+
Passagiere gehen über Bord eines Kreuzfahrtschiffes - passiert das wirklich so häufig? (Symbolbild)

Unfälle auf der Kreuzfahrt

Kommt es wirklich so oft vor, dass jemand über Bord eines Kreuzfahrtschiffes geht?

Erst neulich war eine Frau über Bord eines Kreuzfahrtschiffs der Norwegian Cruise Line gegangen. Doch wie wahrscheinlich ist ein derartiger Unfall eigentlich?

Eine 63-jährige koreanische Frau wurde für tot erklärt, als sie über Bord eines Kreuzfahrtschiffs der Norwegian Cruise Line ging. Auf der Kreuzfahrt von Cannes in Frankreich nach Palma de Mallorca, Spanien, kam es zu dem tragischen Vorfall. 

Nachdem die Suche nach der Frau erfolglos geblieben war, wurde sie schließlich eingestellt. "Sobald der Bericht erstellt wurde, wurden die Behörden informiert und es folgte eine Such- und Rettungsaktion", erklärte ein Sprecher der Norwegian Cruise Line gegenüber dem Portal Marketwatch. "Die Suche wurde nach einigen Stunden eingestellt, leider wurde die Passagierin nicht gefunden."

Über Bord des Kreuzfahrtschiffes gehen - wie häufig passiert so etwas?

Wie häufig kommt es vor, dass Passagiere über Bord einer Kreuzfahrt gehen? Laut einem Professor an der School of Social Work an der Memorial University of Newfoundland in Kanada sind seit dem Jahr 2000 rund 300 Menschen auf diese Weise verstorben bzw. verschwunden. 26 davon betrafen Passagiere der Norwegian Cruise Line.

2018 gab es nur 23 dokumentierte Zwischenfälle dieser Art. Die Zahl ist - verglichen mit den Massen an Menschen, die jedes Jahr auf Kreuzfahrt gehen - äußerst gering: Bei rund 28 Millionen Kreuzfahrt-Passagieren im vergangenen Jahr geht der prozentuale Anteil gegen Null. Viel wahrscheinlicher ist es laut einer Studie, dass ein ganz anderes Verbrechen auf dem Kreuzfahrtschiff verübt wird.

Lesen Sie hier: "Ganze Erfahrung war schrecklich": Passagiere auf 2.700-Euro-Kreuzfahrt mit Horror-Folgen.

2019 sind Berichten zufolge erst neun Menschen über Bord gegangen. Fünf von ihnen überlebten und wurden gerettet. "Es gibt keine bekannten Fälle von jemandem, der verantwortungsbewusst handelt und versehentlich über das Geländer eines Kreuzfahrtschiffes gefallen ist", so Megan King, Senior Vice President of Strategic Communications and Research bei der Cruise Line Industry Association, gegenüber Marketwatch.

"Die Ursache für Zwischenfälle auf Kreuzfahrtschiffen, bei denen Menschen über Bord gehen, sind die unglückliche Folge von vorsätzlichen oder rücksichtslosen Handlungen." Es gebe Mindesthöhen für Geländer und strukturelle Barrieren. Diese sollen verhindern, dass Passagiere von einem Kreuzfahrtschiff fallen. Zudem verfügen laut King Kreuzfahrtschiffe über verschiedene Systeme, die die Erkennungs- und Reaktionszeiten der Kreuzfahrt-Crew verbessern. So soll immer frühzeitiger erkannt werden, wenn ein Passagier über Bord geht.

Video: Neun skurrile Kreuzfahrt-Fakten

Auch interessant: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt Albtraum an Bord - es ist nicht das, was Sie vielleicht denken.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen. © Andrea Warnecke
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen. © Hurtigruten
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben. © Juanjo Martinez
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. © Juanjo Martinez
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises.
Felix Eichhorn ist Präsident der Reederei Aida Cruises. © Andrea Warnecke
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten.
Daniel Skjeldam ist CEO der norwegischen Reederei Hurtigruten. © Hurtigruten
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen.
Kreuzfahrtschiffe gelten vielen als "Dreckschleudern", die die Umwelt verschmutzen. © Philipp Laage
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig.
Umweltschutz ist besonders in ökologisch sensiblen Gegenden wie hier in der Arktis wichtig. © Verena Wolff
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start.
Mit der "Roald Amundsen" von Hurtigruten geht das erste Hybrid-Expeditionsschiff an den Start. © Hurtigrute n
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien.
Die meisten Kreuzfahrtschiffe fahren mit Schweröl, dem Überrest aus den Erdölraffinerien. © Andrea Warnecke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare