Wegweiser zum Corona Testzentrum am Flughafen für Reisende und Reiserückehrer zur Erlangung eines gültigen Corona-Testergebnisses.
+
Für alle ungeimpften und nicht-genesenen gilt bei der Rückkehr nach Deutschland die Testpflicht.

Corona-Regeln

Testpflicht für Reiserückkehrer: Kosten für Antigen- und PCR-Tests im Ausland

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Reiserückkehrer nach Deutschland sollen am besten schon bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen. Aber was kosten diese im Ausland überhaupt? 

Seit dem 1. August müssen Reiserückkehrer ab zwölf Jahren einen negativen Corona-Test vorlegen, sofern sie nicht geimpft oder genesen sind. Daher bleibt vielen Urlaubern nichts anderes übrig, als sich im Ausland schon auf das Virus testen zu lassen. Während in Deutschland jeder Bürger das Recht auf mindestens einen Antigentest pro Woche hat, kann das an anderen europäischen Ländern schon wieder anders aussehen. Wir haben die Kosten für PCR- und Antigentests in den beliebtesten Urlaubsdestinationen zusammengefasst.

Italien-Urlaub: Das kosten Corona-Tests vor Ort

Einwohner und Touristen müssen in Italien für Corona-Tests bezahlen. Die Preise werden von den einzelnen Regionen festgelegt und können sich daher unterscheiden. Bei einem Antigentest liegen sie aber in der Regel zwischen 20 und 50 Euro, während ein PCR-Test zwischen 50 und 120 Euro kosten kann, wie das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVZ) informiert. Auch in den meisten Apotheken werden Antigen-Schnelltests angeboten. Wer sich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen will, hat diese Möglichkeit an insgesamt zwölf Bahnhöfen im ganzen Land, an denen das Italienische Rote Kreuz (Croce Rossa Italiana) Stände eingerichtet hat. Das Angebot gilt bis September 2021. Urlauber sollten sich aber frühzeitig zur Teststation begeben, da die kostenlose Testmöglichkeit sehr beliebt ist.

So viel kosten Antigen- und PCR-Tests in Spanien

Preise für Corona-Tests können in Spanien stark variieren, liegen bei Antigen-Schnelltests aber im Durchschnitt bei knapp 50 Euro und bei PCR-Tests häufig unter 100 Euro. Bei der Fluggesellschaft Vueling gibt es Antigentests für 35 Euro (Ergebnis in 6 bis 12 Stunden) und PCR-Tests für 85 Euro (Ergebnis in 24 bis 48 Stunden). Auf den Balearen sind die Preise für Antigentests auf 30 Euro und für PCR-Tests auf 75 Euro gedeckelt.

Österreich: Antigen-Schnelltests kostenlos möglich

Im ganzen Land gibt es sogenannte „Teststraßen“, in denen Bürger, aber auch Touristen, kostenlos einen Antigen-Schnelltest vornehmen lassen können. Das Testergebnis gibt es nach circa 15 Minuten. Nach Voranmeldung gibt es auch in Apotheken kostenlose Antigen-Schnelltests, so das EVZ. Frewillige PCR-Test müssen selbst bezahlt werden. Am Wiener Flughafen kostet ein PCR-Test zum Beispiel 69 Euro.

Kroatien-Urlaub: Was Antigen- und PCR-Tests kosten

Touristen müssen in Kroatien selbst die Kosten ihres Corona-Tests übernehmen. Antigen-Schnelltests kosten in der Regel um die 20 Euro, PCR-Tests circa 65 Euro. Wo und zu welchen Konditionen Sie sich in Kroatien testen lassen können, erfahren Sie auf der Tourismuswebseite croatia.hr.

Auch interessant: Kroatien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

So viel kosten Corona-Tests in Griechenland

Wer in Griechenland Urlaub macht, kann sich unter anderem in Kliniken oder direkt am Flughafen testen lassen. Die Preise rangieren bei Antigen-Schnelltests zwischen 15 und 40 Euro, bei PCR-Tests zwischen 40 und 70 Euro.

PCR- und Antigentests in Portugal

Antigen-Schnelltests kosten in Portugal je nach Labor und Klinik zwischen 25 und 40 Euro, PCR-Tests zwischen 100 und 120 Euro, wie das EVZ informiert. Schon bei der Ankunft in Portugal muss ein negatives Testergebnis vorgezeigt werden – ansonsten droht eine Geldstrafe und Urlauber müssen sich vor Ort kostenpflichtig testen lassen.

Frankreich-Urlaub: Das kosten die Corona-Tests

Touristen müssen in Frankreich für ihren Corona-Test selbst aufkommen. Ein Antigentest kostet 25 Euro, ein PCR-Test gibt es für 43,89 Euro. Da allerdings oft noch eine Bearbeitungsgebühr hinzukommt, fallen die Preise in der Regel höher aus. Am Flughafen in Paris kostet ein Antigen-Schnelltest zum Beispiel 30 Euro, während für einen PCR-Test 50 Euro bezahlt werden muss. (fk)

Lesen Sie auch: Österreich-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare