+

Globetrotter aufgepasst!

Diese Kosten fallen vor einer Weltreise an

Mit einer Weltreise sind enorme Kosten verbunden, die je nach Auswahl der Destinationen und Länge des dortigen Aufenthalts mehr oder wenig hoch ausfallen.

Erfahrene Globetrotter berichten, dass jeder Weltreisende mit 1000 € monatlich rechnen sollte. Doch selbstverständlich kommen nicht nur während, sondern auch vor einer Weltreise gewisse Ausgaben auf Urlauber zu. Fernwehsüchtige aufgepasst: Diese Kosten fallen vor einer Weltreise an!

Dokumente

Unverzichtbar ist der Reisepass, der bei der Einreise in viele Länder noch mindestens 6 Monate lang gültig sein muss. Wer keinen hat, muss einen beantragen (ca. 70 €). Um in fremden Ländern nicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen zu sein, lohnt sich die Nutzung eines Mietwagens. Dann ist ein etwa 16 € kostender internationaler Führerschein ein Muss. Je nachdem, wo die Reise hingeht, ist ein Visum erforderlich. Wie hoch die Kosten dafür sind, hängt vom Land ab. Viele Reiseanbieter, bei denen Globetrotter Teile oder gar die komplette Weltreise online buchen können, kümmern sich um die Beantragung der Visa. Dieses Modell ist allerdings nicht für jeden ideal, da es wenig Platz für Flexibilität und Spontaneität lässt.

Versicherungen

Ohne eine gute Reiseversicherung sollte niemand eine Weltreise starten. Grundsätzlich empfiehlt sich der Abschluss einer Jahrespolice (mehrere hundert €). Ob

  • Auslandskrankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Notfallversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung

oder weitere Versicherungen: Die Auswahl ist riesig. Allerdings ist nicht jede Reiseversicherung sinnvoll, wodurch Weltreisende Geld sparen können. Dies gilt beispielsweise für eine Reisegepäckversicherung. Jene ist überflüssig, da die Airline bei Verlust für den Schaden aufkommen muss und Fahrlässigkeit auf Reisen sowieso als Ausschlusskriterium gilt. Viel wichtiger ist eine Auslandskrankenversicherung, da die heimische Krankenversicherungskarte außerhalb der EU kaum weiterhilft. Wichtig ist zudem, dass der Rücktransport in die Heimat im Fall der Fälle abgesichert ist. Viele Anbieter ermöglichen den Abschluss ganzer Pakete, die mehrere Versicherungen beinhalten. Hilfreich kann zudem eine Haftpflichtversicherung sein, die weltweite Schäden reguliert.

Impfungen und Reiseapotheke

Um gesund durch die Reisezeit zu kommen, können bestimmte Impfungen sinnvoll sein. Neben grundsätzlichen Impfungen wie gegen Tetanus gibt es je nach Land sogar gewisse Pflichten. Informationen zu den Vorgaben und Empfehlungen finden Reisende auf den Seiten des Auswärtigen Amtes. So empfiehlt es sich, auf Reisen nach Asien beispielsweise mit einer der besten und sichersten Airlines der Welt Impfschutz gegen gewisse, durch Moskitos übertragbare Krankheiten aufzubauen. Japanische Enzephalitis ist ein Beispiel. Ob und wie viel Reisende dafür selbst zahlen müssen, lässt sich direkt bei der eigenen Krankenkasse erfragen. Wichtig ist zudem eine gut bestückte Reiseapotheke mit

  • Pflastern
  • Wundspray
  • Desinfektionsmittel
  • Insektenspray
  • Wund- und Heilsalbe
  • Mittel gegen Erbrechen und Durchfall
  • Thermometer
  • Sonnenschutz

und weiteren Bestandteilen wie Mullbinden, Wundverband oder Breitbandantibiotikum. 40 bis 60 € fallen dafür an, wobei die Ausstattung auch von den Destinationen abhängt.

Kleidung

Viele Reisende begehen den Fehler und packen zum einen zu viele und zum anderen die falschen Sachen ein. Die Kunst liegt darin, auf Kleidung mit geringem Gewicht und kleinem Packmaß zu setzen, die mit ihrer Vielseitigkeit punktet. Ideal sind Kleidungsstücke, die sowohl solo als auch nach dem Zwiebelprinzip getragen werden können. Bekannte Anbieter für Outdoorbekleidung und Funktionsbekleidung bieten hochwertige Kleidungsstücke an, unter denen auf jeden Fall die folgenden mit auf Weltreise gehen sollten:

  • Kopfbedeckung
  • Handschuhe
  • Buff/multifunktionales Tuch
  • Badehose/Bikini
  • Strümpfe
  • Funktionsunterwäsche
  • Alltagshose aus Stoff
  • kurze Hose
  • kurz- und langärmeliges Funktionsshirt
  • leichter Fleece-Pullover
  • Soft-Shell-Jacke/Fleece-Pullover
  • wasser- und winddichte Regenjacke

Je nach Aktivitäten und Destination können eine (wasserdichte) Trekkinghose und eine Laufhose hinzukommen. Es lohnt sich, in Qualität zu investieren. Für die genannten Kleidungsstücke können daher schon um die 350 € zusammenkommen.

Flüge

Zumindest den Flug für die erste Destination bezahlen Weltreisende vor Beginn ihres Abenteuers. Dabei kann es sich sogar lohnen, besonders früh die Augen nach entsprechenden Flügen offenzuhalten. Denn bereits mehrere Monate vorher lassen sich mit etwas Geschick und Erfahrung sehr günstige Angebote aufspüren. Falls zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht ausreichend Budget vorhanden sein sollte, können sich Globetrotter heutzutage problemlos und schnell einen Kredit nehmen. Wer die im Rahmen eines Kredits anfallenden Kosten fürchtet, sollte sich vor Augen führen, dass jene mit den Ersparnissen durch das frühe Buchen in keinem Verhältnis stehen. Besonders günstige Angebote entdecken Reisende leicht durch einen Vergleich von verschiedenen Anbietern, deren Konditionen, Leistungen und Vorteilen des Online-Angebotes.. Der Frühbucherrabatt wird noch attraktiver, wenn ein Gutschein zum Einlösen verfügbar ist.

Ausrüstung und Technik

Vor einer Weltreise fallen gegebenenfalls weitere Kosten für die Ausrüstung an. Ein großer Rucksack sollte es schon sein, um alle Sachen in ihm verstauen zu können. Da jener aber nicht täglich mitgenommen werden muss, bietet sich auch der Kauf eines Tagesrucksacks an. Als nützlich wird sich auch ein Travelsafe erweisen: Laptop, Smartphone und Co. wandern kurzerhand in diese mit Schloss und Stahlband versehene Tasche, wodurch Wertgegenstände gesichert sind. Je nachdem, wie es um technischen Bedarf steht, sind auch

  • Stative
  • Objektive
  • Kamera
  • Adapter
  • SD-Karten
  • Powerbank
  • Festplatte

und Ähnliches vonnöten. Insbesondere dann, wenn hochwertige Erinnerungsfotos entstehen sollen, können sich diese Investitionen lohnen. Aber extra

90.000 € für einen professionellen Weltreise-Fotografen

auszugeben, erscheint dann doch überflüssig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare