Der erste Flug mit dem Baby: Diese Punkte sollten junge Eltern im Kopf haben.
+
Der erste Flug mit dem Baby: Diese Punkte sollten junge Eltern im Kopf haben.

Reisen mit Kleinkind

Urlaub mit Baby zu Corona-Zeiten: Was Eltern im Flieger beachten müssen

  • Sophia Lother
    VonSophia Lother
    schließen

Mit Kind oder Baby mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen, ist für Eltern oft eine Herausforderung. Einige Dinge sollten bei der Reise beachtet werden.

Frankfurt - Corona hat gerade Eltern sehr viel abverlangt. Home-Office, Kinderbetreuung und Kontaktbeschränkungen machten den Alltag vieler deutlich schwerer. Da wäre Urlaub genau das richtige, um die strapazierten Nerven zu beruhigen und mal wieder richtig die Seele baumeln zu lassen.

Doch der erste Urlaub mit Baby oder Kleinkind unterscheidet sich massiv von den Reisen, die Paare zuvor unternommen haben. Gerade beim Flug müssen viele neue Aspekte bedacht werden. Ein Überblick für junge Eltern.

Urlaub mit Baby: Was bei der Reise mit dem Flugzeug in Corona-Zeiten wichtig ist

Erste Hürde um in den langersehnten Urlaub zu kommen, ist natürlich die Anreise. Bei längeren Strecken entscheiden sich viele Eltern mit Baby für einen Flug. Doch handelt es sich nicht um derart weite Autofahrten oder kann ein Zwischenstopp mit Übernachtung eingelegt werden, dann sollten Eltern eine Autoreise nicht von vorneherein verwerfen. Denn: Im Gegensatz zur Flugreise hat eine Familie im Auto keine großen Gepäckbeschränkungen – ein deutlicher Vorteil.

Haben sich Eltern für einen Flug entschieden und ihr Gepäck so weit eingeschränkt, kommt die nächste Hürde: Corona. Doch bei den meisten Airlines sind Kinder unter sechs Jahren von der Testpflicht ausgeschlossen. Nur die Eltern benötigen entweder einen Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung, einen Genesenennachweis oder einen negativen Corona-Test. Unter anderem die Lufthansa informiert darüber, dass an Bord Desinfektionstücher ausgeteilt werden. Wenn Eltern das möchten, können sie jedoch auch selbst Mittel zur Desinfektion (Maximale Behältergröße 100 Milliliter, maximal ein Liter pro Person) mitnehmen. Kinder unter sechs Jahren sind außerdem von der Maskenpflicht ausgenommen. Klären sie genauere Spezifika zu Corona Bestenfalls nochmals mit ihrer Airline.

Reisen: Fliegen mit Baby oder Kleinkind – Braucht man im Flugzeug einen Kindersitz?

Die Lufthansa informiert darüber, dass Babys und Kleinkinder unter zwei Jahren generell auf dem Schoß der Erwachsenen reisen dürfen, die sie begleiten. Hierfür bekommen die Eltern oder Erziehungsberechtigten einen separaten Sicherheitsgurt ausgehändigt. Wenn Sie jedoch möchten, dass ihr kleines Kind auf einem eigenen Sitz Platz nimmt, dann müssen weitere Aspekte beachtet werden. Denn dann ist ein sogenanntes „Kinderrückhaltesystem“, also ein spezieller Kindersitz nötig. Der separate Sitz für die Kinder muss von den Eltern selbst bereitgestellt werden. Die Airline hat eine Liste von akzeptierten Kinderrückhaltesystemen zusammengestellt. Auch andere Airlines haben spezielle Vorgaben, generell ist wichtig:

  • Das Kinderrückhaltesystem muss von der Airline akzeptiert sein.
  • Eltern müssen einen CHILD-Flugschein oder ein vergleichbares Flugticket kaufen, wenn ihr Kleinkind unter zwei Jahren auf einem eigenen Sitzplatz reisen soll.
  • Als Sitzplatz für das Kind ist ein Fensterplatz empfehlenswert. Von Sitzplätzen in Notausgangsreihen wird abgeraten.

Flug in den Urlaub mit Baby oder Kleinkind: Druckausgleich – Was tun bei Ohrenschmerzen?

Was Erwachsenen oft nur auf die Nerven geht, kann für Kleinkinder ein enormes Problem werden: Ohrenschmerzen oder ein Druck auf dem Ohr nach Start und Landung des Flugzeugs. „Bei kleinen Kindern funktioniert der Druckausgleich über die eustachische Röhre noch nicht wie bei Erwachsenen“, berichtet das Ärzteblatt und fügt hinzu: „Gesunde kleine Kinder könnten nur durch ständiges Schlucken den Druck verringern“.

Daher müssen Eltern in jedem Fall etwas zu Trinken parat haben. Auch etwas zu Essen, was bestenfalls gelutscht werden kann, kann eine Hilfe sein. Außerdem können junge Eltern mit dem Kinderarzt absprechen, ob ihnen dieser ein abschwellendes Nasenspray empfehlen kann, um die Ohren wieder freizubekommen.

Bei kranken oder kurz vor der Reise erkrankten Kindern sollten Eltern vorsichtig sein. Laut Ärzteblatt rät Hans-Jürgen Nentwich vom wissen­schaftlichen Beirat beim Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), gerade bei Kindern die zuvor eine Ohreninfektion oder eine OP am Ohr hatten, zur Vorsicht. Sicherheitshalber sollten Eltern die Flugfähigkeit ihres Babys oder ihres Kleinkindes mit dem Kinderarzt oder einem spezialisierten HNO-Arzt abklären.

Die Lieblings-Reiseziele der Deutschen im Corona-Check

Im Flugzeug in den Urlaub mit Kind oder Baby: Das sollten Eltern im Handgepäck haben

Haben Eltern und Kind endlich Platz genommen, dann sollten einige Dinge im Handgepäck auf keinen Fall fehlen. Denn: Wer kennt es nicht, im Flugzeug ist es oft wesentlich kühler, als am Flughafen. Daher sollten dicke Socken und mehrere Kleidungsschichten beim Baby in jedem Fall mitgenommen werden. Da auch die beste Windel manchmal versagt, ist auch eine weitere Wechselgarnitur enorm wichtig.

Auch Snacks und etwas zu Essen sollten Eltern für ihr Baby oder Kleinkind in jedem Fall dabei haben. Denn Hunger kann auch den entspanntesten Flug schnell zu einem nervenaufreibendem Erlebnis machen. Neben Essen, Trinken und Ersatzklamotten sind aber auch Spielsachen wichtig. Um andere Reisende nicht unnötig zu quälen, sollte jedoch von solchen Dingen abgesehen werden, die unnötigen Lärm verursachen. Darf ihr Kind eine Sendung auf dem Handy oder Tablet ansehen, bringen Sie in jedem Fall Kopfhörer mit. Auch Bücher und Malsachen eignen sich hervorragend, um die Kleinen zu bespaßen. Ein Tipp: Wenn sie ein neues Buch oder Malbuch beim Flug dabeihaben, kann die Freude über das kleine Geschenk das besondere Erlebnis gleich noch ein bisschen schöner machen. (Sophia Lother)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare