Sommerurlaub

Urlaub in den Niederlanden trotz Corona: Was Urlauber im Hochinzidenzgebiet wissen müssen

  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Die Niederlande sind Corona-Hochinzidenzgebiet. Was Reisende beim Urlaub beachten müssen.

Frankfurt/Amsterdam – Nachdem viele Menschen in Deutschland angesichts der angespannten Corona-Situation lange auf das Reisen verzichtet haben, wächst nun die Lust auf die Ferne und die Vorfreude auf den Urlaub. Doch ist ein sorgenfreier Sommerurlaub trotz steigender Corona-Zahlen überhaupt möglich? Insbesondere die sich immer schneller verbreitete Delta-Variante des Coronavirus sorgt für Skepsis. Eine Übersicht über die aktuellen Corona-Zahlen in den Niederlanden und sämtliche Corona-Regelungen, die Reisende vor ihrem Urlaub und bei der Ein- und Ausreise beachten müssen.

Gerade zu Beginn der langen Sommerferien in Hessen ist die Reiselust groß. Doch just zu dieser Zeit ist die Corona-Situation in vielen beliebten Reisezielen diffus. Gerade die Niederlande gelten aufgrund ihrer Nähe zu Deutschland, breiten Sandstränden an der Nordsee und Städten wie Amsterdam, Den Haag, Maastricht oder Noordwijk als ideales Reiseziel. Die flache Landschaft, durchzogen von kulturellen Sehenswürdigkeiten wie zahlreichen Windmühlen, erfreut sich vor allem bei Radfahrerinnen und Radfahrern großer Beliebtheit. Allerdings: Das Land erlebt im Hinblick auf die Corona-Pandemie in den vergangenen Wochen und Monaten ein echtes Auf und Ab.

Urlaub in den Niederlanden: Wie sieht die aktuelle Corona-Situation aus?

Bereits im Juni verkündete die Regierung der Niederlande die Aufhebung nahezu aller Corona-Maßnahmen. Nach einem erneuten heftigen Anstieg der Neuinfektionen zog die Regierung in Den Haag am 9. Juli 2021 schließlich die Konsequenzen aus dem Vorpreschen und nahm sämtliche Lockerungen wieder zurück. „Wir haben eine Fehleinschätzung gemacht. Das tut uns leid“, erklärte Ministerpräsident Mark Rutte.

Wegen der steigenden Inzidenzen haben das Robert Koch-Institut (RKI) sowie das Auswärtige Amt die Niederlande mit Wirkung vom Dienstag (27.07.2021) als Hochinzidenzgebiet eingestuft. „Es wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Königreich der Niederlande abgeraten“, heißt es vonseiten des Auswärtigen Amtes. Laut Angaben der örtlichen Behörden in den Niederlanden hängt der erneute Anstieg der Corona-Zahlen stark mit der Ausbreitung der hochinfektiösen Delta-Variante des Coronavirus zusammen.

Die Niederlande sind ab dem 18. Juli 2021 Corona-Risikogebiet – kann man dort, zum Beispiel in Amsterdam, trotzdem sorgenfrei Urlaub machen?

Die Corona-Lage in den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen

Niederlande-Urlaub trotz Corona: Was gilt bei Einreise aus Deutschland?

Aufgrund der relativ niedrigen Corona-Zahlen in Deutschland benötigen Reisende aus der Bundesrepublik bei der Einreise in die Niederlande keinen negativen PCR- oder Antigentest. Auch eine Empfehlung zur Corona-Testung vonseiten des Auswärtigen Amtes besteht zurzeit nicht. Eine Quarantäneverordnung nach Grenzüberquerung in Richtung Niederlande besteht ebenfalls nicht. Flugreisende sind jedoch unabhängig von ihrer Herkunft dazu verpflichtet, im Vorfeld ihrer Reise ein Gesundheitsformular auszufüllen und mit sich zu führen. In den Niederlanden werden vielerorts kostenlose Corona-Testmöglichkeiten für Urlauberinnen und Urlauber angeboten. An den Grenzübergängen zwischen Deutschland und den Niederlanden kommt es zu keinen flächendeckenden Kontrollen. Lediglich stichprobenartige Grenzkontrollen soll es laut Behördenangaben geben.

Die Niederlande sind ab dem 18. Juli 2021 Corona-Risikogebiet – kann man dort trotzdem sorgenfrei Urlaub machen?

Der Transit durch die Niederlande, um beispielsweise mit dem Auto in ein anderes Land zu reisen, ist ohne Einschränkung möglich. Lediglich für Flugreisende gelten bei Zwischenstopps an niederländischen Flughäfen, „je nach Abreise- und Transitort“, unterschiedliche Corona-Regelungen, wie es auf der Seite des Auswärtigen Amts heißt.

Urlaub in Holland und Co.: Welche Regeln gelten in den Niederlanden?

Doch auch am Urlaubsort in den Niederlanden kann es zu Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie kommen. Kontaktbeschränkungen gelten zwar nicht mehr, Reisende können sich im Land also auch in größeren Gruppen zusammenfinden. Weiter setzt die niederländische Regierung allerdings die grundsätzlichen Abstands- und Hygieneregeln voraus. In sämtlichen öffentlichen Einrichtungen gibt es ein Hygienekonzept. Darüber hinaus dürfen Restaurants, Hotels und Bars öffnen.

In der Gastronomie gibt es jedoch eine Kapazitätsbeschränkung sowie eingeschränkte Öffnungszeiten. Nachtclubs und Diskotheken dürfen nicht öffnen. Geschäfte und Museen sind geöffnet, jedoch sind die Kapazitäten teils beschränkt. Im öffentlichen Personennahverkehr herrscht zudem Maskenpflicht.

  • Hygieneregeln: Alle öffentlichen Einrichtungen in der Niederlande haben ein Hygienekonzept.
  • Abstandsregeln: Das Gebot von 1,5 Metern Abstand hat überall Bestand.
  • Gastronomie: Restaurants und Bars sind geöffnet, zwischen 24 und 6 Uhr geschlossen. Live-Musik ist nicht erlaubt.
  • Maskenpflicht: Gilt nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxen sowie an Flughäfen. Außerdem dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Kulturbetriebe/Geschäfte/Museen: Mit Auslastungsbeschränkung geöffnet. Diskotheken und Nachtclubs bleiben geschlossen.
  • Hotels und Unterkünfte: Spezielle Hygieneprotokolle, Auslastungsbeschränkungen.
  • Bußgeld: Bis zu 400 Euro Strafe bei Verstößen gegen die Corona-Regelungen.

Niederlande-Urlaub: Welche Corona-Regeln gelten jetzt bei Einreise nach Deutschland?

Wer aus einem Hochinzidenzgebiet nach Deutschland zurückkehrt und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne, kann diese aber durch einen negativen Test nach fünf Tagen verkürzen.

  • Einreiseformular: Vor der Einreise nach Deutschland muss die digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden (frühestens drei Tage zuvor). Die Bestätigung muss bei der Einreise vorgezeigt werden.
  • Corona-Test: Reiserückkehrer müssen entweder bei der Einreise einen negativen Corona-Test (PCR-Test maximal 72 Stunden alt, Schnelltest maximal 48 Stunden alt) vorzeigen oder sich innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise auf das Coronavirus testen lassen. Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht befreit.
  • Quarantäne: Wer aus einem Corona-Hochinzidenzgebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss nach der Einreise für 10 Tage in Quarantäne. Mit einem negativen Coronatest kann man die Quarantäne auf fünf Tage verkürzen. Das Testergebnis muss über das Einreiseportal gemeldet werden. Die Quarantäne gilt auch für Kinder unter 6 Jahren, auch für sie ist eine Freitestung möglich.
  • Ausnahme: Für Reisende, die eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachweisen können (muss ins Einreiseportal hochgeladen werden), gelten bei Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet weder Test- noch Quarantänepflicht.

(Stand: 25.07.2021, yw/dpa)

Rubriklistenbild: © Jochen Tack/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare