+
Der rote Punkt des Laserpointers ist für Katzen ein spannendes Spielzeug - er kann die Tiere aber auch frustrieren. Foto: Andrea Warnecke

Für Abwechslung sorgen

Beim Laserpointer-Spiel nicht aufs Auge der Katze zielen

Manche Katzen können dem Lichtpunkt eines Laserpointers stundenlang hinterherjagen. Es gibt aber noch mehr Spiele. Katzenliebhaber sollten für viel Abwechslung sorgen.

München (dpa/tmn) - Manche Katzen mögen die Jagd auf Laserpointer: Sie jagen dem Lichtpunkt hinterher und versuchen, ihn zu fangen. Am besten klappt das im Dunkeln - dann ist das Licht am besten sichtbar.

Wichtig bei diesem Spiel ist nur, dass man der Katze auf keinen Fall in die Augen leuchtet, warnt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 7/2019). Denn sonst besteht erhebliche Verletzungsgefahr.

Zum Teil können Laserpointer Katzen auch frustrieren, da die Tiere den Leuchtpunkt nie zu fassen bekommt. Deshalb ist es wichtig, bei den Spielen abzuwechseln.

Schließlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die Tiere zu beschäftigen: Viele jagen zum Beispiel gerne Bälle und Federwedel, andere verstecken sich gerne in Kartons und Papiertüten oder lieben es, durch raschelnde Spieltunnel zu rennen. Auch Intelligenzspiele, bei denen sie Leckerlis suchen müssen, eignen sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare