Freie Sitzreihen in einem Flugzeug
+
Die Suche nach dem perfekten Sitzplatz im Flugzeug: Mit einigen Tricks können Passagiere die Chance auf einen freien Nebenplatz steigern. (Archivbild)

Reisen

Mehr Abstand im Flugzeug – So bleibt der Nachbarsitz immer frei

  • Yannick Wenig
    VonYannick Wenig
    schließen

Enge Sitze, wenig Beinfreiheit: Im Flugzeug wünschen sich viele Passagiere mehr Platz durch einen freien Nachbarsitz. Diese Tricks erhöhen die Chancen.

Frankfurt – Nach monatelangen Beschränkungen für das Reisen ist die Lust auf Urlaub wieder riesig. Immer mehr Menschen setzen sich daher wieder ins Flugzeug, um ihre Ferien trotz Corona an den beliebten europäischen Reisezielen wie Italien, Niederlande, Griechenland und Spanien oder gar weltweit zu verbringen. Doch im Flugzeug sitzen die Passagiere meist dicht an dicht. Viele Flugreisende sehnen sich daher nach mehr Komfort und einem freien Sitzplatz nebenan. Ein freier Nebenplatz bietet aber nicht nur mehr Komfort beim Reisen, in Zeiten der Pandemie verringern unbesetzte Sitze auch nachweislich das Corona-Risiko im Flugzeug, wie ein Forscherteam aus den USA herausgefunden hat. Mit einigen Tricks lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines freibleibenden Nebenplatzes deutlich erhöhen.

Beine ausstrecken, Armlehne hochklappen und ganz gemütlich fliegen: Davon träumen viele Flugreisende bevor sie ihren Platz im Flugzeug einnehmen. Meist sieht die Realität in der Economy Class aber völlig anders aus: Kaum Platz zur Bewegung, einschlafende Beine und Füße und eine störende Armlehne besetzt mit dem Ellenbogen des Sitznachbarn. Doch gerade, wenn das Flugzeug nicht komplett ausgebucht ist, lässt sich die Wahrscheinlichkeit auf einen freibleibenden Nebensitz deutlich erhöhen.

So bleibt der Nebenplatz beim Reisen mit dem Flugzeug frei: Frühe Reservierung steigert Chancen

Grundsätzlich gilt: Wer zuerst bucht, hat auch die größte Chance auf die besten Sitzplätze im Flugzeug. Es empfiehlt sich daher, sich frühzeitig bei der entsprechenden Airline zu informieren, ab wann der Online-Check-In möglich ist und Sitzplätze für den entsprechenden Flug reserviert werden können. So haben die Reisenden noch die Qual der Wahl und können sich ihre Sitzplätze je nach Vorliebe – egal, ob Fenster- oder Gangplatz – sichern. Den Service einer Erinnerung bietet nämlich längst nicht jede Fluggesellschaft, wie geo.de berichtet.

Gerade Paare und Urlauber, die zu zweit reisen, können einen zusätzlichen freien Sitzplatz ergattern, wenn sie die beiden äußeren Plätze einer Dreierreihe buchen. Der Grund: Ist ein Flugzeug nicht komplett ausgebucht, werden weitere Passagiere wohl kaum den Mittelplatz in der entsprechenden Reihe reservieren. Falls doch, bleibt immer noch die Option, höflich nachzufragen, ob der Inhaber des Mittelplatzes bereit ist, auf den Gang- oder Fensterplatz zu wechseln. Dann können die Reisepartner immerhin noch nebeneinander Platz nehmen. Dieses Vorgehen empfiehlt sich im Übrigen auch für Alleinreisende. Auch sie können sich einen Fenster- oder Gangplatz in einer Reihe buchen, in der der jeweils andere Außenplatz bereits vergeben ist.

Freier Nebenplatz beim Reisen mit dem Flugzeug: Chancen in unbeliebten Sitzreihen höher?

Wie das Portal geo.de erklärt, kann es sich ebenfalls lohnen abzuwarten bis das Boarding in der Maschine vollständig abgeschlossen ist. Oft ist zu beobachten, dass in einzelnen Bereichen des Flugzeuges nahezu alle Plätze belegt sind, in anderen aber noch viele freie Sitze verfügbar sind. Wie Cosmopolitan.de berichtet, sitzen viele Flugreisende lieber vorne im Flieger, die hinteren Sitzreihen verfügen daher oft auch nach dem Boarding noch über mehrere freie Sitze. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, den Sitzplatz zu wechseln. Doch dabei gilt es, schnell zu sein. Wer am Gang sitzt, hat dementsprechend die besten Chancen. Wichtig: In jedem Fall sollte ein Platzwechsel dem Kabinenpersonal mitgeteilt werden.

Darüber hinaus hilft es, sich bereits vor der Sitzplatzreservierung mit der Sitzreihenanordnung im eingesetzten Flugzeugtyp zu beschäftigen. In den meisten Maschinen gelten die Plätze an den Notausgängen als besonders beliebt, da sie über mehr Beinfreiheit verfügen. Die Sitzreihen vor den Wänden dagegen erfreuen sich keiner besonders großen Beliebtheit, da sich die Rückenlehnen nicht so weit zurückstellen lassen, wie auf anderen Plätzen. Und genau das können Passagiere nutzen: Wer dies in Kauf nimmt, kann mit etwas Glück mit einer ganzen Sitzreihe für sich alleine belohnt werden. Auf verschiedenen Bewertungsportalen im Netz kann man sich bereits im Vorfeld des Fluges über die Beliebtheit der verschiedenen Plätze im Flugzeug schlau machen. (yw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare