+
Wer seinen Sittich in der Wohnung frei herumfliegen lässt, sollte potenzielle Gefahrenquellen im Blick haben. Dazu gehören zum Beispiel Wandspiegel, Kakteen oder große Vasen. Foto: Jens Schierenbeck

Vogelsichere Wohnung

Kakteen sind Gefahren für Sittiche und Papageien

Hausvögel fliegen gerne mal in der Wohnung herum. Damit sie dort sicher sind, sollten Halter einige Gefahrenquellen beseitigen. Dazu können etwa Pflanzen oder Blumenvasen zählen.

Bretten (dpa/tmn) - Besitzer von Sittich, Papagei und Co. sollten ihre Wohnung vogelsicher machen. Das Magazin "Wellensittich & Papageien" (Ausgabe 01/2019) weist auf einige Gefahrenquellen für die gefiederten Haustiere hin.

So sind Kakteen mit ihren Stacheln als Zimmerpflanzen und mögliche Landeplätze für die Vögel ungeeignet. Vorsicht ist geboten bei Vasen mit entsprechend großen Öffnungen, in die Vögel hineinrutschen können. Auch wenn die Vasen kein Wasser enthalten, bekommen die Tiere Panik und können in ihnen kollabieren.

Mögliche Todesfallen sind auch Eimer mit Wischwasser, die vom Putzen stehen gelassen wurden, oder Toiletten mit hochgeklapptem Deckel. Fenster- oder Türscheiben sollten durch Gardinen, Jalousien oder Fensterbilder kenntlich gemacht werden, damit die Vögel nicht dagegenfliegen. Auch Wandspiegel sind dort tabu, wo die Vögel frei fliegen dürfen. Sehen sie darin ihr Spiegelbild, fassen sie es möglicherweise als Konkurrenten auf und attackieren es.

Wenn Sittich oder Papagei aus dem Käfig heraus sind, sollten Vogelbesitzer außerdem die Türen vorsichtig öffnen und schließen. Ansonsten droht, das Tier oder seine Krallen einzuquetschen. Die Vögel sollten auch nicht in die Nähe von heißen Herdplatten, brennenden Kerzen oder noch nicht abgekühlten Bügeleisen kommen. Mit einem Platz des Käfigs direkt in der Sonne tut man dem Tier nichts Gutes. Um Überhitzung zu vermeiden, sollte der Vogel sich immer in den Schatten zurückziehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare