+
Bei Frauen kündigt sich ein Herzinfarkt anders an als bei Männern.

Stumme Anzeichen

Frau überlebt Herzinfarkt: Diese wichtige Botschaft hat sie vor allem für Frauen

  • schließen

Bei Männern macht sich ein Herzinfarkt anders bemerkbar als bei Frauen. Via Twitter meldet sich jetzt eine Überlebende mit einer wichtigen Nachricht für alle Frauen.

Sie hatte Schmerzen im Oberkörper, an den Schulterblättern und an den Armen, die "brannten und schmerzten" - doch eine Frau, die anonym bleiben möchte, dachte an einen Muskelkater. Das war naheliegend, denn zuvor hatte sie ihren Nachbarn geholfen, den Stall auszuräumen. Was die Krankenschwester aber tatsächlich für ein gesundheitliches Problem hatte, wird sie später im Krankenhaus schockieren.

Frau warnt in Tweet: "Letzten Sonntag hatte ich einen Herzinfarkt"

Wie das News-Portal Buzzfeed berichtete, suchte sie einen Arzt auf, als die undefinierbaren Beschwerden nicht vergingen. Dieser überwies die Frau sofort in eine Klinik - wegen des Verdachts auf einen Herzinfarkt. Sie wurde sofort behandelt und trug keine bleibenden Schäden davon. Doch geschockt von der Diagnose ging sie an die Öffentlichkeit und schrieb einen Twitter-Post, der über 37.000 Mal retweetet und über 74.000 Mal geliked wurde.

Video: Alarmzeichen für Herzinfarkt bei Frauen richtig deuten!

In ihrer Nachricht will sie unter dem Nickname gwheezie auf "stumme" Herzinfarkt-Symptome aufmerksam machen, die vor allem bei Frauen verbreitet sind. So schreibt die Krankenschwester in ihrem Tweet: "Ich möchte Frauen warnen, dass sich unsere Herzinfarkte anders anfühlen. Letzten Sonntag hatte ich einen Herzinfarkt. (…) Ich lebe, weil ich die 911 angerufen habe. Ich hatte nie Schmerzen in der Brust. Es war nicht das, was Sie in Broschüren lesen. Ich hatte wochenlang Beschwerden, die kamen und gingen".

Unspezifische Symptome wie Rücken- und Kieferschmerzen ernst nehmen

Bei Männern macht sich ein Herzinfarkt häufig durch typische Brustschmerzen bemerkbar. Frauen dagegen kämpfen mit unspezifischen Beschwerden, die sie schwer zuordnen können. Dr. Suzanne Steinbaum vom Mount Sinai-Krankenhaus in New York sagte Buzzfeed als Direktorin für Herz-Kreislauf-Prävention bei Frauen: "Es ist traumatisch und es passiert ständig (…) Frauen leiden an Symptomen und wissen nicht wirklich, wie sie diese einordnen sollen."

Lesen Sie auch: Das Herz stärken mit diesen zehn blutdrucksenkenden Lebensmitteln.

Auch Frauen können zwar die klassischen Symptome eines Herzinfarkts verspüren. Dazu zählen etwa Druck oder Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Schmerzen beim Atmen, Atemnot oder Schwindel. Es gibt aber noch weitere unspezifische Anzeichen, wie etwa:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Müdigkeit
  • Schmerzen im Kiefer, in den Schultern, in den Armen oder im oberen Rücken
  • Erschöpfung

"Es könnte sich sogar wie eine Grippe anfühlen" erklärt Steinbaum. Alle Symptome könnten plötzlich auftreten oder sich langsam entwickeln und es sei auch möglich, dass die Beschwerden über Tage und Wochen kommen und gehen. Ein weiteres eindeutiges Merkmal laut Medizinerin Steinbaum: "Eine Sache, die ich Frauen immer erzähle: Wenn sie eine Aktivität machen, die normalerweise einfach ist und plötzlich sehr schwierig wird, sollten sie an ihr Herz denken", sagte sie.

Zögern Sie bei oben genannten Symptomen nicht und suchen Sie einen Arzt auf - rufen Sie gegebenenfalls auch den Notarzt, rät Steinbaum.

Experte verrät: So erkennen Sie sofort eine Herzschwäche.

Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn das Blut den Herzmuskel nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgen kann. Das kann passieren, wenn die Arterien, die Blut in den Herzmuskel befördern, durch Ablagerungen verengt oder blockiert werden. Diese sogenannte Plaques bestehen aus Cholesterin, Fett und anderen Substanzen.

Wenn sich diese Ablagerungen lösen, kann sich ein Blutgerinnsel (Thrombus) bilden und den Blutfluss zum Herzen blockieren. Das führt dazu, dass das Gewebe hinter dem Thrombus abstirbt - man spricht von einem Herzinfarkt.

Bluthochdruck natürlich senken: So brauchen Sie bald keine Medikamente mehr.

jg

Zehn blutdrucksenkende Lebensmittel

Kresse als gesundes Würzmittel - Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern.
Kresse als gesundes Würzmittel: Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern. © dpa/Patrick Pleul
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet.
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten wie Äpfel und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet. © Frank Leonhardt/dpa
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen.
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen. © Susann Prautsch/dpa
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz.
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz. © Jens Kalaene/dpa
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative.
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere pflanzliche Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative. © Oliver Berg/dpa
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie Chia und Sesam.
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie etwa Chia und Sesam. © Daniel Bockwoldt/dpa
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse.
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse. © Andreas Gebert/dpa
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt.
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. © Sven Hoppe/dpa
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung.
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung. © Gregor Fischer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare