S-Bahn in Frankfurt
+
Die Durchsagen der Deutschen Bahn am Bahnsteig sind nicht immer für Reisende verständlich. (Symbolbild)

Auskünfte und Störmeldungen

Deutsche Bahn: Was die Durchsagen für Ihre Reise bedeuten

  • Yannick Wenig
    vonYannick Wenig
    schließen

Die Deutsche Bahn wirft mit ihren Durchsagen bei Fahrgästen im Zug und an den Bahnsteigen oft Fragen auf. Was bedeuten die Auskünfte für die Weiterfahrt?

  • Der Fahrplan der Deutschen Bahn ist eng getaktet.
  • Mit Durchsagen in der Bahn und am Bahnhof werden Fahrgäste über ihre Zugverbindung informiert.
  • Manche Auskünfte lassen bei den Fährgästen jedoch viele Fragen offen.

Frankfurt - Ob technische Störung, erhöhtes Personenaufkommen oder Personen im Gleis: Die Ursachen, die zu Verspätungen der Bahn führen können, sind vielfältig. Nicht alle Lautsprecherdurchsagen und Auskünfte am Bahnsteig sind aber allen Reisenden geläufig. Im Gegenteil: Einige sorgen bei so manchem eher für Verwirrung und Rätselraten.

Der Fahrplan der Deutschen Bahn ist eng getaktet und strikt geregelt. Dennoch kann es bei einer solchen Vielzahl von Zügen und Bahnreisenden zu Verspätungen und Ausfällen kommen. Das sorgt bei Nutzern der Bahn häufig für Ärger. Umso nerviger ist es für viele Reisende aber, wenn die Durchsagen am Bahnsteig eher für Ratlosigkeit als für Aufklärung sorgen.

Verzögerungen im Betriebsverlauf: Was die Durchsage bei der Bahn bedeutet?

Mit der Durchsage, dass es zu „Verzögerungen im Betriebsverlauf“ kommen kann, werden Reisende beispielsweise häufig auf etwaige Verspätungen aufmerksam gemacht. Doch was genau sind Verzögerungen im Betriebsverlauf? Tatsächlich sind diese bahnintern nicht einmal als Verspätungsgrund aufgelistet, wie „fairkehr-magazin.de“ berichtet. Sie gelten bei der Deutschen Bahn als Sammelbegriff für kleinere, sich häufende Verspätungsursachen. Sie werden dann am Bahnsteig durchgesagt, wenn sich beispielsweise durch Ein- und Ausstiege der Passagiere oder Blockierung der Gleise durch andere Züge kleine Verzögerungen summieren.

Auch technische Störungen auf der Strecke können bei der Deutschen Bahn teilweise erhebliche Verzögerungen nach sich ziehen. Diese Durchsage am Bahnhof kann ebenfalls gleich mehrere Gründe haben. Die Dauer der Verspätung der Bahn unterscheidet sich dabei je nach Ursache oft erheblich. Im schlimmsten Fall kann es nämlich vorkommen, dass eine ganze Strecke zum Erliegen kommt. Zum Beispiel durch Fehlfunktionen an Weichen oder elektrischen Signalen auf der Strecke oder an Bahnhöfen. Auch mehrere Streckenabschnitte können von solchen technischen Problemen betroffen sein.

Pünktlichkeit DB Fernverkehr im Jahr 201975,9 Prozent
Pünklichkeit DB Regio im Jahr 201994,3 Prozent
Pünktlichkeit DB Cargo im Jahr 201973,8 Prozent
Quelle: deutschebahn.com

Deutsche Bahn: Geänderte Wagenreihung und Oberleitungsstörungen führen zu Verpätungen

Eindeutiger ist dagegen die Durchsage zu einer „geänderten Wagenreihung“. Die Gründe können laut Angaben von „fairkehr-magazin.de“ auch hier Streckensperrungen, Personalmangel sowie Verspätungen sein. Zum Beispiel, wenn bei einer Endstation nicht genügend Zeit und Personal zur Verfügung steht, um den Zug vor der Weiterfahrt zu wenden. Doch auch die geänderte Wagenreihung bedeutet für Fahrgäste meist nichts Gutes. Denn Fernreisende mit Reservierungen brauchen meist deutlich länger, um den korrekten Einstieg zu finden. Auch das kann unter Umständen wiederum zu Verspätungen bei der Deutschen Bahn führen. Die Süddeutsche Zeitung schätzt, dass fast ein Drittel der Züge im Fernverkehr mit geänderter Wagenreihung fahren.

Weitreichende Folgen für das Schienennetz der Deutschen Bahn haben auch Oberleitungsstörungen. Werden diese durch die Lautsprecherdurchsagen am Bahnhof genannt, können sich Fahrgäste auf lange Verspätungen einstellen. Gemeint sind dabei Störungen an den Oberleitungen der Bahn. Diese treten meist bei extremen Wetterlagen wie Schnee oder Sturm auf. Aber auch Vogelflug kann solche Störungen verursachen. Die Instandsetzung nimmt nicht selten mehrere Stunden in Anspruch. Gerade bei hohem Reiseaufkommen kann es dabei zu erheblichen Abweichungen vom Fahrplan kommen. Laut „faihkehr-magazin.de“ sind etwa 60 Prozent des deutschen Schienennetzes mit einer Oberleitung ausgestattet.

Deutsche Bahn: Was heißt „Personen im Gleis“?

Auf längere Verspätungen der Bahn können sich Fahrgäste ebenfalls einstellen, wenn es heißt: „Personen im Gleis“. Denn bei dieser Störmeldung schrillen nicht nur beim Zugführer und der Deutschen Bahn die Alarmglocken. Die Durchsage bedeutet, dass sich Menschen auf den Gleisen und in der unmittelbaren Nähe befinden. Es herrscht Lebensgefahr. Die Bahn wird sofort gestoppt und die Polizei alarmiert. Erst wenn die Polizei die Situation kontrolliert und die Strecke freigegeben hat, kann der Zugverkehr fortgeführt werden. (Yannick Wenig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare