1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Corona: Omikron verbreitet sich durch unbewusst Infizierte

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Die Ergebnisse einer Studie zum Coronavirus zeigen, dass viele Menschen unbewusst mit Omikron infiziert waren. Dies kann zur Ausbreitung beitragen.

Die aktuell in Deutschland vorherrschende Corona-Variante Omikron gilt zwar als harmloser, gleichzeitig soll sie jedoch auch ansteckender sein als ihre Vorgänger-Varianten. Dabei soll sie vor allem von Infizierten weitergegeben werden, die von ihrer Infektion gar nichts wissen und demnach symptomfrei sind.
Das zeigen die Ergebnisse einer Untersuchung von Wissenschaftlern des Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, wie 24vita.de verrät.

Für die Studie untersuchten die Forscher Versuchspersonen auf Antikörper, die nur nach einer Infektion nachgewiesen werden können. Dafür führten sie an 6.385 Patienten und Mitarbeitern der Klinik zwischen Herbst 2021 und Frühjahr 2022 zwei Bluttests durch. Die Forscher untersuchten, ob bei den Teilnehmern Antikörper gegen das Nucleokapsid-Protein gefunden werden konnten. Ausschließlich Personen, die bereits mit Corona infiziert haben, haben diese Antikörper. Geimpfte Menschen hingegen besitzen sie nicht. Für die Auswertung fokussierten sich die Wissenschaftler auf die Teilnehmer, die sich aller Wahrscheinlichkeit nach mit Omikron infiziert hatten, da bei ihnen der Antikörper-Test nach der Omikron-Welle anschlug.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare