Kleiner Leuchtturm Borkum, seit 2003 außer Dienst, dient heute noch als Antennenträger für das Verkehrssicherungssystem Ems.
+
An Nord- und Ostsee sind derzeit keine Touristen zu finden.

Corona-Urlaub

Ansturm auf Mallorca: Tourismusbetriebe an Nord- und Ostsee stinksauer

Auslandsreisen gestalten sich für Deutsche derzeit einfacher als Urlaub daheim. Die Tourismusbranche an Nord- und Ostsee reagiert darauf mit Wut auf die Regierung.

Nachdem die Reisewarnung für Mallorca am Wochenende aufgehoben wurde, sind die Buchungsanfragen bei den Airlines geradezu in die Höhe geschnellt. Schon am Sonntag (14. März) starteten zwei voll ausgebuchte Ferienflieger auf die Balearen-Insel. Die Reisebranche in Deutschland reagiert darauf mit Wut und Enttäuschung: „Für uns Gastronomen war es ein Schlag in die Magengrube, als diese Nachricht mit Mallorca kam“, sagte Olaf Stamsen, der Vorsitzende des Stadtverbands Wilhelmshaven des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), laut dem NDR. „Wir haben uns verraten gefühlt von der bundesdeutschen Politik, diese Gebiete freizugeben.“

Tourismusvertreter an Nord- und Ostsee frustriert: „Das kann man keinem erklären...“

Während deutsche Urlauber ins Ausland reisen, haben die Betriebe hierzulande immer noch keine Öffnungsperspektive. Die Entscheidung darüber hat die Bundesregierung auf den nächsten Corona-Gipfel am 22. März verschoben. Das sorgt bei den Gastronomen und Hoteliers für Frust und Unverständnis. So weist Stamsen darauf hin, dass es auch in Deutschland Regionen gibt, in denen ein niedriger Inzidenzwert vorherrscht. Ein Beispiel wären die Ostfriesischen Inseln.

Die Tourismusbranche an der Ostsee ist ähnlich empört: „Das kann man keinem erklären, dass man sich jetzt in einen Flieger nach Mallorca setzen kann, aber nicht im eigenen Land verreisen darf“, meint Lars Schwarz, der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga in Mecklenburg-Vorpommern, der Ostsee-Zeitung. In Rostock wären die Inzidenzzahlen zum Beispiel ähnlich hoch wie auf Mallorca – bei knapp über 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Es gäbe funktionierende Schutz- und Hygienekonzepte, weshalb er die Landesregierung dazu auffordert, den Osterurlaub an der Ostsee zu ermöglichen – zumindest für die Bürger Mecklenburg-Vorpommerns. Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Landestourismusverbands, kritisiert ebenfalls, dass internationale Mobiliät geschaffen wird. Genau das sollte aber mit dem Lockdown verhindert werden.

Auch interessant: Wo ist Osterurlaub 2021 in Deutschland und Europa möglich?

Urlaub in Deutschland: Beherbergungsbetriebe im Corona-Lockdown weiterhin geschlossen

Unterstützt wird die Tourismusbranche vom Tourismusbeauftragten der Bundesregierung Thomas Bareiß: „Für mich wäre es schwer vorstellbar, dass auf Mallorca Urlaub möglich ist, aber im Schwarzwald Hotels noch geschlossen bleiben“, erklärte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Das wäre eine ganz bittere Botschaft.“ Nach aktuellem Stand dauert der Lockdown noch mindestens bis zum 28. März an – mit Aussicht auf Verlängerung. Genauso lange werden auch noch Beherbergungsbetriebe geschlossen bleiben müssen. (fk)

Lesen Sie auch: Oster-Urlaub 2021: Sylt plant strenge Corona-Maßnahmen für Touristen.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare