Flugzeug landet bei Sonnenuntergang.
+
Flugreisen sind in diesem Jahr teurer geworden.

Flugreisen

Urlaub mit dem Flugzeug: Preise für beliebte Urlaubsziele aufgrund Corona explodiert

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass Fluggesellschaften vorsichtiger und mit weniger Kapazitäten planen. Das sorgt für höhere Preise – um durchschnittlich 29 Prozent.

Wer in diesem Jahr in den Urlaub fliegen will, muss tiefer in die Tasche greifen als noch vor der Corona-Pandemie. Das zeigt nun eine Analyse des Vergleichsportals Check24. Die Flugpreise liegen zwischen dem 1. Juli und 30. September 2021 um 29 Prozent höher als zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019.

Spanien-Urlaub mit dem Flugzeug – Preise seit Corona-Pandemie enorm angestiegen

Besonders für Hin- und Rückflüge nach Spanien sind die Preise explodiert: 34 Prozent mehr Kosten müssen Urlauber dafür einplanen. „Die zunehmende Nachfrage treibt die Flugpreise nach oben“, erklärte Sebastian Sager, Geschäftsführer Flüge bei Check24 laut Mitteilung. „Wer noch einen Urlaub für den Spätsommer oder Herbst plant, sollte sich bald um die Flüge kümmern, bevor die Preise weiter steigen oder die bevorzugte Verbindung ausgebucht ist“, so der Experte. Bei einer Buchung im Mai für diesen Zeitraum wäre das durchschnittliche Preisniveau noch 16 Prozent höher gewesen. Die gestiegenen Preise hängen demnach mit den geringeren Kapazitäten zusammen, da Fluggesellschaften aufgrund der Corona-Krise vorsichtiger planen.

Auch interessant: Spanien-Urlaub: Alles zur Corona-Inzidenz, Delta-Variante und den Einreise-Regeln.

Flugreisen: Viele beliebte Urlaubsziele in Europa sind teurer geworden

Auch für beliebte Reiseziele wie Italien und Kroatien sind die Flugpreise im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit gestiegen. Wer nach Italien fliegen will, zahlt nun circa 16 Prozent mehr für Flüge, während für Kroatien 13 Prozent mehr Geld auf den Tisch gelegt werden muss. Am stärksten stieg die Nachfrage laut Check24 aber für die Türkei und Griechenland. Flugreisen in die Türkei wurden in letzter Zeit sogar doppelt so häufig gebucht wie 2019. Die Kosten liegen für beide Länder derzeit acht Prozent höher als im Vergleichszeitraum. Besonders steil sind die Preise allerdings für Flugreisen in unser Nachbarland Niederlande gestiegen – und zwar um 106 Prozent. Wer nach Österreich fliegen will, zahlt ebenfalls stolze 86 Prozent mehr. (fk)

Lesen Sie auch: Spanien verschärft Corona-Regeln: In einer Urlaubsregion liegt die 7-Tages-Inzidenz in einer Altersgruppe bei 1.745.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare