+

Sommerferien

Frankfurt im Sommer: Ferien daheim

Eigentlich war es letztes Jahr gar nicht nötig, weit in den Urlaub zu fliegen, um Sonne und Wärme zu genießen.

Der Jahrhundertsommer 2018 hat dafür gesorgt, dass alle Daheimgebliebenen in Frankfurt auch richtig viel Spaß hatten und nichts vermissen mussten. Urlaubsfeeling in Frankfurt war 2018 kein Problem und auch 2019 bietet die Stadt Vielfalt pur. Der Sommer in Frankfurt kann erholsam und spannend zugleich sein, denn das Angebot ist bunt gemischt. Und wer dem Wetter trotzdem entfliehen will, findet in diesem Beitrag zwei Tipps für Kurzentschlossene.

Summer in the City: So schön sind Frankfurts Sandstrände

Klettern die Temperaturen deutlich über die 25-Grad-Marke, sind die Strandbars erste Anlaufstelle für Sonnenanbeter. Sie sind zwar längst kein Geheimtipp mehr, aber sie sind aus Frankfurts Freizeit-Landschaft nicht wegzudenken. Diese Strandbars bieten Summerfeeling pur - inklusive Füße im Sand:

Niddastrand

Hier geht es turbulent und sommerlich zu, denn die Strandbar punktet durch Sandstrand, Palmen und Beachvolleyball. Wem körperliche Bewegung zu anstrengend ist, der genießt ein kühles Getränk im Biergarten. Natürlich gibt es eine Auswahl köstlicher Cocktails und alkoholfreier Alternativen, die prickelnd den Durst löschen.

Citybeach

Mitten in der Stadt und nur bei gutem Wetter geöffnet ist City Beach. Strandkörbe und Sonnenliegen im Sand direkt am Pool bieten eine chillige Atmosphäre. Auf der Website des Citybeach wird täglich bekanntgegeben, ob die Bar geöffnet ist oder nicht. Besonderes Plus: Oft sitzen Gäste, die einander (noch) nicht kennen, gemeinsam am Tisch. Das führt zu neuen Kontakten und sorgt für ein entspanntes, freundliches Miteinander.

Orangebeach

Weniger exklusiv, dafür aber sehr gesellig geht es im Orangebeach zu. Unter Sonnenschirmen sitzen Gäste auf Bierzeltgarnituren im Sand und können ab und zu Livemusik hören. Die Beachbar liegt direkt am Main unterhalb der Alten Niederräder Brücke. Das Sommerlokal ist gut für den schmalen Geldbeutel geeignet, entsprechend gemischt ist das Publikum.

Freizeittipps in Frankfurt

Wer im Sommer hierbleibt, dem stehen viele Möglichkeiten offen. Die folgende Tippliste bietet eine Auswahl der Highlights:

  • Stadtrundgänge zu spannenden Orten: Es gibt verschiedene Veranstalter, die Führungen zu speziellen Themen anbieten. Beliebt sind die Schwerpunkte Krimi, Grusel, Rotlichtmilieu, Bankenviertel, Genuss, Natur und Hidden Places. Zu finden sind Angebote zum Beispiel bei MEIN FRANKFURT Stadtführungen.
  • An verregneten Tagen dürfte ein Besuch in der Kleinmarkthalle für ordentlich Abwechslung sorgen. Hier bietet es sich an, sich durch die verschiedenen Stände zu probieren - sei es zum Frühstück, Brunch oder Mittagessen. Wild- und Geflügelspezialitäten sind genauso zu haben wie frischer Fisch. Kaffee mit einem leckeren Frankfurter Kranz ist ebenfalls im Angebot. Wer könnte dazu schon nein sagen?
  • Der Chinesische Garten im Bethmannpark lädt zum Entdecken und Verweilen ein. Die Anlage wurde aus original chinesischen Bauteilen angefertigt, die eigens dafür in 27 Containern nach Frankfurt verschifft wurden. Seit 1989 ist der Garten des Himmlischen Friedens für Besucher geöffnet und beeindruckt durch seine Einzigartigkeit. Drachenfiguren, Steinbrücken und Koi-Karpfen in den Gewässern erzeugen die typisch chinesische Atmosphäre. Einziger Wehrmutstropfen ist der einsturzgefährdete Chinesische Pavillon, der im Sommer 2017 Brandstiftern zum Opfer fiel. Die Anlage soll 2019 wieder eröffnet werden - so ist zumindest die Planung. Es dauert so lange, weil der Wiederaufbau mit Originalteilen und von chinesischen Handwerkern erledigt werden soll. Solange der Pavillon noch geschlossen ist, können Besucher durch den Rest des Bethmannparks spazieren.

Was tun, wenn der Sommer 2019 wieder so heiß wird wie 2018? Tipp für einen kühlen Kurztrip

Große Hitze ist nicht jedermanns Sache. Wenn das Thermometer regelmäßig über die 30-Grad-Marke klettert und wie am 26.06.2019 sogar 37,5 Grad in Frankfurt anzeigt, ist der Gedanke an Abkühlung allgegenwärtig. Die Großstadt für ein paar kühle Tage zu verlassen erscheint auf einmal eine blendende Idee zu sein. Doch wo ist es im Hochsommer garantiert kühl? Der coole Sommer-Tipp lautet: Koffer packen und auf die Färöer-Inseln fliegen. Flüge ab Frankfurt gehen mehrmals die Woche, mindestens ein Zwischenstopp ist einzuplanen.

Klima auf den Färöer-Inseln

Auf den rauen Färöer-Inseln bestimmt der Golfstrom das Klima hauptsächlich. Die Winter sind mild und die Sommer sind kühl! Kühl heißt im Juli und August im Durchschnitt zwölf bis dreizehn Grad Celsius. Nur ausnahmsweise steigen die Temperaturen über die 20 Grad-Marke an. In den kühlen Sommermonaten fallen rund 100 mm Niederschlag, das ist im Vergleich zu den Wintermonaten wenig. In der Praxis heißt das, dass ungefähr 14 Tage im Monat mit Regen zu rechnen ist.

Fische angeln und Vögel beobachten

Das absolute Kontrastprogramm zum heißen Frankfurter Sommer ist die Haupt-Freizeitbeschäftigung der Urlaubsgäste der Färöer-Inseln. Fischen und Vogelbeobachtung stehen weit oben auf der Liste. Die Tage im Juli und August sind lang, es wird kaum richtig dunkel. So lassen sich lange und entspannt die Natur und die heimische Tierwelt abseits jeglichen Trubels genießen.

Bei kühlen Frankfurter Temperaturen ab in die Toskana: Florenz für Kulturfreunde

Sollte der Sommer in Frankfurt den Daheimgebliebenen die kalte Schulter zeigen, ist ein Kurztrip in die Toskana eine aufregende Alternative. Florenz ist ein kultureller Leckerbissen, nicht nur, weil Michelangelos Werke der Stadt ein einmaliges Flair verleihen. Der Besuch der Galleria dell’Accademia gehört zum Pflichtprogramm, genauso wie ein Spaziergang über die Ponte Vecchio. Ein Abstecher in die Boboli-Gärten, um den Bacchus-Brunnen zu bestaunen, sorgt für fröhliche Abwechslung. Außerdem stellen die Boboli-Gärten ein willkommenes Gegengewicht zu dem bunten Treiben auf den Straßen Florenz´ dar. Hier ist es ruhig, grün und lauschig. In den Altstadtgassen bieten fliegende Händler Handwerkskunst feil, an jeder Ecke gibt es italienische Lederwaren und eine Eisdiele läuft der nächsten den Rang ab. Wer sich das Eis in Florenz entgehen lässt, verpasst wirklich etwas!

Fazit: Frankfurts Sommer wird kunterbunt - Kurztripp in den Norden oder Süden Europas ergänzt den Urlaub zuhause

Der Sommer in Frankfurt lässt sich genauso spannend gestalten, wie an einem Urlaubsort anderswo in Europa. Bei den immer heißer werdenden Temperaturen ist es gar nicht mehr nötig in die Sonne zu fliegen. Stattdessen bietet sich eine Kombination aus Heimaturlaub und Kurztrip an: Über den Frankfurter Flughafen ist die Region sehr gut an Europa und die Welt angebunden. Kurzentschlossen Reisende müssen sich nur noch für ein Lieblingsziel entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare