+
Avocados (Persea americana) müssen schön reif sein: Das ist nicht nur für den Geschmack wichtig, sondern auch, um das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln zu können. Foto: Andrea Warnecke

Harte Avocados brauchen knapp eine Woche zum Nachreifen

Bei Avocados den richtigen Moment der Reife zu erwischen, ist eine Kunst. Als Faustregel gilt für Früchte der Sorte Hass, die beim Weichwerden schwarz wird: Ist sie grün und hart, reift sie bei Raumtemperatur innerhalb von fünf bis sieben Tagen.

Bei Avocados den richtigen Moment der Reife zu erwischen, ist eine Kunst. Als Faustregel gilt für Früchte der Sorte Hass, die beim Weichwerden schwarz wird: Ist sie grün und hart, reift sie bei Raumtemperatur innerhalb von fünf bis sieben Tagen.

Zusätzlich kann man den Reifeprozess beschleunigen, indem man harte Avocados mit Äpfeln oder Bananen zusammen in eine Papiertüte gibt, heißt es in der Fachzeitschrift „Lebensmittel-Praxis” (Ausgabe 16/2018). Ist sie fast schwarz und weich, können Verbraucher sie im Kühlschrank bis zu einer Woche lagern.

Beim Einkauf kann man folgenden Handgriff anwenden: Die Frucht mit beiden Händen umschließen und leichten Druck auf sie ausüben. Gibt sie etwas nach, ist sie essfertig.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare