Pandemie-Sommer

Frankreich-Urlaub trotz Corona: Was Reisende jetzt beachten müssen

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

Ist ein Urlaub in Frankreich trotz Coronavirus und hoher Inzidenz möglich? Die Corona-Regeln und aktuelle Lage im Land im Überblick.

Frankfurt – Nach dem harten Lockdown über den Winter hinweg sehnen sich nun viele nach Urlaub und Erholung. Momentan ändert sich die Corona-Lage jedoch sehr schnell und die Fallzahlen unterscheiden sich regional stark – in einigen Regionen steigen die 7-Tage-Inzidenzen wieder an. Ist ein unbeschwerter Urlaub in Frankreich dennoch möglich?

Frankreich gilt als beliebtes Reiseziel unter deutschen Touristinnen und Touristen. Allerdings ist auch dieses Land stark von der Corona-Pandemie betroffen und das Virus grassiert nach wie vor. Für das gesamte Land Frankreich gibt es jedoch keine Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Urlaub in Frankreich: Welche Regionen sind Corona-Risikogebiete?

Einige Regionen waren vom RKI als Corona-Risikogebiete eingestuft worden. Diese Kategorie der „einfachen Risikogebiete“ fällt seit dem 1. August weg. Betroffen waren die französischen Überseegebiete Französisch Guyana, Réunion, Saint-Martin, Martinique sowie Korsika, Okzitanien, und Provence-Alpes-Côte d‘Azur. Als Virusvarianten- oder Hochinzidengebiet gilt keine französische Region.

Urlaub in Frankreich: Welche Corona-Regeln gelten bei der Einreise?

Für ganz Frankreich gilt bei der Einreise einiges zu beachten. Frankreich kontrolliert laut Auswärtigem Amt seine EU-Binnengrenzen bis Ende Oktober 2021. Einreisende aus Deutschland ab 12 Jahren müssen einen negativen Corona-Test vorlegen. Anerkannt werden PCR- und Antigen-Schnelltests, die nicht älter als 72 Stunden sind. Davon ausgenommen sind Geimpfte und Genesene sowie Reisende im Grenzverkehr für Fahrten (maximal 24 Stunden) nach Frankreich im Umkreis von weniger als 30 Kilometer vom eigenen Wohnort.

Blick auf Montmartre und die Basilika Sacré-Cœur in Paris: Ist ein Urlaub in Frankreich aktuell trotz Corona möglich?

Zudem müssen sich Einreisende mittels eines Einreiseformulars registrieren. Hier werden unter anderem Name, Nationalität und Wohnort abgefragt. Eine Quarantäne-Pflicht nach der Einreise gibt es derzeit nicht. Wer seinen Urlaub auf Korsika verbringen möchte, muss entweder einen negativen Covid-19-Test (maximal 72 Stunden alt) oder eine vollständige Impfung vorlegen. Französische Überseegebiete gelten generell nicht mehr als Risikogebiete. Für die Einreise auf die Karibikinseln Guadeloupe und St. Martin ist kein triftiger Grund erforderlich. Vollständig gegen Covid-19 Geimpfte müssen einen PCR-Test vorlegen, Ungeimpfte zusätzlich zum Test eine 7-tägige Quarantäne einhalten. Nach Französisch-Polynesien und La Réunion dürfen generell nur vollständig geimpfte Urlauber einreisen. Auch sie benötigen einen negativen PCR-Test und müssen im Falle von La Réunion zusätzlich in eine 7-tägige Quarantäne. In den Überseegebieten Martinique (21 bis 5 Uhr) und La Réunion (23 bis 5 Uhr) gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

Einreise nach Frankreich

Einreiseformular in französischer Sprache (PDF) zum Download

Einreiseformular in englischer Sprache (doc) zum Download

Urlaub in Frankreich trotz Corona: Welche Regeln gelten dort vor Ort?

Während des Urlaubs gilt es in Frankreich einiges zu beachten. Von den Regeln betroffen sind etwa öffentliche Verkehrsmittel sowie Restaurants und Museen:

  • Maskenpflicht: In öffentlichen Verkehrsmitteln, in öffentlichen und geschlossenen Räumen sowie im Freien bei Menschenansammlungen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Ausgenommen sind Kinder unter elf Jahren.
  • Ausgangssperre: Für das Festland wurde die Ausgangssperre aufgehoben. Es gilt jedoch eine Ausgangssperre in den Überseegebieten Martinique (21 bis 5 Uhr) und La Réunion (23 bis 5 Uhr).
  • Gastronomie: Restaurants und Cafés sind geöffnet, dürfen aber nur zu 50 Prozent ausgelastet sein. Die maximale Personenanzahl pro Tisch beträgt sechs. Ab dem 9. August müssen Besucher einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Alternativ reicht auch ein Genesungsnachweis oder negativer Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden). Touristen können die vollständige Impfung etwa mit dem EU-weit gültigen Corona-Zertifikat auf dem Handy nachweisen.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen: Museen und Sehenswürdigkeiten dürfen besucht werden. Allerdings müssen Besucherinnen und Besucher einen vollständigen Impfschutz, einen Genesungsnachweis oder einen negativen Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Gleiches gilt ab Anfang August auch für Einkaufszentren, Fernzüge, Restaurants, Bars und Cafés.
  • Hotels und Pensionen: Haben geöffnet, ein Aufenthalt ist möglich.
  • Veranstaltungen: Konzerte, Festivals und Sportevents sind erlaubt. Es können maximal 5000 Menschen teilnehmen. Teilnehmende müssen einen Gesundheitsnachweis vorlegen. Nachtclubs haben ebenfalls geöffnet.

Transit durch Frankreich: Welche Corona-Regeln sind dabei zu beachten?

Der Transit durch Frankreich ist problemlos zu allen Tageszeiten möglich: Wer während dem Urlaub also nicht nur an einem Ort bleiben möchte, kann durchaus verschiedene Orte abfahren. Wenn nach dem Frankreich-Aufenthalt noch eine Reise durch Spanien geplant ist, muss man zur Einreise nach Spanien einen negativen Corona-Test, einen Impfnachweis oder Nachweis der Genesung vorzeigen.

Traumurlaub in der Bretagne, zum Beispiel in der Bucht von Morlaix? Während der Corona-Pandemie müssen bei Reisen nach Frankreich einige Regeln beachtet werden.

Urlaub trotz Corona in Frankreich: Welche Regeln gelten bei Rückreise nach Deutschland?

Seit dem 1. August gilt für alle Reiserückkehrer, unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist, dass man einen der folgenden Nachweise bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können muss:

  • Einen aktuellen Corona-Test
  • Nachweis einer vollständigen Impfung
  • Genesenen-Nachweis

Antigen-Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein, PCR-Tests dürfen frühestens 72 Stunden vor der Einreise nach Deutschland gemacht werden. Geimpfte und Genesene müssen sich nicht testen lassen. Sie brauchen allerdings einen Nachweis über ihre vollständige Impfung oder ihre Genesung vom Coronavirus. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen.

Urlaub trotz Corona in den beliebtesten Reisezielen

Urlaub trotz Corona in Griechenland: Was Reisende beachten müssen

Türkei-Urlaub trotz Corona-Risikogebiet: Welche Regeln für Reisende gelten

Urlaub auf Mallorca trotz Corona-Risikogebiet: Regeln für Reisende verschärft

Spanien-Urlaub im Corona-Risikogebiet: Delta, Inzidenz, Einreise – Was Reisende jetzt wissen müssen

(tt, Stand 04.08.2021)

Rubriklistenbild: © Vincent Isore/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare