1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Karriere

Der Start ins Berufsleben: Ausbildung, Studium – oder was ganz Anderes? Diese Tipps helfen weiter

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Der Weg ins Berufsleben ist von wichtigen Entscheidungen geprägt. Doch es gibt tolle Tipps, die helfen.
Der Weg ins Berufsleben ist von wichtigen Entscheidungen geprägt. Doch es gibt tolle Tipps, die helfen. © imago images / Westend61

Nach der Schule die Karriere? Alte Binsenweisheiten gelten heute nicht mehr, der Start ins Berufsleben hat sich verändert. Wie er trotzdem klappt? Unsere Tipps helfen weiter.

Bevor sich junge Menschen daran machen, Bewerbungen zu schreiben, steht noch eine viel spannendere Aufgabe an: Sie müssen sich der Frage stellen, wohin es überhaupt gehen soll. Heutzutage gibt es da fast unendlich viele Möglichkeiten, nicht nur, ob es an die Uni, die Hochschule oder in die Ausbildung geht. Auch müssen sich die jungen Erwachsenen entscheiden, in welche Fachrichtung es sie zieht. Das kann schnell überfordernd sein, zahlreiche Informationen prasseln auf die Schulabgänger* ein, sie haben das Gefühl, ihr komplettes Leben hängt von dieser Entscheidung ab. Man will zum besten Arbeitgeber, etwas Sinnvolles tun, ein ordentliches Gehalt, und vieles mehr. Doch es gibt gute Nachrichten: Der Entscheidungsdruck mag hoch sein – die Realität sieht aber heutzutage ganz anders aus.

Lesen Sie auch: Wer im Homeoffice arbeitet, fliegt: Firma in Bayern droht Mitarbeitern mit Kündigung.

Der Start ins Berufsleben: Die besten Entscheidungshilfen und Tipps

Die Zeit nach der Schule und vor dem Berufsleben ist zwar in der Gegenwart sehr anstrengend und mit viel Druck und Unsicherheit verbunden – im Nachhinein denken die meisten Menschen aber sehr gerne an diese Phase im Leben zurück. Denn es ist auch spannend, es stehen zahlreiche Möglichkeiten und Türen offen und man ist selten im Leben so unabhängig. Dies gilt es, sich grundsätzlich vor Augen zu halten und zu versuchen, neben all dem Stress die Zeit zu genießen. Natürlich stehen die wichtigen Entscheidungen zur persönlichen Zukunft trotzdem an. Unsere Tipps helfen, bei diesen weiterzukommen.

Auch interessant: Maskenpflicht: Wann muss ich am Arbeitsplatz einen Mundschutz tragen – und welchen?

Das Thema berufliche Zukunft offen in Angriff nehmen

Drei Fehler sollte man bei der Entscheidung zur Ausbildung jedenfalls nicht machen. Man darf sie nicht voreilig treffen. Denn das wäre im Nachhinein einfach nur ärgerlich. Stattdessen ist es äußerst ratsam, sich Hilfe bei der Entscheidungsfindung einzuholen. Seien es Verwandte, die Arbeitsagentur oder Studienberatungen. Sie können Berufsanfängern weiterhelfen und schlagen teilweise völlig überraschende Ausbildungswege vor, die letztlich aber perfekt passen. (fh) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch: FFP2-Maskenpflicht: Wann muss der Arbeitgeber für den kostspieligen Schutz zahlen?

Artikelquelle: businessinsider.de

Auch interessant

Kommentare