Eine Filiale der Discounter-Kette Lidl.
+
Die Discounter-Kette Lidl gehört zu den Gewinnern des Corona-Lockdowns.

Arbeitsmarkt in der Corona-Krise

Lockdown-Gewinner: Diese Arbeitgeber ziehen in der Krise Bewerber an – zwei Branchen im Aufwind

  • Andrea Stettner
    vonAndrea Stettner
    schließen

Wie wirkt sich der Teil-Lockdown im November auf die Jobsuche und das Stellenangebot aus? Eine Studie ist der Frage nachgegangen und liefert aktuelle Ergebnisse.

Seit Anfang November befindet sich Deutschland im Teil-Lockdown. Verändert der Lockdown die Jobsuche* und das Stellenangebot? Eine Studie ist der Frage nachgegangen und liefert aktuelle Ergebnisse.

Auch interessant: Kassiererin packt aus: Darum würde ich niemals bei Aldi arbeiten.

Lockdown-Gewinner: Suchanfragen für Lidl, DHL & Rewe steigen

Während die verschärften Corona-Regeln in der Gastronomie und Veranstaltungsbranche für schlaflose Nächte sorgen, sorgen sie in anderen Bereichen wiederum für volle Kassen. Wie das Jobportal Indeed herausgefunden hat, ist das Interesse bei Jobsuchenden für einige Arbeitgeber deutlich angestiegen. Besonders Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel wie Lidl, Rewe und Edeka konnten bei den Suchanfragen in den letzten 14Tagen deutlich zulegen, wie die Übersicht zeigt:

  • 1.   Lidl 28%
  • 2.   DHL 22%
  • 3.   Rewe 17%
  • 4.   Deutsche Post 15%
  • 5.   Edeka 14%
  • 6.   Bundeswehr 5%
  • 7.   Polizei 4%
  • 8.   Amazon 3%

Der Grund: Laut Indeed nehmen wohl viele Arbeitnehmer den Lebensmittelhandel als „sicheren Hafen“ wahr. „In Anbetracht der Tatsache, dass Supermärkte und Discounter bisher am wenigsten von den Einschränkungen betroffen sind, macht dieser Fokus von Jobsuchenden auch Sinn“, meint Dr. Annina Hering vom Indeed Hiring Lab. „Zahlreiche Unternehmen in diesem Bereich suchen tatsächlich auch weiter neues Personal und ziehen Talente aus anderen Sektoren ab, in denen es nicht so gut läuft. Jobsuchende folgen hier ein Stück weit auch der steigenden Nachfrage”, so die Expertin.

Lesen Sie auch: Warum nicht nur Rewe, Lidl oder Aldi jetzt dringend neue Mitarbeiter suchen.

Auch Online-Handel für Jobsuchende zunehmend interessant

Dass der Online-Handel vom Corona-Lockdown besonders profitiert, zeigt sich auch am Interesse der Jobsuchenden für Unternehmen wie Amazon, DHL und die Deutsche Post. Das anstehende Weihnachtsgeschäft verstärkt die gestiegene Nachfrage nach Jobs bei diesen Unternehmen erst recht.

Erst kürzlich hat ein Sprecher der Deutschen Post bekannt gegeben, bis Jahresende 10.000 neue Mitarbeiter einzustellen, um das Weihnachtsgeschäft bewältigen zu können. “Es ist nur folgerichtig, dass sich Jobsuchende auf die Bereiche fokussieren, in denen sie sich die größten Chancen ausrechnen”, meint auch Hering. 

Tatsächlich ist die Anzahl der Stellenausschreibungen im Lebensmittelhandel sowie E-Commerce in den ersten beiden November-Wochen leicht gestiegen. So haben im Einzelhandel die Jobangebote auf Indeed um 1,3% zugenommen. Auch in der Lagerhaltung, ein wichtiger Dienstleistungsbereich für den Online-Handel, stiegen die Stellenangebote um 2,3%.(as) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema: Gehalt: Wie viel verdient man bei Aldi und Lidl?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil.
Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil. © iStock / grinvalds
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer.
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer. © pixabay / Free-Photos
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen.
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen. © pixabay / DanaTentis
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren.
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren. © pixabay / Ashish_Choudhary
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an.
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an. © Srdjan Suki / EPA / dpa
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber.
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber. © Arne Dedert / dpa
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon!
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon! © Michael Kappeler / dpa
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch".
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch". © pixabay / RobinHiggins
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen.
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen. © pixabay / sipa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare