platz schaffen wollte, sah sich also in den allermeisten Fällen dazu gezwungen, die VHS-Kassetten zu entsorgen.

Eine Entscheidung, die der eine oder andere nun bereuen könnte: Ein Blick auf Ebay verrät, dass nicht nur Münzen* oder seltene Schuhe bei Sammlern begehrt sind, sondern auch Disney-Filme auf VHS – und die werden teilweise für Summen im dreistelligen oder sogar vierstelligen Bereich verkauft.

Alte VHS-Kassetten verkaufen: Das sollten Sie beachten

Egal, ob „Susi und Strolch“, „Das Dschungelbuch“ oder „Der König der Löwen“: Sammler scheinen generell ein großes Interesse an VHS-Kassetten der Disney-Klassiker zu haben. Auf Ebay bieten einzelne Händler ihre Kassetten deshalb für Preise zwischen 100 Euro bis 500 Euro an – in Einzelfällen sogar für über 1.000 Euro.

Kann man eine Disney-Kassette deshalb automatisch für mindestens 100 Euro verkaufen? Nein, bestimmte Kriterien müssen natürlich erfüllt sein. Grundsätzlich gilt: Je besser der Zustand, umso höher können Sie den Preis ansetzen. Für potentielle Käufer ist eine abgegriffene VHS im Vergleich zu einer brandneuen und kaum benutzten Kassette logischerweise weniger attraktiv.

Einen Unterschied macht zudem die Edition Ihrer VHS. Falls auf Ihren Kassetten seitlich ein schwarzer Diamant abgebildet ist, sind Sie im Besitz einer „Black-Diamond-Edition“. Diese Version ist in der Regel mehr wert als normale Kassetten. Bessere Chancen auf einen gewinnbringenden Verkauf haben Sie außerdem, falls Sie englische Versionen von Disney-Filmen daheim haben.

Lesen Sie auch: Besitzen Sie diese seltenen 5-Cent-Münzen? So viel Geld bekommen Sie dafür.

VHS-Kassetten von Disney: Diese Filme sind bei Sammlern begehrt

Es ist schwer zu sagen, mit wie viel Geld Sie für eine VHS tatsächlich rechnen können. Focus hat trotzdem ein paar Beispiele von Disney-Filmen zusammengetragen, die bei Sammlern besonders begehrt sind:

  • „Alice im Wunderland“ im Originalzustand (eingeschweißt), Wert: bis zu 800 Euro
  • „Dumbo“ als „Black-Diamond“-Edition, Wert: bis zu 3.700 Euro
  • „Die Schöne und das Biest“ als „Black-Diamond-Classic“-Edition (1992), Wert: bis zu 5.000 Euro
  • „Das Dschungelbuch“, Wert: bis zu 2.700 Euro
  • „Aladdin“ in englischer Sprache und als „Black-Diamond-Classic“-Edition, Wert: bis zu 22.000 Euro

Tipp: Wenn Sie sich unsicher sind, für wie viel Geld Sie eine VHS verkaufen können, lohnt es sich, die Angebote bei Ebay durchzugehen und sich dort an den Preisen zu orientieren. (soa) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: Checken Sie Ihren Geldbeutel: Diese Münzen sind bis zu neun Millionen Euro wert.

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung.
Pesetas, italienische Lire oder Franc: Jedes europäische Land hatte vor dem Euro eine eigene Währung. © pixabay
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein.
Die Deutsche Mark, auch DM oder D-Mark genannt, war als Bargeld von 1948 bis Ende 2001 die offizielle Währung der Bundesrepublik Deutschlands. Eine Deutsche Mark war wiederum unterteilt in einhundert Pfennig. Neben Münzen gab es sie auch in fünf- bis tausend-DM-Scheinen. Noch heute sollen Milliarden D-Mark im Umlauf sein. Ein Euro soll heutzutage zwei DM wert sein. © pixabay
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire.
Die italienische Lira war von 1861 bis zur Einführung des Euro das offizielle Zahlungsmittel Italiens. Sie war zudem auch in den beiden Zwergenstaaten San Marino und Vatikanstadt offizielle Währung. Doch vor 2001 spielten wegen einer anhaltenden Inflation nur noch die Werte 50, 100, 200, 500 und 1.000 Lire eine Rolle im Zahlungsverkehr. Ein Euro beträgt nach heutigem Umrechnungskurs etwa 2.000 Lire. © pixabay
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert.
Die griechische Drachme galt von 1831 bis 2001. Sie war das offizielle Zahlungsmittel in Griechenland. Der Name ist bereits seit der Antike geläufig und bezeichnete schon damals eine Gewichts- und Münzeinheit aus Silber. Ihre Untereinheit war das Lepto, 100 davon ergaben eine Drachme. Umgerechnet wäre heutzutage ein Euro circa 340 griechische Drachmen wert. © pixabay
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc.
Der Franc (zu deutsch: Franken) war vor der Einführung des Euro die Währung Frankreichs. Zudem galt er seit 1795 in der Schweiz sowie Belgien, Luxemburg und Monaco und den ehemaligen französischen Kolonien wie dem Kongo, Guinea, Ruanda oder Französisch-Polynesien. Ein Franc war wiederum unterteilt in 100 Centimes. Ein Euro wären etwa 6,5 Franc. © pixabay
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden.
Die spanischen Peseta (zu deutsch: Peseten) und wurde 1869 in Spanien eingeführt. Sie galt ebenfalls im Pyrenäenstaat Andorra. Der offizielle Umrechnungskurs beträgt heute für einen Euro etwa 165 Pesetas. Laut der spanischen Nationalbank können übrig gebliebene Peseten sogar noch bis zum 31. Dezember 2020 in Euro umgetauscht werden. © pixabay

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare