Eine Prise Salz ist eine recht vage Mengenangabe.
+
Eine Prise Salz ist eine recht vage Mengenangabe.

Vage Maßeinheit

Prise Salz: Haben Sie schon immer falsch dosiert?

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Ständig ist in Kochrezepten von der Prise Salz zu lesen. Aber davon, was eine Prise ist, hat jeder eine andere Vorstellung. Wie viel Salz ist damit also gemeint?

Bei der Mengenangabe "Prise" kann das Ergebnis je nach Hobbykoch schon einmal ziemlich unterschiedlich ausfallen. Deshalb verwundert es kaum, dass sich der Hersteller einer bekannten Salzmarke mit dem Thema beschäftigt hat.

Eine Prise Salz: Das steckt hinter der vagen Mengenangabe

Schließlich ist in genug Rezepten von der Prise Salz die Rede. Aber nicht nur Salz wird auf diese Weise gemessen - alle körnigen Zutaten wie zum Beispiel auch Zucker und Pfeffer können in dieser Maßeinheit angegeben werden. Der Duden beschreibt die Prise Salz als "kleine Menge einer pulverigen oder feinkörnigen Substanz, die jemand zwischen zwei oder drei Fingern fassen kann". Darunter kann man sich zwar schon mehr vorstellen, aber es geht auch noch genauer: Bad Reichenhaller, der Hersteller von "AlpenSalz", gibt die Prise Salz mit einer Menge von 0,4 Gramm an. Wobei das Unternehmen auch zugibt, dass die meisten eher nach Gefühl dosieren.

Auch interessant: Aufgepasst! Dieser Fehler ruiniert jede Pasta.

Maßeinheiten: Was sind eine Messerspitze oder ein gehäufter Teelöffel Salz?

Auch für weitere schwammige Einheiten, die aus Kochbüchern bekannt sind, gibt es genauere Mengenangaben. So handelt es sich bei einer Messespitze um 0,25 Gramm Salz, während ein gestrichener Teelöffel fünf Gramm und ein gestrichener Esslöffel 15 Gramm Salz sind. Mit dieser Information werden Sie in Zukunft sicher nicht mehr ratlos vor dem Rezept stehen.

Video: Zu viel oder zu wenig Salz?

Lesen Sie auch: Anstatt Salz im Rührei: Verwenden Sie lieber diese Zutat.

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln.
Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln. © Pixabay
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu.
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu. © Pixabay
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen.
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen. © Pixabay
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen.
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen. © Pixabay
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein.
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein. © Pixabay
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben.
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben. © Pixabay
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente.
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente. © Pixabay
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften.
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare