1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Im Schlaf: Gehirn kann Vokabeln lernen, sagen Forscher

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Junger Mann liegt im Bett auf einem Stapel Büchern. (Symbolbild)
Im Schlaf bleibt das Gehirn aktiv und kann für neues Wissen konditioniert werden. (Symbolbild) © Elnur/Imago

„Schlaf gut!“ Diesen Zubettgruß kennt wohl jeder. Gesunder Schlaf ist wichtig, sagen auch Experten. Denn während wir schlummern, lernt das Gehirn weiter.

Bern (Schweiz) – Nach einem ereignisreichen Tag möchten wir uns nur noch hinlegen, ausruhen und schlafen. Dann kann der Körper zur Ruhe kommen, der Geist sich erholen. Doch es wäre ein Trugschluss, anzunehmen, dass unser Geist bzw. sich das Gehirn ausklinkt. Stattdessen arbeitet es auch in unseren Schlafphasen, im Tiefschlaf und in der Traumphase, dem sogenannten REM-Schlaf. Es rekapituliert das Erlebte vom Tag, stuft es als „wichtig“ oder „unwichtig“ ein und verschiebt die entscheidenden Dinge ins Langzeitgedächtnis.
Wie genau das Gehirn im Schlaf lernen kann, erfahren Sie bei 24vita.de.*

Wie toll wäre es, wenn das Gehirn im Schlaf auch Neues lernen und darauffolgend umsetzen könnte? Sprachen lernen, Rauchen aufhören – was wäre alles möglich? Neueste Studien gehen dem Gehirn und seiner Lernbereitschaft auf den Grund und kommen zu einem interessanten Ergebnis. *24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare