+
Bei einem regelmäßigen Zyklus können Frauen verhüten, indem sie ihre Körpertemperatur messen. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Zu ungenau

Bei Temperatur-Verhütung nie auf Kalender verlassen

Wer auf Pille oder Spirale verzichten möchte, kann zur Verhütung auch zum Thermometer greifen. Um eine ungewollte Schwangerschaft tatsächlich zu verhindern, gilt es aber einiges zu beachten.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Frauen verhüten mit dem Thermometer - dank der sogenannten Temperaturmethode. Misst man nämlich die Körpertemperatur, kann man bei einem regelmäßigen Zyklus die fruchtbaren Tage bestimmen.

Auf den Kalender sollte man sich aber nicht verlassen, wie die "Neue Apotheken Illustrierte" (Ausgabe 15. September 2019) erklärt. Die Temperatur müsse für jeden Zyklus neu beobachtet werden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.

Ein zusätzlicher Anhaltspunkt kann der sogenannte Zervixschleim sein. Dabei handelt es sich um den Ausfluss der Scheide, dessen Menge, Aussehen und Konsistenz sich im Verlauf eines Zyklus zum Eisprung hin verändert.

Voraussetzung dafür sind neben einem regelmäßigen Zyklus auch Geduld und Erfahrung. Denn Stress, Infektionen und Reisen können unter anderem zu Veränderungen im Zyklus führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare