Holzsteg in Costa Rica.
+
Abstand, Idylle und Nachhaltigkeit: diese Reisetrends werden das Jahr 2021 beherrschen.

Urlaub buchen

Reisetrends 2021: Mehr Abstand und Nachhaltigkeit – So verändert sich der Urlaub mit Corona

Die Corona-Pandemie wird auch in diesem Jahr für ein verändertes Reiseverhalten sorgen. Urlauber legen mehr Wert auf Sicherheit und Abstand. Das sind die Trends.

Eine aktuelle Studie von Skyscanner belegt, dass die Geschehnisse von 2020 die Reiseplanung der Deutschen in 2021 deutlich beeinflusst. Dabei ist der Impfstart für mehr als die Hälfte der Befragten in puncto Urlaub nicht relevant: Ganz unabhängig davon wollen viele in diesem Jahr verreisen. Doch wie genau entwickelt sich das Reiseverhalten 2021* und darüber hinaus? Skyscanner hat die wichtigsten Trends in einer Studie analysiert.

Reisetrends 2021: Mehr Fokus auf regeneratives Reisen und Nachhaltigkeit

Destinationen wie Jamaika, die vom Tourismus abhängig sind, haben 2020 besonders stark gelitten. Daher wird 2021 das Jahr sein, in dem viele mit ihrer Reise der Bevölkerung vor Ort unterstützen. Darüber hinaus steht Nachhaltigkeit auf der Reiseagenda: Mehr als ein Viertel Costa Ricas steht unter Naturschutz, weshalb das Land als eines der umweltfreundlichsten Reiseziele der Welt gilt. Auch die Azoren sind ein Reiseziel in Europa, das für nachhaltigen Urlaub steht. 

Corona-Urlaub mit Abstand: Asien als „Social-Distancing“-Vorbild

Viele blicken in Richtung Asien, wenn es um die Bewältigung der COVID-19-Pandemie geht. Die Länder gelten mittlerweile als Vorbilder. Vietnam hat die bisherigen Ausbrüche erfolgreich bekämpft und zählt deshalb 2021 zu den sichersten Orten der Welt. Das Land ist bestrebt, in Zukunft Touristen wieder willkommen zu heißen und hat kürzlich eine App gelauncht, mit der sich Reisende sicher fortbewegen können. In Südkorea gehört Social Distancing schon immer zum Alltag – in Seoul setzen Cafés Roboter ein, die den Kaffee zubereiten und servieren. Auch Taiwan sollte 2021 auf der Bucket List Fernreisender stehen.

Schon von Workation gehört? Neuer Reisetrend ermöglicht Arbeiten mit den Füßen im Sand

Zahlreiche Unternehmen praktizieren Homeoffice auch noch in 2021 – wo dabei das „Home“ ist, wird zweitrangig. Warum nicht auf den Malediven arbeiten? Der Inselstaat bietet die wichtigsten „Social Distancing“-Maßnahmen: Alle Hotels sind auf privaten Inseln, gewohnt wird in Bungalows. Wichtig ist eine stabile und zuverlässige WLAN-Verbindung. Barbados in der Karibik ermöglicht Ausländern mittels eines neuen Arbeitsvisums, ihr Büro ein Jahr lang in den Staat zu verlegen. Mexiko verfügt über ausgezeichnete Coworking-Spaces.

Passend dazu: Paradiesische Insel lässt Touristen jetzt ohne Corona-Quarantäne einreisen – unter einer Bedingung.

Reisen 2021 buchen – abseits der Metropolen

Viele suchen abseits der Großstädte nach lohnenswerten Orten, wie beispielsweise dem Spreewald, der nur eine Autostunde von Berlin entfernt liegt. Das weitläufige Gebiet in Brandenburg verfügt über ein großes Netz aus zahlreichen Wasserläufen – perfekt für eine Kajak-Tour durch das Biosphärenreservat. In rund zwei Stunden von Berlin aus erreichbar ist auch der Müritz-Nationalpark. Blickt man weiter nach Europa, befindet sich direkt in der Nähe von Barcelona der Naturschutzpark La Garrotxa. Die Gebirgslandschaft besteht aus 40 erloschenen Vulkanen und eignet sich daher perfekt zum Wandern, Radfahren und Reiten.

Auf der Suche nach Adrenalin-Kicks? Auch 2021 ist das möglich

Griechenland konnte sogar im Krisenjahr 2020 zahlreiche Touristen anziehen. Das wird auch in 2021 so bleiben. Im Lockdown träumen sich viele nach Hellas. Wer eine Reise nach Griechenland plant, darf sich freuen: Die Flugpreise sind von Februar bis August 2021 immerhin zehn Prozent günstiger als in den Vorjahren. Schnäppchen-Potenzial haben die Monate April und Juni 2021: Der April ist im Mittel 20 Prozent günstiger als in den vergangenen zwei Jahren. Im Juni 2021 – wenn es laut Thomas Bareiss höchstwahrscheinlich wieder möglich ist zu reisen, kostet ein Hin- und Rückflugticket im Schnitt 172 Euro und ist 18 Prozent günstiger als noch im Jahr 2020 oder 2019. 

Reisetrend 2021 trotz Corona: Surfen im Meer statt im Internet

Nachdem alle den größten Teil des Jahres auf der Couch verbracht haben, ist es 2021 allerhöchste Zeit, das Surfen im Internet gegen Surfen auf echten Wellen einzutauschen. Am besten geht das in Kalifornien: Es gibt viele ausgezeichnete Surfstrände, doch Santa Cruz ist einer der besten Orte, um in die Kultur einzutauchen. Sehr gute Surfspots in Europa sind beispielsweise die Atlantikküste nahe Lissabon in Portugal und die Nordküste von Fuerteventura zwischen Corralejo und El Cotillo.

Auch interessant: Reisen wir 2021 wieder wie vor Corona? TUI-Chef gibt Prognose für den Sommer.

Reisen 2021: Abstand wahren bleibt für viele wichtig

Abstand in unberührter Natur wird auch 2021 einer der größten Reisetrends sein. Mit seiner niedrigen Bevölkerungsdichte ist das schottische Hochland ideal für einen Roadtrip mit Camping entlang der North Coast 500. Wenn es um weitläufige Landschaften geht, steht auch die australische Nullarbor-Ebene ganz oben auf der Liste. Sie erstreckt sich von den Goldfeldern bis hin zur Halbinsel Eyre. Die Atacama-Wüste in Chile überzeugt mit einem einzigartigen Naturspektakel. Aufgrund der geringen Lichtverschmutzung ist der Sternenhimmel so klar wie nirgendwo sonst auf der Erde.

Corona-Urlaub 2021: Die Klassiker bleiben

Unabhängig von der Pandemie zeigt sich: Reiseziele wie New York haben nichts an Beliebtheit eingebüßt. Viele träumen auch 2021 von einem Besuch der Stadt, die niemals schläft. Auch für den Dauerbrenner Spanien sieht Skyscanner bereits hohes Suchvolumen, besonders für Ibiza, Mallorca und Menorca. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Mallorca-Urlaub: Schluss mit Sauftourismus nach Corona? Regierung mit drastischem Verbot.

Quelle: www.skyscanner.de

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare