Big Loop im Heide Park Soltau nur mit Maskenpflicht und eine Sitzreihe bleibt frei.
+
Big Loop im Heide Park Soltau nur mit Maskenpflicht und eine Sitzreihe bleibt frei.

Corona-Pandemie

Besucher-Andrang im Heide Park Soltau: Das sind die Corona-Regeln

Schon am ersten Wochenende drängten zahlreiche Besucher in den Heide Park Soltau. An diese Corona-Regeln müssen sich Gäste halten.

Nachdem das Verwaltungsgericht Lüneburg die coronabedingte Schließung des Heide Parks Soltau für nicht angemessen erklärt hatte, durfte der Freizeitpark am 1. Mai wieder seine Pforten für Besucher öffnen – und damit 35 Tage später als üblich. Medienberichten zufolge war der Andrang am Wochenende der Eröffnung bereits groß. Allerdings gelten strenge Hygieneauflagen.

Corona-Regeln im Heide Park Soltau: Das gilt für Besucher

Eintritt erhalten Besucher nur mit einem tagesgebundenen Online-Ticket. Außerdem müssen Besucher sich ausweisen und einen negativen PCR-Test oder Antigen-Test mitbringen. Ein Schnelltest oder Selbsttest ohne offiziell ausgestelltes Ergebnis ist nicht zulässig. Außerdem darf die Probenahme zum Zeitpunkt des Eintritts nicht älter als 24 Stunden sein. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren.

Zu diesem Zweck gibt es nun eine Drive-In-Teststation auf dem Busparkplatz. Für Gäste aus einem anderen Bundesland als Niedersachsen kostet der Test hier 18 Euro. Gäste können aber auch ein negatives Corona-Ergebnis von zu Hause mitbringen. Wer seit mindestens 15 Tagen vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist und die entsprechende Impfdokumentation dabei hat, ist von der Testpflicht befreit.

Auch interessant: Urlaub in Österreich: Ab Mai kommen Lockerungen für Reisende.

Corona: Hygieneregeln im Heide Park Soltau

Die Besucherkapazitäten pro Tag sind eingeschränkt, um Social Distancing besser zu ermöglichen. Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur darf höchstens die Hälfte der maximalen Besucherzahl hinein. Zudem gilt eine Maskenpflicht ab sechs Jahren – erlaubt sind medizinische Masken sowie FFP2-Masken. Eigene Stoffmasken, Sturmhauben und Tücher sind laut der Webseite des Heide Parks nicht zugelassen. Zudem informiert der Freizeitpark, dass das Abenteuerhotel und Holiday Camp weiterhin geschlossen sind. Somit sei eine Übernachtung im Camper oder Wohnmobil auf dem Parkplatz nicht erlaubt. (fk)

Lesen Sie auch: In welchen Ländern Europas ist Camping trotz Corona-Pandemie möglich?

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare