Touristen begeben sich zum Parthenon auf der Athener Akropolis.
+
Die Akropolis bleibt aktuell für Besucher geschlossen.

Urlaub

Hitzewelle in Griechenland: Beliebte Touristenziele bleiben geschlossen

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

In Griechenland herrschen aktuell hohe Temperaturen. Daher beleibt Urlaubern momentan ein Besuch in beliebten Touristen-Hotspots versagt.

Über viele beliebte Urlaubsländer Europas schwappt derzeit eine massive Hitzewelle. Besonders Griechenland ist betroffen: Manche Meteorologen rechnen laut tagesschau.de damit, dass der bisherige europäische Hitzerekord von 48 Grad bald gebrochen werden könnte. Diese Temperatur wurde am 10. Juli 1977 in Athen gemessen. Die anhaltende Hitze sorgt nun zudem dafür, dass beliebte Touristen Hotspots in Griechenland geschlossen werden.

Griechenland-Urlaub: Akropolis bleibt nachmittags geschlossen

Zahlreiche archäologische Stätten im Freien, allen voran die Akropolis in Athen, bleiben während der heißen Tage geschlossen. Das kündigte das griechische Ministerium für Kultur unter anderem auf seiner Webseite mit. Die Stätten sind seit Dienstag (3. August) bis einschließlich Donnerstag (5. August) von 12 Uhr bis 17 Uhr geschlossen. Normalerweise ist die Akropolis im Sommer von 8 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Ein Besuch dort kann aktuell aufgrund der sengenden Hitze allerdings gefährlich für den Körper werden. Daher ruft der der griechische Zivilschutz dazu auf, körperliche Anstrengungen tagsüber zu vermeiden.

Auch interessant: Kroatien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Einige Regionen Griechenlands von Waldbränden betroffen

Das Wetteramt in Athen rechnet laut einem Bericht der Deutschen Presseagentur noch bis zum Wochenende mit Temperaturen von bis zu 46 Grad. Erst ab Samstag sollen die Temperaturen langsam sinken – aber immer noch bei maximal 37 Grad liegen. Aufgrund der Hitzewelle warnt der Zivilschutz zudem vor einer hohen Waldbrandgefahr in weiten Teilen des Landes. Betroffen sind vor allem die Region um Athen, die Peloponnes, die Insel Kreta sowie die Agäisinseln.

In der Nacht zum Dienstag hatte es die Feuerwehr unter anderem auf der Insel Rhodos, in einer Schlucht in der Nähe des Dorfes Maritsa, auf der Halbinsel Peloponnes und am Fluss Evros an der griechisch-türkischen Grenze mit größeren und kleineren Bränden zu tun. Touristische Anlagen seien aber nicht bedroht gewesen. (fk)

Lesen Sie auch: Testpflicht für Reiserückkehrer: Kosten für Antigen- und PCR-Tests im Ausland.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare