Straßenansicht von Alacati in Izmir an der Westküste der Türkei.
+
Die Türkei ist ein beliebter Urlaubsort für alle, die warmes Wetter genießen wollen.

Corona-Regeln

Einreiseformular für Türkei-Urlaub: So füllen Sie es richtig aus

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Die Türkei verlangt von Urlaubern bei der Einreise ein elektronisches Einreiseformular. Wie Sie es richtig ausfüllen und was es zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und für einen sicheren Urlaub zu sorgen, verlangen die meisten Länder Europas ein digitales Einreiseformular. Dieses muss in der Regel vor Reiseantritt ausgefüllt und bei der Einreise oder dem Grenzübertritt vorgezeigt werden. Während manche Einreiseformulare – wie in Kroatien* – freiwillig sind, können Sie aber auch zur Pflicht gemacht werden. Ein Beispiel dafür ist Italien. Doch auch die Türkei verlangt ein solches Einreiseformular. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es richtig ausfüllen.

Einreiseformular für den Türkei-Urlaub: So füllen Sie es aus

Das elektronische Formular des türkischen Gesundheitsministeriums muss von allen Flugreisenden über sechs Jahren innerhalb von 72 Stunden vor der Einreise ausgefüllt werden, wie das Auswärtige Amt informiert. So gehen Sie vor:

  • Öffnen Sie die Seite https://register.health.gov.tr/ und wählen Sie Deutsch als Sprache aus.
  • In der ersten Eingabemaske werden allgemeine Angaben wie Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Wohnort, Reisepassnummer, Einreisedatum und die Einreiseart (Luftweg, Landweg, Seeweg oder Bahn) abgefragt.
  • Geben Sie die Handynummer oder die E-Mail-Adresse an, um später den Genehmigungscode (HES-Code) zugesendet zu bekommen.
  • Auf der zweiten Seite müssen Sie Angaben zu Ihrem Aufenthaltsort in der Türkei machen. Wählen Sie die Stadt aus und geben Sie im Adressfeld die Adresse ein. Dann klicken Sie auf „Adresse hinzufügen“.
  • Auf der dritten Seite wird abgefragt, in welchen Ländern Sie sich in den letzten zehn Tagen aufgehalten haben. Nach dem Ausfüllen klicken Sie auf „Vorwärts“.
  • Jetzt können Sie alle Angaben noch einmal prüfen und mit „Registrieren“ bestätigen.
  • Der HES-Code wird nun erstellt und an die angegebene Handynummer oder E-Mail-Adresse verschickt.

Auch interessant: Einreiseformular für Spanien-Urlaub: So füllen Sie richtig es aus.

Wichtige Informationen zum türkischen Einreiseformular und HES-Code

Bei der Einreise in die Türkei kann kontrolliert werden, ob Sie das Formular ausgefüllt haben. Im Falle des Nichtausfüllens oder bei irreführenden Angaben kann die Einreise für ausländische Staatsangehörige verweigert werden, es können aber auch rechtliche und behördliche Sanktionen folgen. Transitreisende müssen das Formular nicht ausfüllen.

Wie das türkische Gesundheitsministerium informiert, sind die Daten nötig, um den Reisenden während ihres Aufenthalts in der Türkei wichtige Informationen über die Corona-Pandemie übermitteln zu können. Über den HES-Code können Urlauber informiert werden, wenn sie oder Personen, mit denen sie während der Reise in Kontakt gekommen sind, an Covid-19 erkrankt sind.

Zudem wird auch beim Buchen oder beim Check-in von Inlandsflügen, Überlandbussen, Schiffen oder bei der Bahn der HES-Code verlangt. Je nach Risikostufe der Provinz, in der Sie sich aufhalten, kann der HES-Code auch bei Dienstleistern – z.B. in der Gastronomie oder beim Personentransport – verlangt werden. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Türkei-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare