+
Neu-Aquarianer sollten ihr Hobby mit einem größeren Aquarium starten. Die Wasserwerte lassen sich damit besser stabil halten. Foto: Andrea Warnecke

Pflegeleichter

Das erste Aquarium nicht zu klein kaufen

Ein kleines Aquarium ist einfacher zu handhaben und daher für Anfänger besonders gut geeignet? Ganz im Gegenteil! Große Gefäße haben bedeutende Vorteile in puncto Pflege.

Overath (dpa/tmn) - Wer als Aquarium-Besitzer neu einsteigt, fühlt sich bei der Anschaffung des ersten Beckens schnell überfordert. Denn so etwas wie ein standardisiertes Anfängerbecken gibt es nicht.

Deshalb rät die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH) den Neu-Aquarianern, grundsätzlich mit größeren Modellen anzufangen. Anders als der Laie vielleicht denken mag, ist ein größeres Aquarium sehr viel pflegeleichter als beispielsweise ein kleines 50-Liter-Becken.

Der Grund: Die Wasserwerte lassen sich auf größerem Raum einfacher stabil halten. Selbst Pflegefehler, beispielsweise zu viel Futter oder das Übersehen eines toten Fisches, haben in einem großen Aquarium nicht so schnell dramatische Auswirkungen auf die Wasserqualität.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare