+
Bei einem Kater sollten Sie sich nicht krank melden. Befolgen Sie stattdessen unsere fünf Tipps, um den Tag im Büro zu überstehen.

Alkohol im Büro

Mit Kater in die Arbeit: Mit diesen fünf Tipps überleben Sie den Tag

  • schließen

Sie müssten eigentlich ins Büro - aber der gestrige Abend hat Ihnen einen Kater beschert. Jetzt müssen Sie richtig handeln, um die Arbeit zu überstehen.

Am Sonntagabend kamen spontan Ihre Freunde auf ein Bier vorbei. Die Idee kam auf, noch einen Cocktail in der neuen Bar um die Ecke zu trinken. Doch bei einem ist es natürlich nicht geblieben und es ging ganz schön rund. Nun wachen Sie am Montagmorgen auf - und haben den Kater Ihres Lebens. Was ist nun zu tun?

Was Sie bei einem Kater im Büro auf keinen Fall tun sollten

Die Versuchung, sich einfach krank zu melden, ist bei einem Kater natürlich groß. Doch Ihren Kollegen gegenüber, die dann Ihre Aufgaben übernehmen müssten, wäre das ziemlich unfair. Bedenken Sie außerdem, dass das Wissen um Ihr Treiben von letzter Nacht über Umwege und Posts auf Social Media-Kanälen bis ins Büro gelangen könnte. Dann stehen Sie blöd da.

Ein absolutes No-Go ist jetzt auch das berüchtigte Konter-Bier am Morgen. Das bessert Ihren Zustand nur für kurze Zeit und verschiebt den Kater mit seinen Auswirkungen auf später. Außerdem kommen Sie damit nicht nur mit Restalkohol im Blut, sondern auch mit einem neuen Rausch zur Arbeit.

Lesen Sie auch: So melden Sie sich richtig krank.

1. Schweigen ist Gold

Verzichten Sie heute auf den üblichen Smalltalk, vor allem erzählen Sie nichts von Ihren Eskapaden der letzten Nacht. Das würde kein gutes Licht auf Sie werfen. Auch Ihr Vorgesetzter wird sich dann bei Ihrem Bild von Verantwortungsbewusstsein zweimal überlegen, ob er Sie für eine Beförderung in Betracht zieht.

Ebenfalls interessant: Kündigung wegen Krankheit: In diesen Fällen darf der Chef Sie feuern.

2. Verzichten Sie auf Ihren Morgen-Kaffee

Verzichten Sie heute lieber mal auf den rituellen Kaffee. Er würde die Dehydration des Alkohols nur verschlimmern. Gegen den Kopfschmerz hilft dagegen das gute alte Wasser. Trinken Sie davon also, so viel Sie nur können. Wenn Ihnen Wasser allein zu fad schmeckt, können Sie natürlich auch Tee oder Schorle zu sich nehmen.

Lesen Sie auch: "Ketchup im Blut": Diese bescheuerten Stellenangebote gibt es wirklich.

3. Essen Sie etwas

Auch wenn Ihr Magen etwas anderes sagt: Frühstücken Sie etwas. Fruchtzucker zum Beispiel hilft, den Alkohol abzubauen. Auch etwas Deftiges, wie Spiegeleier oder Frühstücksspeck, sind jetzt erlaubt. Legen Sie sich außerdem in der Arbeit einen kleinen Snack bereit.

Ebenfalls interessant: Urlaub 2020: Mit diesen Brückentagen können Sie bis zu 60 Urlaubstage rausholen.

4. Gehen Sie in Ihrer Pause an die frische Luft

Gegen das flaue Gefühl im Magen und die Kopfschmerzen hilft tatsächlich frische Luft. Öffnen Sie also Ihr Bürofenster und atmen Sie tief durch. Machen Sie in Ihrer Mittagspause vielleicht sogar einen kleinen Spaziergang, empfiehlt der Job-Blog Karrierebibel.

Lesen Sie auch: Gute Kommunikation im Job? Dann verzichten Sie auf dieses eine Wort.

5. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Kollegen

Auch wenn Sie es nicht riechen - Ihre Kollegen werden die Alkoholfahne deutlich wahrnehmen können. Dagegen können Sie mit Kaugummis, Hustenbonbons oder Mundwasser ankämpfen. Außerdem sollten Sie duschen und sich frisch anziehen, bevor Sie ins Büro gehen. Die Menschen in Ihrem Umkreis werden es Ihnen danken.

Video: Verkatert? Das hilft wirklich gegen den Hangover

Ebenfalls interessant: Haben Sie es schon erlebt? So viele Menschen trinken am Arbeitsplatz wirklich.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro

Peinlich: Bestellen Sie niemals diese Gerichte beim Geschäftsessen

Egal, was Sie beim Geschäftsessen bestellen: Burger sollten es auf keinen Fall sein. Schließlich lässt Sie nichts so tölpelhaft wirken, wie ein beherzter Biss in den Burger: Während an den Seiten die Soße über Ihre Finger läuft, macht sich hinten schon die Gurke vom Acker.
Egal, was Sie beim Geschäftsessen bestellen: Burger sollten es auf keinen Fall sein. Schließlich lässt Sie nichts so tölpelhaft wirken, wie ein beherzter Biss in den Burger: Während an den Seiten die Soße über Ihre Finger läuft, macht sich hinten schon die Gurke vom Acker.  © pixabay
Der Geruch von knusprigen Brathähnchen lässt Sie schwach werden? Dann besser nicht beim Geschäftsessen, denn nur die wenigsten schaffen es, das Fleisch stilvoll von den Knochen zu bekommen. Wer sein Hähnchen gar mit den Fingern isst, wirkt eher barbarisch als seriös, und wird zudem mit fettigen Fingern "belohnt".
Der Geruch von knusprigen Brathähnchen lässt Sie schwach werden? Dann besser nicht beim Geschäftsessen, denn nur die wenigsten schaffen es, das Fleisch stilvoll von den Knochen zu bekommen. Wer sein Hähnchen gar mit den Fingern isst, wirkt eher barbarisch als seriös, und wird zudem mit fettigen Fingern "belohnt". © pixabay
Salat mag zwar gesund sein - für den Business Lunch eignet er sich aber keineswegs! Während Sie sich mit den viel zu großen Blättern abmühen, trieft Ihnen das Dressing aus dem Mundwinkel. Und während Sie Ihrem Geschäftspartner die neuesten Ideen präsentieren, machen sich Salatreste zwischen Ihren Schneidezähnen breit - ohne dass Sie es merken. Peinlich!
Salat mag zwar gesund sein - für den Business Lunch eignet er sich aber keineswegs! Während Sie sich mit den viel zu großen Blättern abmühen, trieft Ihnen das Dressing aus dem Mundwinkel. Und während Sie Ihrem Geschäftspartner die neuesten Ideen präsentieren, machen sich Salatreste zwischen Ihren Schneidezähnen breit - ohne dass Sie es merken. Peinlich! © pixabay
Sie lieben asiatische Nudelsuppen? Keine gute Idee beim Geschäftsessen. Ähnlich wie bei Spaghetti leidet Ihr Image, wenn die langen Nudeln einfach nicht in Ihren Mund wollen. Wird die Suppe auch noch mit kleinen Porzellan-Löffeln serviert, flutschen sie munter in die heiße Brühe zurück. Im schlimmsten Fall entwischt Ihnen auch noch ein Schlürfen, was in unseren Breitengraden gar nicht gut ankommt.
Sie lieben asiatische Nudelsuppen? Keine gute Idee beim Geschäftsessen. Ähnlich wie bei Spaghetti leidet Ihr Image, wenn die langen Nudeln einfach nicht in Ihren Mund wollen. Wird die Suppe auch noch mit kleinen Porzellan-Löffeln serviert, flutschen sie munter in die heiße Brühe zurück. Im schlimmsten Fall entwischt Ihnen auch noch ein Schlürfen, was in unseren Breitengraden gar nicht gut ankommt. © pixabay
Wo wir schon bei asiatischem Essen sind: Sushi erfreut sich großer Beliebtheit und ist auch beim Business Lunch kein großes Problem - korrekter Umgang mit Stäbchen vorausgesetzt. Anders verhält es sich mit Nigiri Sushi: Hier droht der Supergau, wenn das Reisbällchen unter dem Fischstück zerfällt - und Ihnen das Sushi wieder auf den Teller plumpst.
Wo wir schon bei asiatischem Essen sind: Sushi erfreut sich großer Beliebtheit und ist auch beim Business Lunch kein großes Problem - korrekter Umgang mit Stäbchen vorausgesetzt. Anders verhält es sich mit Nigiri Sushi: Hier droht der Supergau, wenn das Reisbällchen unter dem Fischstück zerfällt - und Ihnen das Sushi wieder auf den Teller plumpst. © pexels
Dann schon lieber ein schöner Fisch, denken Sie? Ja, aber bitte nur Filet und nicht ein ganzer Fisch am Stück. Denn beim Zerlegen werden Sie sich kaum auf das Gespräch mit Ihrem Geschäftspartner konzentrieren können. Außer Sie riskieren, ein paar Gräten zu übersehen. Ziemlich peinlich, wer sich dann die Gräten wieder aus den Mund angeln muss.
Dann schon lieber ein schöner Fisch, denken Sie? Ja, aber bitte nur Filet und nicht ein ganzer Fisch am Stück. Denn beim Zerlegen werden Sie sich kaum auf das Gespräch mit Ihrem Geschäftspartner konzentrieren können. Außer Sie riskieren, ein paar Gräten zu übersehen. Ziemlich peinlich, wer sich dann die Gräten wieder aus den Mund angeln muss.  © pixabay
Wer Spaghetti bestellt, kämpft am Ende nicht nur damit, die viel zu langen Nudeln elegant in den Mund zu bekommen (es wird Ihnen eh nicht gelingen), sondern darf sich auch noch über unschöne Tomatensoßen-Spritzer auf dem Sakko freuen.
Wer Spaghetti bestellt, kämpft am Ende nicht nur damit, die viel zu langen Nudeln elegant in den Mund zu bekommen (es wird Ihnen eh nicht gelingen), sondern darf sich auch noch über unschöne Tomatensoßen-Spritzer auf dem Sakko freuen. © pexels
Auch bei Getränken ist Vorsicht geboten! Generell sollten Sie alle Erfrischungen mit Kohlensäure, wie Cola oder Sprudelwasser vermeiden. Denn das Gas bahnt sich früher oder später seinen Weg zurück nach draußen - und das kann ganz schön unangenehm für Sie werden.
Auch bei Getränken ist Vorsicht geboten! Generell sollten Sie alle Erfrischungen mit Kohlensäure, wie Cola oder Sprudelwasser vermeiden. Denn das Gas bahnt sich früher oder später seinen Weg zurück nach draußen - und das kann ganz schön unangenehm für Sie werden. © pixabay
Jetzt noch ein Cappuccino zum Nachtisch? Lieber nicht, denn der hübsche Schaum sorgt oftmals für einen weniger hübschen Milchbart. Dann lieber Filterkaffee oder einen Espresso.
Jetzt noch ein Cappuccino zum Nachtisch? Lieber nicht, denn der hübsche Schaum sorgt oftmals für einen weniger hübschen Milchbart. Dann lieber Filterkaffee oder einen Espresso. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare