Italien, Griechenland, Portugal

Sommer-Urlaub 2021: Diese Reiseziele sind quasi coronafrei

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Viele Urlaubsdestinationen arbeiten darauf hin, bis zum Sommer die Herdenimmunität zu erreichen. Schon jetzt sind manche Reiseziele quasi coronafrei.

Während der Corona-Pandemie spielt für die meisten Touristen bei der Planung des Sommer-Urlaubs das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle. So sind zum einen Reiseziele in der Nähe der Heimat beliebt, zum anderen Destinationen, an denen die Corona-Infektionen sehr niedrig sind. Einige Urlaubsinseln in Italien, Griechenland* und Portugal haben darum schon frühzeitig mit der Impfung von Inselbewohnern begonnen, um schnell für eine Herdenimmunität zu sorgen. Darum sind viele Inseln jetzt schon coronafrei – oder werden es bald.

Insel-Urlaub in Italien: Wo Corona kaum noch eine Rolle spielt

Auf einigen Inseln Italiens ist die Bevölkerung schon so weit durchgeimpft, dass Touristen wieder empfangen werden können. Dazu zählen unter anderem die drei Inseln Capri, Ischia und Procida, die zur Region Kampanien gehören. Den Einheimischen und Angestellten der Hotellerie vor Ort wurden schnell Impfstoffe bereitgestellt – mit dem Ziel ab Mitte Mai coronafrei zu sein. So möchte man verhindern, dass Millionen von Touristen lieber nach Spanien, Griechenland oder Kroatien fahren. Gerade Procida könnte sich in einem Geheim-Tipp verwandeln – die Insel darf sich Italiens Kulturhauptstadt 2022 nennen.

Wie reise.de berichtet, sind aber auch die Bewohner der Insel Ustica vollständig geimpft, während die Einheimischen auf den Liparischen Inseln bis zum Sommer coronafrei sein wollen.

Die aktuellen Reise-Regelungen erleichtern die Urlaubsplanung: Die Quarantänepflicht für Touristen wurde in Italien aufgehoben und auch bei der Rückkehr nach Deutschland entfällt sie, wenn ein negativer Corona-Test vorgelegt werden kann. Italien ist aber aus Sicht des Robert Koch-Instituts weiterhin ein Corona-Risikogebiet.

Auch interessant: Urlaub an Pfingsten 2021: Das sind die begehrtesten Reiseziele der Deutschen.

Reisen durch Europa

Noch ist Urlaub aufgrund der Corona-Pandemie mit vielen Regeln verbunden. Das muss Sie aber nicht davon abhalten, Inspiration für die nächste Reise zu sammeln. Dazu bietet sich der National Geographic Bildband „In 225 Reisen durch Europa“ an (werblicher Link).

Coronafreier Urlaub in Griechenland: Diese Inseln sind bereit für Touristen

Bereits 69 Inseln Griechenlands dürfen sich laut dem Handelsblatt als coronafrei bezeichnen. Zwar handelt es sich bei den Inseln nicht um die großen Touristenmagneten wie Kreta oder Korfu, sondern um kleinere Eilande wie Meganisi, Thymena, Fourni oder die Ägäisinsel Lipsi mit weniger als 5.000 Einwohnern – doch auch hier ist zu erwarten, dass die Werbetrommel für den Tourismus bald kräftig gerührt wird. Bis Ende Mai sollen 25 weitere Inseln mit bis zu 10.000 Einwohnern die Herdenimmunität erreichen.

Nicht umsonst hat Griechenland in den letzten Wochen stetig seine Corona-Maßnahmen gelockert. Die Einreise mit dem Flugzeug ist ohne Quarantänepflicht möglich und auch wer mit dem Auto über die Grenzstellen Evzoni (Nordmazedonien), Ormeni und Promachonas (Bulgarien) muss sich ebenfalls nicht in Selbstisolation begeben. Corona-Geimpfte brauchen keinen negativen PCR-Test mehr vorzulegen. Nur das Einreise-Formular muss weiterhin von allen Reisenden ausgefüllt werden. Trotzdem ist zu beachten, dass Griecheland derzeit noch als Risikogebiet eingestuft wird.

Portugal-Urlaub auf den Azoren: Auf dieser Insel herrscht Herdenimmunität

Corvo, die kleinste bewohnte Insel der Azoren, hat bereits im März die Herdenimmunität erreicht. Die rund 430 Einwohner sind beinahe komplett durchgeimpft, weshalb sich Urlauber keine Sorgen um eine mögliche Corona-Infektion machen müssen. Derzeit gilt aber eine Testpflicht bei der Einreise mit dem Flugzeug – der negative PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Zudem muss ein Online-Fragebogen ausgefüllt werden, aus dem ein Barcode erstellt wird. Außerdem gelten die Azoren aktuell noch als Risikogebiet. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Camping: Das sind die beliebtesten Campingplätze in Deutschland.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare