Gesundheit

Fit und gesund im Homeoffice: So bleiben Sie in Bewegung

  • Svenja Wallocha
    vonSvenja Wallocha
    schließen

Auch im Büro oder Homeoffice braucht man Bewegung, um fit und gesund zu bleiben. Oft geht das aber im stressigen Alltag unter. Mit dieser Regel gelingt es im Handumdrehen.

  • Im Büro oder Homeoffice bewegen sich viele zu wenig.
  • Dabei ist Bewegung wichtig für die Gesundheit und trägt dazu bei Krankheiten vorzubeugen.
  • Eine einfache Regel kann helfen sich im Arbeitsalltag mehr zu bewegen.

Frankfurt - Im Arbeitsalltag kommt die Bewegung meist zu kurz. Stundenlang wird am Schreibtisch gesessen, die Augen fast durchgängig auf den PC gerichtet. Die wenigen Schritte zum Auto oder zur Bahn oder in der Mittagspause zum Supermarkt um die Ecke reichen meist nicht aus, damit der Körper den nötigen Ausgleich bekommt. Im Homeoffice sind die Wege noch kürzer als im Büro. Viel Bewegung? Fehlanzeige.

Denn zu Bus, Bahn oder Auto laufen, muss man im Homeoffice nicht mehr. Der Kühlschrank steht nur ein paar Meter entfernt und auch das Badezimmer ist oft nur einen Raum weiter. Der Bewegungsmangel macht sich bei manch einem schnell bemerkbar, nicht nur auf der Waage. Langes Sitzen bekommt auch dem Rücken nicht, die Muskeln werden geschwächt. Wer eine einfache Regel einhält, kann dem jedoch vorbeugen und dabei gesund und fit bleiben.

Arbeit oder Homeoffice: 40-15-5-Regel – Auch während der Arbeit in Bewegung bleiben

Im Büro oder im Homeoffice sind die Dinge, die man den Tag über benötigt oft in direkter Reichweite. Weite Wege müssen Angestellte nicht zwingend auf sich nehmen. Um körperlichen Schäden durch zu langes Sitzen vorzubeugen, empfiehlt das Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) den Arbeitsplatz möglichst dynamisch einzurichten. Drucker oder Papierkorb können beispielsweise in den Flur gestellt werden, sodass man bei jedem Ausdruck zwangsläufig aufstehen und ein paar Schritte gehen muss. Beschäftigte können jedoch noch mehr tun.

  • Ursachen für Rückenschmerzen:
  • zu wenig Bewegung
  • eine Erkrankung
  • eine falsche Körperhaltung
  • Verschleißerscheinungen
  • Stress
  • eine zu weiche oder harte Matratze

Die 40-15-5-Regel schafft in puncto Bewegungsmangel schnell Abhilfe. Nach 40 Minuten sitzen, einfach 15 Minuten stehen und sich dann 5 Minuten lang bewegen. So bekommt der Körper auch im Büro oder Homeoffice den nötigen Ausgleich. Wer keinen verstellbaren Schreibtisch hat, kann bei den 15 Minuten stehen auch einfach den Laptop auf eine Kommode oder in ein Regal stellen. Sollte die Höhe nicht ganz passen, eignen sich Bücher als zusätzliche Erhöhung.

Gesundheit am Arbeitsplatz: So oft sollten sich Erwachsene täglich bewegen

Die fünf Minuten Bewegung wären dann zum Beispiel der Gang in die Küche für einen Kaffee oder Tee, auch der Müll kann fix nach unten gebracht werden. Auch kurze Übungen, wie Kniebeugen, können eingebunden werden. Die 40-15-5-Regel lockert nicht nur den Körper und kann Rückenschmerzen vorbeugen, sondern strukturiert auch im Homeoffice den Büro-Alltag. Wenn der Kopf gar nicht mehr will, eignet sich während der Arbeitszeit auch mal ein Spaziergang. Frische Luft kann bei Denkblockaden wahre Wunder bewirken.

Büro oder Homeoffice: Im stressigen Arbeitsalltag vergisst man schnell sich regelmäßig zu bewegen. Dabei ist das besonders für die Gesundheit wichtig (Symbolbild).

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bewegen sich über 25 Prozent der Erwachsenen und rund 80 Prozent der Jugendlichen zu wenig. Sich fit zu halten sei jedoch extrem wichtig, auch um Krankheiten vorzubeugen. Für Erwachsene empfiehlt die WHO in ihren Richtlinien zu körperlichen Aktivitäten jede Woche mindestens zweieinhalb bis fünf Stunden Bewegung. Das sind rechnerisch im Schnitt mindestens 21 Minuten pro Tag, die neben der Arbeit eingeplant werden können.

Gesundheit: Bewegung in Büro und Homeoffice – WHO mit Empfehlung

Doch auch die Muskeln sollten nicht vergessen werden. Die WHO empfiehlt an mindestens zwei Tagen in der Woche die Muskeln zu trainieren. Für Kinder und Jugendliche seien sogar 60 Minuten Bewegung täglich angebracht. Darunter sollten sie an drei Tagen pro Woche ein intensives Training absolvieren. Menschen ab 65 sollten laut WHO möglichst an mindestens drei Tagen Gleichgewicht und Koordination trainieren und an mindestens zwei Tagen ihre Muskelkraft stärken, um Stürze zu vermeiden.

Nach Schätzungen der WHO könnten im Jahr weltweit fünf Millionen vorzeitige Todesfälle verhindert werden, wenn Menschen körperlich aktiver seien. Mangelnde Bewegung und die daraus resultierenden Krankheiten kosteten Gesundheitssysteme weltweit 54 Milliarden Dollar (45 Mrd Euro) im Jahr. Regelmäßige Bewegung trage dazu bei, Herzkrankheiten, Diabetes Typ II und Krebs vorzubeugen. Sie könne Symptome von Depression und Angst mildern, einen Abbau der geistigen Fähigkeiten verlangsamen und das Gedächtnis verbessern. (svw mit dpa)

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare