+
Das Pesto kann auch im Mörser püriert werden. In einem Eiswürfelbehälter kann es portionsweise eingefroren werden. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Frische Zutaten

Pesto im Eiswürfelbehälter portionsweise einfrieren

Auf Brot, Spaghetti oder Salat: Frisches Pesto ist eine Allzweckwaffe in der Küche. Hat man zu viel davon zubereitet, lässt es sich auch in praktischen Portionen einfrieren.

Bonn (dpa/tmn) - Selbst gemachtes Pesto hält sich im Kühlschrank mit einem Deckel verschlossen bis zu drei Wochen. Wer länger etwas davon haben möchte, sollte es einfrieren. Das funktioniert am besten in kleinen Portionen in einem Eiswürfelbehälter, empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE.)

Für ein Pesto werden frische Zutaten wie Kräuter, Käse und Nüsse mit Öl zu einer sämigen Paste verarbeitet. Für den Klassiker "Pesto alla genovese" werden zunächst Pinienkerne ohne Fett in einer beschichteten Pfanne geröstet.

Anschließend werden sie mit Basilikum, gehackten Knoblauchzehen, geriebenem Parmesan oder Pecorino und einer Prise Salz mit einem Pürierstab püriert oder in einem Mixer zerkleinert. Ein Spritzer Zitronensaft erhält die grüne Farbe.

Nach und nach kommt dann Olivenöl hinzu, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz hat. Die fertige Paste wird in ein Glas gefüllt. Auf die Oberfläche gibt man noch einmal etwas Olivenöl, um das Aroma zu bewahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare