+
Neues Thermalbad mit Blick auf den Ozean im Norden Islands: Geothermie kommt auf der Insel häufig zum Einsatz. Foto: Geosea

Reise-News: Thermalbad in Husavik und Luftfahrt in Toulouse

Neues Geothermalbad im Norden Islands An der Nordküste Islands hat ein neues Geothermalbad mit Blick auf den Ozean eröffnet. Mit etwas Glück können Besucher des Seebads

Neues Geothermalbad im Norden Islands

An der Nordküste Islands hat ein neues Geothermalbad mit Blick auf den Ozean eröffnet. Mit etwas Glück können Besucher des Seebads in Husavik sogar Wale beobachten, wie das isländische Fremdenverkehrsamt mitteilt. Drei Becken gehören zu der Anlage, das Wasser wird durch Erdwärme natürlich beheizt. Der Eintritt kostet 4300 Kronen für Erwachsene (32 Euro) und 1800 Kronen für Kinder unter 16 (13 Euro). Husavik liegt rund 90 Kilometer von Islands zweitgrößter Stadt Akureyri entfernt.

Neues Ausstellungsgelände zur Luft- und Raumfahrt in Toulouse

In Toulouse öffnet ein neues Ausstellungsgelände zu den Themen Luft- und Raumfahrt. Ab November lädt (Rollbahn der Giganten) in Frankreichs viertgrößte Stadt, wie die Tourismusvertretung Atout France mitteilt. Das Areal besteht aus drei Bereichen: einer Maschinenhalle, einem Komplex zur Geschichte der Luftfahrt (ab Dezember) und einem Garten entlang der alten Start- und Landebahn der Luftpostlinie Aéropostale.

Schweizer Jahresvignette jetzt etwas teurer

Für die Schweizer Jahresvignette müssen Autofahrer seit 1. Oktober etwas mehr bezahlen. Der Verkaufspreis in Deutschland ist von 35,75 auf 36,50 Euro gestiegen, informiert der ADAC. Grund für die Erhöhung ist eine Anpassung an den Wechselkurs. Kurzzeitvignetten gibt es in der Schweiz nicht.

Visum für Mosambik vor der Reise beantragen

Afrika-Reisende mit dem Ziel Mosambik sollten das Visum für das Land vorab beantragen. Zwar hatte die mosambikanische Regierung einmal angekündigt, Touristenvisa auch am Flughafen in Maputo und an den Landgrenzen zu erteilen, so das . Doch Reisende aus Ländern, in denen sich eine Botschaft Mosambiks befindet, bekämen das Visum nur dann an der Grenze, wenn sie nachvollziehbar erklären könnten, weshalb sie die Einreiseerlaubnis nicht vorab beschaffen konnten. Auch die mosambikanische Botschaft in Berlin rät, das Visum vor der Reise zu beschaffen.

Malawi senkt Visagebühren für deutsche Urlauber

Malawi senkt die Visagebühren für deutsche Urlauber um ein Drittel von 75 auf 50 US-Dollar (rund 43 Euro). Damit wolle das südostafrikanische Land mehr Besucher anlocken, erklärte Isaac Katopola, Chef der Tourismusbehörde. Deutsche Staatsbürger müssen das Visum nicht vorab beantragen, sondern bekommen es bei der Einreise. Die Preissenkung soll laut Katopola noch 2018 umgesetzt werden. Ein Touristenvisum für Malawi kostet damit genauso viel wie zum Beispiel eines für die Nachbarländer Sambia und Tansania.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare